• Media Exklusiv über das aufwendige Kunsthandwerk der Faksimilierung.

    BildVon Media Exklusiv bringen wir in Erfahrung, dass es nur wenige qualifizierte Faksimilehersteller weltweit gibt. Dies ist einer der Gründe, warum Faksimiles niemals zur günstigen Massenware werden. Dabei handelt es sich bei einem Faksimile um eine handgefertigte exakte Nachbildung eines alten Schriftstückes. Ein Faksimile entspricht dem Original nicht nur in der Farbgebung, sondern auch in Hinsicht auf den Erhaltungszustand, Gebrauchsspuren und Alterungserscheinungen. Die Auftraggeber, zu denen hauptsächlich Museen und Privatleute zählen, müssen dabei sehr duldsam sein, bis das gewünschte Faksimile hergestellt und ausgehändigt wird.

    Warum die Faksimilierung so aufwendig ist, ob es unterschiedliche Druckmöglichkeiten gibt, was das Besondere an den Einbänden ist und wer eigentlich für die Herstellungskosten aufkommt, haben wir uns von der Media Exklusiv GmbH näher erläutern lassen.

    WARUM IST DIE FAKSIMILIERUNG SO AUFWENDIG?

    Media Exklusiv macht darauf aufmerksam, dass das Aufwendige bei der Faksimileherstellung die Einhaltung der exakten Vorgaben ist, die das Originalwerk mit sich bringt. Denn nicht nur die Kolorierung oder Farbgestaltung und die Zeichnungen sollen 1:1 dem Original entsprechen, sondern auch der Schrifttyp und der Druckstil. Ziel der Bemühungen ist es, dass sich das Original und das Faksimile nicht mit bloßem Auge voneinander unterscheiden lassen. Zusammengefasst bedeutet das:

    o Ein Faksimile ist genauso groß und schwer wie das Original.
    o Ein Faksimile ist aus den gleichen Materialien angefertigt, oder aus ähnlichen Produkten, die dem Original täuschend nahekommen.
    o Die Farbgebung ist 1:1 wie bei den ursprünglichen Schriftstücken.
    o Alle Abnutzungen oder Beschädigungen werden in genau der gleichen Form und Größe übernommen.

    Die Media Exklusiv GmbH gibt dabei zu bedenken, dass der gesamte Druckprozess für das Erreichen der jeweilig passenden Farbnuancen immens zeitaufwendig ist und unzählige Druckproben erfordert.

    GIBT ES UNTERSCHIEDLICHE DRUCKMÖGLICHKEITEN?
    Bei der Media Exklusiv erklärt man, dass für die Erzeugung der Faksimiledrucke vorwiegend moderne Foto- und Scantechniken eingesetzt werden. Dazu zählt unter anderem der fotomechanische Nachdruck. Hierbei werden im ersten Schritt alle Seiten des Originals mittels Digitalkameras und Buchwippen aufgenommen, wobei auf ein ausgeglichenes Raumklima geachtet werden muss, um die alten kostbaren Werke nicht unnötig zu strapazieren oder zu beschädigen. Die entstandenen Bilddaten werden anschließend mit dem ursprünglichen Kunstwerk verglichen. Ziel ist die Bestimmung der exakten Farbwerte. Dazu werden die Aufnahmen mithilfe geeigneter Softwarelösungen am Computer bearbeitet. Nur so ist der Lithograph in der Lage, farbliche Abweichungen und Farbgebungen zwischen den Aufnahmen und dem Original zu korrigieren. Nach jeder Anpassung erfolgt ein Probedruck. Bis die Farben exakt übereinstimmen, sind zahlreiche Druckdurchläufe nötig. Allein dieser Prozess dauert oftmals mehrere Wochen und muss stets am Aufbewahrungsort der Schrift erfolgen. Dies bedeutet wiederum, dass Mitwirkende sich auf Auslandsaufenthalte einlassen müssen, merkt man bei der Media Exklusiv GmbH an. Erst wenn die Farbgebung mit der Vorgabe 1:1 übereinstimmt, erfolgt die „Imprimatur“, also die Druckfreigabe. Für die originalgetreue Wiedergabe von Gold- und Silberpartien kommen wiederum spezielle Druckverfahren zum Einsatz.

    WAS IST DAS BESONDERE AN DEN EINBÄNDEN?

    Mittelalterliche Bucheinbände bestanden aus zahlreichen unterschiedlichen Materialien:

    o Leder
    o Samt
    o Seide
    o Elfenbein
    o Edelmetall
    o Emaille
    o Holz

    Media Exklusiv betont, dass die exakte Nachbildung der Einbände eine weitere Herausforderung darstellt. Häufig ist hierfür ein ganzes Team aus zahlreichen Spezialisten nötig. Goldschmiede, Textilfachleute und Restaurator arbeiten Hand in Hand, um den Einband bis ins kleinste Detail originalgetreu nachzubilden. Nicht zu vergessen ist auch die Tatsache, dass einige der damals verwendeten Materialien heute verboten sind, wie Elfenbein aus Artenschutzgründen beispielsweise. In der Regel sind für die Erstellung eines Werks mehr als 30 unterschiedliche Handwerker notwendig, die entsprechend zu koordinieren sind, was für einen weiteren Kostenanstieg sorgt. Investitionskosten von einer Million Euro sind für die Faksimilierung daher keine Seltenheit, erläutert Media Exklusiv abschließend.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Media Exklusiv GmbH
    Herr Marco Krause
    Am Anger 35
    33332 Gütersloh
    Deutschland

    fon ..: 05241 – 9951630
    web ..: https://media-exklusiv.com/
    email : info@media-exklusiv.com

    Die Media Exklusiv GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kulturschätze der Menschheit als Faksimile interessierten Liebhabern und Sammlern zugänglich zu machen. Durch unsere langjährige Erfahrung können wir Ihnen eine individuelle, fachkundige und kompetente Beratung garantieren und Ihnen exklusive und limitierte Faksimileausgaben einmalig schöner Prachthandschriften anbieten.

    Pressekontakt:

    Media Exklusiv GmbH
    Herr Marco Krause
    Am Anger 35
    33332 Gütersloh

    fon ..: 05241 – 9951630
    web ..: https://media-exklusiv.com/
    email : media-exklusiv@clickonmedia-mail.de

    Schlagwörter: , , , , ,

    Media Exklusiv GmbH Faksimile – Aufwendiges Kunsthandwerk

    wurde veröffentlicht am 19. September 2021 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 1 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: