• Nicht nur zu Ostern auch sonst essen viele gerne ein Frühstücksei. Besonders am Sonntagmorgen ist ein Ei zum Frühstück beliebt und gehört bei vielen einfach dazu.

    Aber wie kocht man ein Ei eigentlich gut: mit dem Eierkocher oder im Topf auf dem Herd?

    Wie statista in einer Umfrage ermittelt hat, essen auch aktuell noch viele Deutsche zum Frühstück ein Ei. Teilweise als Spiegelei, Rührei oder als Rührei mit weiteren Zutaten wie z.B. Tomaten. Der große Teil isst ein Ei aber schlicht gekocht. Bei gekochten Eiern gibt es wiederum verschiedene Varianten. Die einen mögen es gerne mit weichem Eigelb. Andere möchten ein richtig hartgekochtes Ei. Und dann gibt es noch diejenigen, die es ,dazwischen‘ mögen. Es soll nicht ganz hart sein, aber auch nicht mehr flüssig. Aber wie kocht man das Ei, so dass es wie gewünscht ist?

    Zunächst sollte man sich darüber klar sein, dass ein Ei ein Naturprodukt ist. Naturprodukte unterscheiden sich immer etwas und sind nicht völlig identisch. Die Schale eines Eis – auch wenn es z.B. die Größe L hat – ist nicht immer identisch dick. Eine perfekte Kochanleitung gibt es daher nicht. Viele Eierkocher schaffen es aber recht zuverlässig, die gewünschte Konsistenz regelmäßig zu erreichen. Die leichtere Variante zur Eierzubereitung ist daher der Eierkocher. Einfach die Eier und Wasser in das Gerät geben und darauf warten, dass das Gerät per Signalton meldet, dass die Eier fertig sind.

    Die großen Hersteller wie WMF, Bosch, Siemens und Krups haben viele verschiedene Eierkocher im Angebot. In Tests haben allerdings oft auch andere Marken sehr gut abgeschnitten. So konnte der Sixcook von Arendo einige Male den Testsieg erreichen und ist auch nach einem eigenen Test von uns unsere aktuelle Empfehlung für Eierkocher. Er kocht zuverlässig bis zu 6 Eier, ist recht kompakt und nimmt daher nicht zu viel Platz in der Küche weg. Wer neben Eiern auch mal ein Spiegelei ohne Pfanne zubereiten möchte könnte an dem Cook@Home von Russel Hobbs gefallen finden. Er bietet auch Schälchen zur Zubereitung von Spiegeleiern. Die Schälchen sind allerdings recht klein.

    Wer nur gelegentlich ein Ei kocht ist vielleicht auch an einem Eierkocher für die Mikrowelle interessiert. Diese Variante können wir aber nicht so sehr empfehlen. Die Eier platzen immer mal wieder. Aus unserer Sicht ist ein kleiner Eierkocher mit bis zu 3 Eiern dafür die bessere Wahl.

    Weitere Informationen und Wissenswertes zum Eierkocher Test gibt es auf: https://www.eierkocher.net/

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    eierkocher.net
    Herr Heinrich Meyer
    Pestalozzistr. 40
    26871 Papenburg
    Deutschland

    fon ..: 04961 80 99 737
    web ..: https://www.eierkocher.net/
    email : mail@eierkocher.net

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    eierkocher.net
    Herr Heinrich Meyer
    Pestalozzistr. 40
    26871 Papenburg

    fon ..: 04961 80 99 737
    web ..: https://www.eierkocher.net/
    email : mail@eierkocher.net

    Schlagwörter: , ,

    Eier mit dem Eierkocher oder auf dem Herd kochen?

    wurde veröffentlicht am 23. November 2018 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 7 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: