• Intelligente Systeme für die Baubranche

    BildDie Digitalisierung kann dabei helfen, kurze Kommunikationswege zu etablieren, Effizienz zu erhöhen und mehr Transparenz zu schaffen. Laut einer Studie der Unternehmensberatungsgesellschaft Roland Berger steigerte das produzierende Gewerbe in Deutschland seine Produktivität dank digitaler Prozesse innerhalb von nur zehn Jahren um 27,1 Prozent. Die verarbeitenden Gewerbe liegen sogar bei knapp 34,1 Prozent. Mit einer Steigerung von lediglich 4,1 Prozent hinkt die deutsche Bauwirtschaft deutlich hinterher. Dabei ist das Bewusstsein für die neuen Herausforderungen auch hier bereits vorhanden: So stimmen einer Studie des Deutschen Industrie- und Handelskammertags zufolge 93 Prozent der Unternehmen der Aussage zu, dass die Digitalisierung die Gesamtheit der Prozesse beeinflussen wird. Bei der Umsetzung hakt es allerdings, auch wenn sich große Potentiale hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Effizienz, beispielsweise von Gebäuden, ergeben. Lösungen hierzu bietet der Markt bereits.

    Die Digitalisierung zählt zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Bei der Implementierung digitaler Prozesse und Lösungen hinkt die deutsche Bauindustrie zwar im Vergleich zu anderen Branchen deutlich hinterher, doch sind auch hier Fortschritte durchaus erkennbar: So stehen neben der Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) derzeit insbesondere auch automatisierte Gebäudeleitsysteme (GLT) und das Internet der Dinge (IoT) im Fokus der Branche. WindowMaster hat diese Entwicklung frühzeitig erkannt und beispielsweise im Bereich der natürlichen Lüftung intelligente Systeme entwickelt, die sowohl besonders umweltfreundlich als auch wirtschaftlich sind.

    Energieverbrauch und Kosten senken
    Der Energiebedarf in Gebäuden macht aktuellen Studien zufolge immer noch über 40 Prozent des weltweiten Gesamtverbrauchs aus. Dabei können laut Ergebnissen des Marktforschungsunternehmens Navigant Research digital koordinierte Systeme den Energieverbrauch von Gebäuden um knapp 35 Prozent senken – vorausgesetzt diese lassen sich in bestehende Gebäudeleittechniken (GLT) integrieren. Denn mit Silodenken können der Untersuchung zufolge lediglich Einsparungen von bis zu 15 Prozent erzielt werden. „Der Bauindustrie kommt eine Schlüsselrolle im Kampf gegen den Klimawandel zu“, erklärt WindowMaster-CEO Erik Boyter. „Deshalb ist es seit jeher unsere Unternehmensphilosophie, Produkte und Lösungen zu entwickeln, welche die Branche nachhaltig verändern und prägen.“

    Nachhaltigkeit und Nutzerkomfort
    Ein Beispiel für das Entwicklungs-Knowhow des Unternehmens ist die cloudbasierte Lösung zur Steuerung des Innenraumklimas „NV Embedded“. Es arbeitet mit offenen Kommunikationsprotokollen, sodass es sich flexibel in eine Vielzahl von GLT-Systemen integrieren lässt. Je nach Anforderungen des Gebäudes können unterschiedliche Funktionen integriert werden. NV-Embedded ist zudem auf sämtliche Gebäudetypen und -größen skalierbar. Je nach Bedarf kontrolliert es die Steuerung der Heizung sowie andere mechanische Systeme wie die Lüftungsanlage. Das Raumklima regelt das System stets durch die intelligente Kontrolle vorgegebener Parameter und anforderungsbezogener Online-Datenspeicherung: Fenster öffnen und schließen sich beispielsweise automatisiert über Steuerungssysteme, die mit der Software verbunden sind. Ist- und Soll-Angaben über Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Kohlenstoffdioxid-Gehalt bestimmen dabei, wann ein individuell eingestellter Wert überschritten wird und die Raumluft auszutauschen ist. Dafür werden sowohl die Innen- als auch die Außenbedingungen mit Hilfe von Sensoren beziehungsweise einer Wetterstation berücksichtigt. Dies sorgt für ein gutes Raumklima und steigert damit einhergehend das Wohlbefinden und die Produktivität der Gebäudenutzer.

    Vernetzter Kundensupport
    Zugleich hat die Digitalisierung positiven Einfluss auf den Kundenservice – so auch bei WindowMaster. „Abläufe gestalten sich effizienter und transparenter. IoT-Lösungen ermöglichen in diesem Zusammenhang zum Beispiel das Sammeln großer Datenmengen in einer Cloud. Diese können elektronisch ausgewertet werden und neue Erkenntnisse sowie Trends identifizieren“, so Boyter. Auf diese Weise sind Evaluationen über Kundenbedürfnisse möglich, die dabei helfen, Produkte kontinuierlich zu optimieren. Außerdem können Nutzer – beispielsweise über eine App auf dem Smartphone – ihr Innenraumklima kontrollieren. Gebäudeverwaltern obliegt in diesem Kontext die Entscheidung, wer welche Funktionen freigeschaltet bekommt und welche Fenster bedienen kann. Allen App-Nutzern steht eine Visualisierung des Innenraumklimas zur Verfügung – inklusive Daten zu Innenraumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2-Gehalt.

    Bezogen auf NV-Embedded bedeutet dies in der Praxis, dass Facility Manager das Raumklima von jedem Ort aus auf Knopfdruck anpassen und Einstellungen ändern können. Sollten dabei Fragen aufkommen, greift das Unternehmen auf Grundlage der vorliegenden Datensätze bei Bedarf jederzeit unterstützend ein und überprüft das System auf seine Funktion. Auch eventuell notwendige Instandhaltungsmaßnahmen sind so deutlich schneller identifizierbar – sodass vorausschauend gehandelt werden kann. Auf diese Weise entsteht automatisch ein Dialog zwischen Kunden und Unternehmen. Vorliegendes Feedback wird direkt und regelmäßig in Software Updates berücksichtigt. Bis zum Ende des zweiten Quartals 2020 soll eine neue, zweite Version von NV Embedded präsentiert werden. Bei der Entwicklung sind Erfahrungen der Kunden eingeflossen. Mit verbesserten Funktionen wird die neue Technik eine noch höhere Anpassungsfähigkeit des Systems ermöglichen.

    Damit bietet WindowMaster im Bereich der natürlichen Lüftung innovative digitale Lösungen für die Bauindustrie an, die Technologie und Nachhaltigkeit mit Flexibilität und Nutzerkomfort verbinden. Weitere Informationen zum kommenden Release erhalten Interessierte über den WindowMaster-Newsletter: https://www.windowmaster.de/uber-uns/neuheiten/newsletter.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    WindowMaster GmbH
    Frau Nanna Birkedal
    Griegstraße 75
    22763 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: 040 87409 560
    fax ..: 040 87409 479
    web ..: http://www.windowmaster.de/
    email : info@windowmaster.de

    Mit intelligenten Fensterantrieben und Steuerungen sowie durchdachten Regelsystemen bietet die WindowMaster GmbH nachhaltige Lösungen für das Raumklima mit kontrollierter natürlicher Lüftung. Das Unternehmen beschäftigt rund 150 Mitarbeiter und ist in Dänemark, Deutschland, Großbritannien und Norwegen sowie der Schweiz und den USA mit eigenen Vertriebsbüros vertreten. Zudem verfügt es über ein internationales Netzwerk zertifizierter Partner. Neben den Lösungen zur natürlichen und hybriden Lüftung liefert WindowMaster zertifizierte Komplettsysteme und Komponenten für den Rauch- und Wärmeabzug. Im Fokus steht dabei die Entwicklung von technisch ausgefeilten und energetisch optimierten Lösungen. Die Produkte von WindowMaster werden in über 20 Ländern und einer Vielzahl von Gebäuden – zum Beispiel im Büro-, Sport- und Bildungsbereich – eingesetzt.

    Pressekontakt:

    Kommunikation2B
    Frau Janina Gründemann
    Westfalendamm 69
    44141 Dortmund

    fon ..: 0231 330 49 323
    web ..: http://www.kommunikation2b.de
    email : info@kommunikation2b.de

    Schlagwörter: , , ,

    Natürliche Lüftung neu gedacht

    wurde veröffentlicht am 8. Januar 2020 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 2 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: