• Condor Gold (AIM: CNR; TSX: COG – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/condor-gold-plc/) freut sich, die geprüften Ergebnisse für das am 31. Dezember 2021 zu Ende gegangene Geschäftsjahr bekannt zu geben und teilt mit, dass die Jahreshauptversammlung der Aktionäre des Unternehmens am 12. Mai 2022 um 15:00 Uhr am 7/8 Innovation Place, Godalming, Surrey, GU7 1JX, Vereinigtes Königreich, stattfinden wird.

    Die Gesellschaft hat die förmliche Einberufung (die „Einberufung“) auf ihrer Website (www.condorgold.com) zusammen mit dem entsprechenden Formular für die Stimmrechtsvertretung veröffentlicht. Ein Exemplar der Einberufung zusammen mit dem Formular für die Stimmrechtsvertretung, dem Jahresbericht für das am 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr und dem beigefügten Lagebericht wird allen Aktionären zugesandt, die sich dafür entschieden haben, sie in Papierform zu erhalten.

    HIGHLIGHTS FÜR DAS JAHR ZUM 31. DEZEMBER 2021

    – Am 9. September wurden die wichtigsten Ergebnisse einer vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (Preliminary Economic Assessment, „PEA“) für das zu 100 % unternehmenseigene Projekt La India veröffentlicht. Das Szenario mit Tagebau und Untertagebau weist einen Nettogegenwartswert (NPV) von 418 Mio. $ nach Steuern und einen IRR von 54 % bei einer durchschnittlichen Jahresproduktion von 150.000 Unzen Gold über einen Zeitraum von neun Jahren und einer Amortisationszeit von 12 Monaten auf.

    – Kauf eines brandneuen Pakets einer semiautogenen Mühle („SAG-Mühle“) für einen Gesamtbetrag von 6,5 Millionen US$, wovon 3,0 Millionen US$ in Aktien des Unternehmens zu zahlen sind. Das SAG-Mühlenpaket ist ein Schlüsselelement der Anlage, die erforderlich ist, um das unternehmenseigene Projekt La India in Produktion zu bringen.

    – Abschluss eines 3.500 m langen Infill-Bohrprogramms in den vollständig genehmigten „hochgradigen“ Startergruben von La India; die Ergebnisse beinhalten 22,05 m (21,6 m wahre Mächtigkeit) mit 6,48 g/t Gold aus 24,75 m Bohrtiefe, einschließlich 15,35 m (15,0 m wahre Mächtigkeit) mit 8,68 g/t Gold aus 24,75 m Bohrtiefe (Bohrloch LIDC413)

    – Abschluss von 3.500 m Ressourcenerweiterungsbohrungen auf dem Grundstück Cacao, das als vollständig erhaltenes epithermales Goldsystem interpretiert wird. Eine mineralisierte Zone mit einer wahren Mächtigkeit von mehr als 10 m wurde auf einer Streichenlänge von etwa 1.000 m unterhalb und entlang des Streichens der Mineralressource Cacao bestätigt. Die Ergebnisse beinhalten 14,9 m wahre Mächtigkeit mit 3,94 g/t Gold (CCDC033)

    – Abschluss der Bodenuntersuchung von 23 geotechnischen Bohrlöchern und 58 Testgruben als Vorbereitung für den Minenbau im Projekt La India.

    – Erzielung eines Bruttoerlöses von insgesamt 4.000.000 £ vor Kosten durch die Platzierung von 9.523.810 neuen Stammaktien zu einem Preis von 42 Pence pro platzierter Aktie, einschließlich der Zeichnung von 4.871.414 neuen Stammaktien durch die Directors und den CFO.

    – beauftragte Hanlon Engineering & Associates („Hanlon“) aus Tucson, Arizona, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von GR Engineering Services Limited, als leitenden Ingenieur mit der Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie für eine neue Aufbereitungsanlage im Umfeld der kürzlich erworbenen neuen SAG-Mühle von Condor. Hanlon wird für die technischen Entwürfe, die Kapitalkosten und die Betriebskosten der Aufbereitungsanlage verantwortlich sein.

    – Am 19. Oktober wurde ein aktueller Bericht über die Durchführbarkeitsstudie für das Projekt La India vorgelegt.

    – Ernennung von H&P Advisory Limited (Hannam & Partners) als gemeinsamer Makler für das Unternehmen, neben SP Angel Corporate Finance LLP.

    – Erzielung eines Gesamterlöses von 4,1 Millionen Pfund vor Ausgaben durch eine Platzierung von 11.714.286 Einheiten (jede Einheit besteht aus einer Stammaktie und einem halben Optionsschein für den Erwerb einer Stammaktie) zu einem Preis von 35 Pence pro Einheit, einschließlich einer Zeichnung von 2.972.144 Einheiten durch die Direktoren und den CFO.

    – meldete den Abschluss von geotechnischen Bohrungen auf einer Länge von 2.511 m für seine Machbarkeitsstudie für das Projekt La India.

    HIGHLIGHTS NACH DEM BERICHTSZEITRAUM

    – Am 10. März 2022 gab das Unternehmen bekannt, dass alle Untersuchungsergebnisse für die 8.004 m langen Infill-Bohrungen im Tagebau La Mestiza beim Projekt La India eingegangen sind. Die Ergebnisse des Infill-Bohrprogramms stimmten mit den Gehalten und Mächtigkeiten früherer Bohrungen überein und belegen eine gute Kontinuität der Goldmineralisierung zwischen benachbarten Bohrlöchern in den hochgradigen Zonen, wodurch das geologische Modell an Glaubwürdigkeit gewinnt. Die Bohrungen dienten dazu, die bestehende Goldmineralressource im Tagebau in die angezeigte Kategorie aufzuwerten, um sie möglicherweise in eine zukünftige Machbarkeitsstudie des vollständig genehmigten Projekts La India aufzunehmen.

    CONDOR GOLD PLC

    ERKLÄRUNG DES PRESIDENTEN FÜR DAS JAHR ZUM 31. DEZEMBER 2021

    Sehr geehrte Aktionärin, sehr geehrter Aktionär,

    ich freue mich, Ihnen den Jahresbericht von Condor Gold Plc („Condor“, das „Unternehmen“ oder die „Gruppe“, www.condorgold.com oder, falls Sie den Bericht von Kanada aus lesen, ca.condorgold.com) für das 12-monatige Geschäftsjahr bis zum 31. Dezember 2021 vorzustellen. Es war ein Jahr der Transformation für das Unternehmen mit dem Abschluss aller technischen Studien im Projekt La India, die für eine Machbarkeitsstudie („FS-Studie“) für den Tagebau La India unter Verwendung des neuen SAG-Mühlenpakets, das Condor im März 2021 erworben hat, erforderlich sind. Das Projekt La India wurde erheblich entschärft und nähert sich dem Status der Baureife. Eine FS-Studie erhöht das Vertrauen in das Projekt, da sie einen technischen Entwurf auf Machbarkeitsniveau und Kapital- und Betriebskosten von +/- 15 % enthält. Dies wiederum wird die Projektfinanzierung vor dem Bau des Projekts erleichtern. Die Mitarbeiter von Condor und unsere Vertragspartner bei Hanlon Engineering, Tierra Group International, SGS Lakefield Laboratories und SRK Consulting (Großbritannien und USA) haben die unterstützenden Arbeiten für die Studie seit über einem Jahr gewissenhaft durchgeführt und sind bei der Fertigstellung dieser Arbeiten erheblich vorangekommen, so dass alle technischen Studien bis auf die endgültige Analyse abgeschlossen sind, trotz der Herausforderungen der Logistik, der Marktbedingungen und natürlich der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Reisefähigkeit.

    Das Unternehmen hat drei Tagebaue vollständig für den Abbau genehmigt und verfügt über die Hauptgenehmigung für den Bau und Betrieb einer Mine. Die Doppelstrategie des Unternehmens ist nach wie vor der Bau und Betrieb einer Basisaufbereitungsanlage mit einer Kapazität von bis zu 2.800 Tonnen pro Tag (tpd), die etwa 100.000 Unzen Gold pro Jahr produzieren kann, wobei diese Produktionskapazität erheblich gesteigert und ein großer Goldbezirk auf dem 588 km² großen Projekt La India in Nicaragua nachgewiesen werden soll.

    Im Jahr 2021 informierte das Unternehmen das Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen (MARENA“) darüber, dass es mit dem Bau begonnen und die Bedingungen einer Umweltgenehmigung erfüllt hat, die für die Erschließung, den Bau und den Betrieb einer Tagebaumine, einer CIP-Verarbeitungsanlage mit einer Kapazität von 2.800 Tonnen pro Tag bzw. 1,0 Mt pro Jahr und der dazugehörigen Infrastruktur beim Projekt La India in Nicaragua (das EP“) erteilt wurde.

    Condor verfügt über 8.583 Kt mit 3,3 g/t Gold für 903.000 Unzen Gold in der Kategorie der angezeigten Mineralressourcen und 1.901 Kt mit 3,6 g/t Gold für 220.000 Unzen Gold in der Kategorie der abgeleiteten Mineralressourcen, die für den Abbau in drei offenen Gruben genehmigt wurden: La India, America und Mestiza. Die Produktion aus dem genehmigten Tagebaumaterial wird auf 100.000 oz Gold pro Jahr für 7 bis 8 Jahre geschätzt.

    Das Projekt La India verfügt über eine Mineralressource von insgesamt 9,85 Mt mit 3,6 g/t Gold für 1.140.000 Unzen Gold in der angezeigten Kategorie und 8,48 Mt mit 4,3 g/t Gold für 1.179.000 Unzen Gold in der abgeleiteten Kategorie. Es wurde zuletzt im Januar 2019 aktualisiert, von SRK Consulting (UK) Limited („SRK“) erstellt und verwendet die Terminologie, Definitionen und Richtlinien des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum („CIM“) Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves (Mai 2014). Die gesamten Tagebau-Mineralressourcen belaufen sich auf 8,58 Mt mit einem Gehalt von 3,3 g/t Gold, was 902.000 Unzen Gold in der angezeigten Kategorie entspricht, und 3,01 Mt mit einem Gehalt von 3,0 g/t Gold, was 290.000 Unzen Gold in der abgeleiteten Kategorie entspricht. Die gesamten Untertage-Mineralressourcen belaufen sich auf 1,27 Mt mit einem Gehalt von 5,8 g/t Gold (238.000 Unzen Gold) in der angezeigten Kategorie und 5,47 Mt mit einem Gehalt von 5,1 g/t Gold (889.000 Unzen Gold) in der abgeleiteten Kategorie. Es ist beabsichtigt, die unterirdische Mineralressource nach Beginn des Tagebaus zu genehmigen.

    Im Jahr 2021 konzentrierte sich das Unternehmen auf die Verringerung des Risikos des Projekts La India, indem es mehrere technische und ingenieurtechnische Studien für die FS-Studie vorantrieb und abschloss, von denen einige eine Bedingung für das EP sind. Die folgenden Fortschritte wurden erzielt:

    – Ein neues geologisches Modell auf FS-Ebene ist fertiggestellt worden. Es umfasst ein lithologisches, Verwitterungs- und Strukturmodell. Das aktualisierte Modell beinhaltet etwa 3.500 m an Infill-Bohrungen, die 2021 abgeschlossen wurden.

    – Die Tailings Storage Facility („TSF“) und zwei Wasserrückhaltebecken wurden vollständig geplant und entworfen, wobei die Entwürfe nur einen Schritt vor der „Baugenehmigung“ stehen, was über eine detaillierte Planung auf FS-Ebene hinausgeht. Tierra Group Inc. aus Denver, Colorado, hat Standortbesichtigungen durchgeführt und führt die technischen Studien durch. 23 geotechnische Bohrungen und 55 geotechnische Testgruben wurden bereits durchgeführt.

    – Das Regenwasserrückhaltebecken in La Simona wurde auf FS-Niveau ausgelegt.

    – Der Entwurf des standortweiten Wasserhaushalts („SWWB“), einschließlich eines Plans zur Bewirtschaftung des Oberflächenwassers, wurde im Jahr 2020 an SRK Consulting (UK) Limited („SRK“) vergeben. Die Arbeit von SRK umfasst das Gebiet der genehmigten Tagebaue La India, America und Mestiza. Ziel der Arbeiten ist die Erstellung von technischen Plänen für die Installation der physischen Komponenten eines Wassermanagementsystems, einschließlich der Rohrleitungen, Pumpen und strukturellen Anforderungen, die den nicaraguanischen Behörden genügen und gleichzeitig die Designstandards für eine Machbarkeitsstudie erfüllen. Die SWWB wird auch die Beiträge der Grubenentwässerung, d.h. die unterirdische Hydrologie, berücksichtigen. Zu den Aufgaben von SRK gehören insbesondere die Schulung und der Aufbau von Kapazitäten für das lokale Condor-Team, um die volle Eigenverantwortung zu gewährleisten und die Umsetzung und Nachhaltigkeit der SWWB zu erleichtern. Ein Hydrologe von SRK führte Anfang 2021 einen vierwöchigen Besuch vor Ort durch. Eine SWWB auf Ebene der FS-Studie wurde fertiggestellt.

    – Hydrogeologie / Grubenwassermanagement – Condor hat erfolgreich die tiefste Ebene der unterirdischen Grubenschächte aus den 1950er Jahren abgeteuft und damit die Gewissheit geschaffen, dass die besagten Schächte ein geeigneter Sammelpunkt für die Absenkung des Grundwasserspiegels sind und die Druckentlastung der Grubenhänge unterstützen. Im November wurde eine Probebohrung in der Nähe des historischen Minenschachts niedergebracht. Weitere Bohrungen wurden südlich davon niedergebracht und sind mögliche Standorte für eine langfristige Pumpstation.

    – Die Entwürfe für die Aufbereitungsanlage auf FS-Ebene wurden von Hanlon Engineering (im Besitz von GR Engineering Services in Australien) unter Verwendung des neuen SAG-Mühlenpakets, das Condor im März 2021 erwarb, abgeschlossen. Die geplante Aufbereitungsanlage wurde so ausgelegt, dass die Kapazität von 2.300 tpd verdoppelt werden kann.

    – Die Vorbereitung des Geländes und die Räumung von 11 Hektar rund um den Standort der Verarbeitungsanlage sind abgeschlossen.

    – Die metallurgischen Testarbeiten auf FS-Ebene wurden abgeschlossen.

    – Geotechnische Arbeiten in der Grube – 2021 wurden etwa 2.800 m geotechnische Bohrungen abgeschlossen. Die Grubenwinkel bis zur FS-Ebene wurden von SRK erhalten und entworfen. Dies beinhaltete orientierte Kernbohrungen, gefolgt von Televiewer-Aufzeichnungen.

    – Die Bergbau- und Haldenpläne für eine Reihe von Bergbauszenarien wurden so weit fertiggestellt, dass sie MARENA vorgelegt werden können. Die Bergbau- und Haldenpläne auf FS-Ebene sind in Arbeit.

    – Die Energiestudien wurden vorangetrieben und auf FS-Ebene abgeschlossen. Es fanden mehrere Sitzungen mit dem Ministerium für Energie und Bergbau statt. Die Strommasten des nationalen Netzes befinden sich 700 m von der Verarbeitungsanlage entfernt. Die nicaraguanische Regierung baut 12 km von der Verarbeitungsanlage entfernt ein neues Umspannwerk; Pläne für die Stromversorgung über das neue Umspannwerk sind in Arbeit.

    – MARENA hat dem Unternehmen schriftlich bestätigt, dass die endgültigen Entwürfe für das häusliche Abwassersystem für die Büro- und Unterkunftsblöcke in La India den technischen und ökologischen Anforderungen von MARENA entsprechen und die endgültigen Entwürfe genehmigt sind.

    – Eine aktualisierte forstwirtschaftliche Bestandsaufnahme wurde abgeschlossen. Der Ausgleichsplan im Rahmen des lokalen Gesetzes sieht vor, dass jeder entfernte Baum durch 10 neue Bäume ersetzt wird. Condor verfügt über eine Baumschule, in der derzeit etwa 6.200 Bäume stehen.

    – Gemäß den Bedingungen des EP muss das Unternehmen das für die Infrastruktur des Minengeländes benötigte Land kaufen oder eine rechtliche Vereinbarung darüber abschließen. Allen Grundstückseigentümern wurden Angebote unterbreitet. Das Unternehmen hat nun 98 % der Grundstücke in und um das genehmigte Tagebaugebiet La India erworben und steht kurz davor, eine der Hauptbedingungen des EP zu erfüllen und das Risiko für das Projekt erheblich zu verringern. Das Unternehmen hat insgesamt 822 Hektar Land in und um die genehmigte Infrastruktur des Tagebaugeländes La India erworben. Darüber hinaus kann das Unternehmen auch den physischen Besitz für etwa 18 Jahre auf dem Land über dem Tagebau Mestiza nachweisen, hat 98 % dieses Landes erworben und beansprucht das Eigentum an 303 Hektar in diesem Gebiet. Das Unternehmen ist Eigentümer von 96 Hektar Land im Bereich des Tagebaus America. Das Unternehmen hat in den letzten 6 Jahren etwa 4,3 Millionen US$ für den Erwerb von Grundstücken ausgegeben.

    Im September 2021 gab Condor Gold die wichtigsten Ergebnisse eines von SRK erstellten technischen Berichts über das Goldprojekt La India bekannt. Dieser technische Bericht (der „technische Bericht“) präsentierte die Ergebnisse einer strategischen Bergbaustudie nach den Standards der Preliminary Economic Assessment („PEA“), die im Jahr 2021 für das Projekt abgeschlossen wurde. Die strategische Studie umfasst zwei Szenarien: Szenario A, bei dem der Abbau in vier Tagebaugruben (La India, America, Mestiza und Central Breccia Zone („CBZ“)) erfolgt, wobei eine Anlagenbeschickungsrate von 1,225 Millionen Tonnen pro Jahr („Mtpa“) angestrebt wird; und Szenario B, bei dem der Abbau auf drei Untertagebetriebe bei La India, America und Mestiza ausgeweitet wird, wobei die Verarbeitungsrate auf 1,4 Mtpa erhöht wird. Der technische Bericht 2021 wurde im Oktober 2021 veröffentlicht und auf SEDAR und den Websites des Unternehmens zur Veröffentlichung gemäß NI 43-101-Standards eingereicht.

    Highlights 1,225 Mtpa PEA La India Tagebau- + Zuführungsgruben:

    – Interner Zinsfuß („IRR“) von 58 % und Nettogegenwartswert (NPV“) nach Steuern von 302 Millionen US$ bei einem Diskontsatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.700 US$/Unze.
    – Durchschnittliche Jahresproduktion von ca. 120.000 Unzen Gold in den ersten 6 Jahren der Produktion.
    – 862.000 Unzen Gold über 9 Jahre Lebensdauer der Mine („LOM“) produziert.
    – Anfänglicher Kapitalbedarf von 153 Millionen US-Dollar (einschließlich Rückstellungen).
    – Rückzahlungsfrist 12 Monate.
    – Nachhaltige Gesamtkosten von 813 US$ pro Unze Gold. Der robuste Basisfall weist bei einem Abzinsungssatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.550 US$/oz einen IRR von 48 % und einen NPV nach Steuern von 236 Millionen US$ auf.

    Höhepunkte: 1,4 Mtpa PEA Tagebau + Untertagebetrieb:

    – IRR von 54 % und ein Nettogegenwartswert nach Steuern von 418 Mio. US$, nach Abzug der Vorabinvestitionen, bei einem Abzinsungssatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.700 US$/oz.
    – Durchschnittliche Jahresproduktion von ca. 150.000 Unzen Gold in den ersten 9 Jahren der Produktion.
    – 1.469.000 Unzen Gold über 12 Jahre Lebensdauer der Mine („LOM“) produziert.
    – Anfänglicher Kapitalbedarf von 160 Millionen US$ (einschließlich Unvorhergesehenes), wobei die unterirdische Erschließung durch den Cashflow finanziert wird.
    – Rückzahlungsfrist 12 Monate.
    – Nachhaltige Gesamtkosten von 958 US$ pro Unze Gold über LOM.
    – Der robuste Basisfall weist bei einem Abzinsungssatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.550 US$/Unze einen IRR von 43 % und einen NPV nach Steuern von 312 Millionen US$ auf.

    Der Höhepunkt des technischen Berichts von 2021 ist ein Nettogegenwartswert (NPV) von 418 Millionen US$ nach Steuern und Vorabinvestitionen mit einem IRR von 54 % und einer 12-monatigen Amortisationszeit, wobei ein Goldpreis von 1.700 US$ pro Unze angenommen wird und die durchschnittliche Jahresproduktion in den ersten 9 Jahren der Goldproduktion 150.000 Unzen Gold beträgt. Die Tagebaupläne wurden ausgehend von den geplanten Gruben optimiert, was zu einer durchschnittlichen Jahresproduktion von 157.000 Unzen Gold in den ersten zwei Jahren aus dem Tagebaumaterial führt; der Untertagebau wird später aus dem Cashflow finanziert.

    Condor schloss bis Juni 2021 ein 3.370 m umfassendes Infill-Bohrprogramm auf den Startgruben von La India ab. Die Startgruben enthalten 445.000 Tonnen mit 4,17 g/t Gold für 59.700 Unzen Gold bei einem Cutoff-Gehalt von 2,0 g/t Gold. Die Startgruben haben eine maximale Tiefe von 35 m und weisen ein relativ geringes Abraumverhältnis auf. Das Bohrprogramm in den Startgruben von La India schließt die Probendichte auf einen Abstand von 25 mal 25 Metern und ist die letzte Bohrung vor dem Abbau. Der frühzeitige Abbau der höhergradigen Gruben wird den Cashflow erhöhen, die Amortisationszeit verkürzen und die Wirtschaftlichkeit des Projekts verbessern. Die Highlights der Infill-Bohrungen sind:

    – 22,05 m (21,6 m wahre Breite) mit 6,48 g/t Gold aus 24,75 m Bohrtiefe, einschließlich 15,35 m (15,0 m wahre Breite) mit 8,68 g/t Gold aus 24,75 m Bohrtiefe (Bohrloch LIDC413).

    – 60,60 m (54,5 m wahre Breite) mit 1,98 g/t Gold aus 4,15 m Bohrtiefe, einschließlich 5,75 m (5,2 m wahre Breite) mit 16,88 g/t Gold aus 42,55 m Bohrtiefe in Bohrloch LIDC452, das sich zwischen den beiden vorgeschlagenen Startgruben befindet.

    – 16,00 m (15,7 m wahre Breite) mit 5,30 g/t Gold aus 18,35 m Bohrtiefe, einschließlich 5,90 m (5,8 m wahre Breite) mit 12,35 g/t Gold aus 22,10 m Bohrtiefe (Bohrloch LIDC416).

    Condor schloss bis November 2021 8.004 m Infill-Bohrungen im Tagebau La Mestiza ab. Im Rahmen des Bohrprogramms wurden die Bohrabstände auf 25 m entlang des Streichens und 50 m neigungsabwärts in den Zonen, die das Potenzial haben, die Erschließung des Tagebaus zu unterstützen, verringert. Es wird erwartet, dass die Bohrungen die bestehende Goldmineralressource im Tagebau in die angezeigte Kategorie aufwerten werden, um sie möglicherweise in zukünftige Vormachbarkeits- oder Machbarkeitsstudien einzubeziehen. Der Tagebau La Mestiza verfügt über eine Tagebau-Mineralressource von 92 kt mit 12,1 g/t Gold für 36.000 Unzen Gold in der angezeigten Kategorie und 341 kt mit 7,7 g/t Gold für 85.000 Unzen Gold in der abgeleiteten Kategorie. Die Highlights der Infill-Bohrungen im Tagebau Mestiza sind:

    – 6,3 m tatsächliche Mächtigkeit mit 6,84 g/t Gold auf 31,45 m (Bohrloch LIDC568), etwa 50 m unterhalb des Oberflächenaufschlusses (der auf einer Anhöhe liegt).

    – 4,1 m wahre Mächtigkeit mit 15,23 g/t Gold aus 47,80 m (Bohrloch LIDC514) etwa 40 m unterhalb der Oberfläche.

    – 3,6 m wahre Mächtigkeit mit 29,1 g/t Gold aus 105,70 m (Bohrloch LIDC471) etwa 85 m unter der Oberfläche.

    Die Bohrungen zur Erweiterung der Mineralressourcen im Jahr 2021 konzentrierten sich auf die Lagerstätte Cacao, wo ein 3.500 m langes Explorationsbohrprogramm ein Erfolg war. Eine mineralisierte Zone mit einer wahren Mächtigkeit von mehr als 10 m, einschließlich der Hauptader Cacao, wurde auf einer Streichenlänge von etwa 1.000 m unterhalb und östlich des aktuellen Gebiets Cacao bestätigt, das eine kombinierte Tagebau- und Untertage-Mineralressource von 662 Kt mit 2,8 g/t Gold (60.000 Unzen Gold) enthält. Bohrloch CCDC033 durchteufte 14,9 m wahre Mächtigkeit mit 3,94 g/t Gold unterhalb der bestehenden Mineralressource; 700 m entlang des Streichens dieses Abschnitts durchteufte Bohrloch CCDC028 32,9 m wahre Mächtigkeit mit 0,38 g/t Gold. Cacao wird aufgrund des Sinters an der Oberfläche und seiner Erhaltung in einem nach unten geworfenen Block als ein vollständig erhaltenes epithermales Goldsystem interpretiert. Die aktuelle Bohrrunde wurde so interpretiert, dass sie den oberen Teil des goldmineralisierenden Systems abschneidet, wobei der Goldgehalt in der Tiefe zunimmt. Es ist von großer Bedeutung, dass eine breite mineralisierte Zone mit einer wahren Mächtigkeit von mehr als 10 m auf einer Streichenlänge von 1.000 m identifiziert wurde, die entlang des Streichens und neigungsabwärts offen ist und deren Gehalt in der Tiefe zunimmt.

    Das Unternehmen ist nach wie vor davon überzeugt, dass das Projekt La India ein bedeutendes Goldgebiet mit dem Potenzial für bedeutende zukünftige Entdeckungen ist. Die Geologen von Condor haben zwei große, in nord-nordwestlicher Richtung verlaufende mineralisierte Grundgebirgs-Zubringerzonen identifiziert, die das Projekt durchqueren: den „La-India-Korridor“, der 90 % der Goldmineralressourcen von Condor beherbergt, und den „Andrea-Los-Limones-Korridor“. Zahlreiche geophysikalische und geochemische Bodenuntersuchungen sowie Gesteinssplitter an der Oberfläche weisen auf die Möglichkeit einer weiteren Mineralisierung entlang des Streichens hin.

    Ein weiteres spannendes Ziel ist Andrea East (etwa 8,0 km nördlich von La India), das nun bohrbereit ist und an der Oberfläche hervorragende Gehalte aufweist. Es hat hohe Priorität für Bohrungen. Die Gräben entlang dieses Ziels weisen eine beträchtliche Mächtigkeit und hohe Gehalte auf. Die besten Abschnitte werden bei LICT15 (4,0 m mit 1,79 g/t Gold), LICT20 (5,6 m mit 1,65 g/t Gold) und LICT21 (3,0 m mit 3,6 g/t Gold) beobachtet. Schürfproben liefern bis zu 9,7 g/t Gold. Die Beschaffenheit der Adern ist der von La India sehr ähnlich und sehr vielversprechend.

    Das Unternehmen verstärkt weiterhin sein soziales Engagement und seine Aktivitäten in der Gemeinde und erhält so seine soziale Betriebslizenz aufrecht. Condor hat sein Gemeindeteam verstärkt und seine sozialen Aktivitäten und Engagementprogramme intensiviert. Der wichtigste lokale Schwerpunkt ist das Trinkwasserprogramm, das im April 2017 eingeführt wurde. Insgesamt 740 Familien profitieren derzeit von dem Programm und erhalten jede Woche einen Fünf-Gallonen-Wasserspender. Im Mai 2021 installierte das Unternehmen eine in Israel hergestellte Wasseraufbereitungsanlage mit einem Kostenaufwand von rund 200.000 US-Dollar, um die Trinkwasserversorgung der lokalen Gemeinden zu verdoppeln.

    Im Januar 2018 hat Condor „Beteiligungsprogramme“ ins Leben gerufen, die sich nun auf sechs Gruppen im örtlichen Dorf erstrecken, um Gemeinden zu unterstützen, die von der Mine betroffen sein könnten. Am Beispiel der Ältestengruppe wurde ein Ausschuss aus 6 Personen gebildet. Das Unternehmen gewährt der Ältestengruppe eine monatliche Unterstützung, die darüber entscheidet, wie dieses Geld zum Wohle der älteren Menschen in der Gemeinde eingesetzt wird.

    Condor führt weiterhin sehr konstruktive Gespräche mit wichtigen Ministerien, die das EP für die Tagebaue La India, La Mestiza und America erteilt haben. Das Unternehmen ist seit 2006 in Nicaragua tätig und schafft als verantwortungsbewusstes Goldexplorations- und Erschließungsunternehmen weiterhin einen Mehrwert für die lokalen Gemeinden und die Umwelt, indem es nachhaltige sozioökonomische und ökologische Vorteile schafft. Die neue Mine würde während der Bauphase potenziell etwa 1.000 Arbeitsplätze schaffen, wobei die örtliche Gemeinde Vorrang haben wird. Die anfänglichen Kapitalkosten von etwa 125 Mio. US$ werden einen erheblichen positiven Einfluss auf die Wirtschaft haben. Die Regierung und die örtlichen Gemeinden werden von den künftigen Lizenzgebühren und Steuern erheblich profitieren.

    Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments ist die Geschäftstätigkeit des Unternehmens durch die anhaltende Covid-19-Pandemie nicht wesentlich beeinträchtigt worden. Die Situation wird von der Geschäftsleitung und dem Verwaltungsrat genau beobachtet; bestimmte Maßnahmen wurden und werden gegebenenfalls ergriffen, um die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter in diesem Zusammenhang zu gewährleisten und die potenzielle Verbreitung des Virus in der lokalen Gemeinschaft zu verringern.

    Im Oktober 2021 gab das Unternehmen bekannt, dass es im Rahmen einer Privatplatzierung neuer Stammaktien 4,1 Millionen Pfund aufgenommen hat. (Siehe RNS vom 29. Oktober 2021 für Details).

    Was die Finanzergebnisse für das Jahr 2021 anbelangt, so belief sich der Jahresverlust der Gruppe auf 2.330.003 £ (2020: 1.309.992 £). Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr insgesamt 11.459.817 Mio. £ nach Abzug der Kosten aufgebracht (2020: 8.303.939 £). Der Nettobargeldbestand der Gruppe zum 31. Dezember 2021 betrug 2.072.046 £ (2020: 4.159.391 £).

    Der technische Bericht vom Oktober 2021 hat eine Tagebauproduktion von 120.000 Unzen Gold pro Jahr für zunächst 6 Jahre oder 150.000 Unzen Gold pro Jahr für 9 Jahre aus einer Kombination von Tagebau- und Untertagematerial nachgewiesen. Die Amortisationszeit von 12 Monaten für beide Produktionsszenarien ist äußerst attraktiv. Die PEA-Tagebau-Gesamtunterhaltskosten von 813 US$ pro Unze Gold sind im Kontext des aktuellen Goldpreises sehr attraktiv. Das Tagebauszenario weist eine solide Wirtschaftlichkeit auf und bietet bei einem Diskontsatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.550 US$/oz einen IRR von 48 % und einen NPV nach Steuern von 236 Millionen US$.

    Der Hauptzweck der FS-Studie besteht darin, Schulden zur Finanzierung der Vorlaufkosten von etwa 125 Mio. US$ für die erste Bauphase zu sichern. Die FS-Studie wurde ausschließlich für den Tagebau La India durchgeführt. Der Plan sieht jedoch vor, aus den drei genehmigten Gruben abzubauen, um eine rasche Amortisation zu erzielen und eine Jahresproduktion von 100.000 Unzen Gold zu erreichen, bevor eine Erweiterung auf 150.000 Unzen Gold pro Jahr erfolgt, indem das Untertagematerial in den Minenplan aufgenommen wird.

    Die Aussichten für 2022 sind weiterhin gut. Das Projekt La India ist deutlich risikoärmer und nähert sich dem Status der Baureife. Eine FS-Studie ist in der ersten Hälfte des Jahres 2022 fällig, das Projekt ist vollständig für den Bau und die Förderung mit einem Ziel von 100.000 Unzen Gold pro Jahr in Phase 1 genehmigt. Eine neue SAG-Mühle wurde bereits gekauft und befindet sich in einem Lager in Managua. Die Wirtschaftlichkeit des Projekts ist mit niedrigen AISC, einem hohen IRR und einer Amortisationszeit von 12 Monaten robust.

    M L Kind
    Chairman & CEO

    Datum: 29. März 2022

    CONDOR GOLD PLC

    KONSOLIDIERTE GESAMTERGEBNISRECHNUNG
    FÜR DAS JAHR BIS ZUM 31. DEZEMBER 2021

    Anmerku Abgesch Abgeschl
    ngen lossene ossenes
    s Jahr
    Jahr
    31.12.20
    31.12.2
    1

    £ £
    Verwaltungskosten (2,330, (1,750,3
    003 95)
    )
    Gewinn aus der Veräußerung – 439,228
    eines Projekts

    Betriebsverlust 5 (2,330, (1,311,1
    003) 67)

    Finanzielle Einnahmen 4 – 1,175

    Verlust vor Ertragssteuern (2,330, (1,309,9
    003) 92)

    Ertragsteueraufwand 6 – –

    Verlust für das Jahr (2,330, (1,309,9
    003) 92)

    Sonstiges Gesamtergebnis:

    Sonstiges Gesamtergebnis,
    das in späteren Perioden in
    den Gewinn oder Verlust
    umgegliedert
    wird:

    Währungsumrechnungsdifferenze (119,93 (1,615,1
    n 7) 68)

    Sonstiges Gesamtergebnis (119,93 (1,615,1
    (Verlust) / Ertrag für das 7) 68)
    Jahr

    Gesamtergebnis für das Jahr (2,449, (2,925,1
    940) 60)

    Verlust zuzuschreiben:
    Nicht-beherrschende Anteile – –
    Eigentümer der Muttergesellsc (2,330, (1,309,9
    haft 003) 92)

    (2,330, (1,309,9
    003) 92)

    Gesamtergebnis zuzurechnen:
    Nicht-beherrschende Anteile – –
    Eigentümer der Muttergesellsc (2,449, (2,925,1
    haft 940) 60)

    (2,449, (2,925,1
    940) 60)

    Gewinn je Aktie, ausgedrückt
    in Pence je
    Aktie:

    Unverwässert und verwässert 8 (1.70) (1.21)
    (in
    Pence)

    CONDOR GOLD PLC

    KONSOLIDIERTE BILANZ
    ZUM 31. DEZEMBER 2021

    Anme31.12.2 31.12.2
    rkun1 0
    gen

    £ £
    VERMÖGEN:
    LANGFRISTIGE VERMÖGENSWERTE
    Sachanlagen und Ausrüstung 9 7,473,4 3,067,3
    Immaterielle Vermögenswerte 10 33 97

    28,100, 22,089,
    980 314

    35,574, 25,156,
    413 711

    KURZFRISTIGE VERMÖGENSWERTE
    Forderungen aus Lieferungen und 12 775,693 114,409
    Leistungen und sonstige 2,072,0 4,159,3
    Forderungen 46 91

    Zahlungsmittel und Zahlungsmitte
    läquivalente

    2,847,7 4,273,8
    39 00

    VERMÖGEN INSGESAMT 38,422, 29,430,
    152 511

    VERBINDLICHKEITEN:
    KURZFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN
    Verbindlichkeiten aus 14 248,176 266,412
    Lieferungen und Leistungen und
    sonstige
    Verbindlichkeiten

    GESAMTVERBINDLICHKEITEN 248,176 266,412

    NETTOUMLAUFVERMÖGEN 2,599,5 4,007,3
    63 88

    NETTOVERMÖGEN 38,173, 29,164,
    976 099

    DEN EIGENTÜMERN DES 29,326, 23,732,
    MUTTERUNTERNEHMENS 143 526
    ZUZURECHNENDES 15
    EIGENKAPITAL

    Eingefordertes Grundkapital
    Kapitalrücklage 42,528, 37,175,
    627 626

    Rücklage für Wechselkursdifferen (2,482, (2,362,
    zen 038) 101)

    Gewinnrücklagen (31,198 (29,381
    ,756) ,952)

    38,173, 29,164,
    976 099

    Nicht-beherrschende Anteile – –

    EIGENKAPITAL INSGESAMT 38,173, 29,164,
    976 099

    Der Jahresabschluss wurde am 29. März 2022 vom Verwaltungsrat genehmigt und zur Veröffentlichung freigegeben und in seinem Namen von folgenden Personen unterzeichnet:

    M L Child – Chairman
    Firmennummer: 05587987

    CONDOR GOLD PLC

    KONSOLIDIERTE EIGENKAPITALVERÄNDERUNGSRECHNUNG
    ZUM 31. DEZEMBER 2021

    GrundkKapitaRücklagEinbehInsgesNicht Eigenk
    apitallrückle für alteneamt beherapital
    age Wechse Gewin rschen insge
    lkursdine de samt
    fferenz Antei
    en le

    £ £ £ £ £ £ £
    Am 1. Januar 18,93233,953(746,93(28,3523,785- 23,785
    2020 ,704 ,693 3) 4,144),320 ,320

    Umfassendes Eink
    ommen
    :
    Verlust für das – – – (1,309(1,309- (1,309
    Jahr ,992) ,992) ,992)

    Sonstiges Gesamt
    ergebnis
    :
    Währungsumrechnu- – (1,615,- (1,615- (1,615
    ngsdifferenzen 168) ,168) ,168)

    Gesamtergebnis – – (1,615,(1,309(2,925- (2,925
    168) ,992) ,160) ,160)

    Neu ausgegebene 4,799,3,444,- – 8,243,- 8,243,
    Aktien 822 143 965 965

    Kosten der Ausga- (222,2- – (222,2- (222,2
    be 10) 10) 10)

    Aktienbasierte V- – – 282,18282,18- 282,18
    ergütung 4 4 4

    Summe der 4,799,3,221,- 282,188,303,- 8,309,
    Transaktionen 822 933 4 939 939
    mit
    Eigentümern,
    die direkt im
    Eigenkapital
    erfasst
    werden

    Zum 31. 23,73237,175(2,362,(29,3829,164- 29,164
    Dezember ,526 ,626 101) 1,952),099 ,099
    2020

    Umfassendes
    Einkommen:

    Verlust für das – – – (2,330(2,330- (2,330
    Jahr ,003) ,003) ,003)

    Sonstiges Gesamt
    ergebnis
    :
    Währungsumrechnu- – (119,93- (119,9- (119,9
    ngsdifferenzen 7) 37) 37)

    Gesamtergebnis – – (119,93(2,330(2,449- (2,449
    7) ,003) ,940) ,940)

    Neu ausgegebene 5,593,5,366,- – 10,959- 10,959
    Aktien 617 126 ,743 ,743

    Kosten der Ausga- (13,12- – (13,12- (13,12
    be 5) 5) 5)

    Aktienbasierte V- – – 513,19513,19- 513,19
    ergütung 9 9 9

    Summe der 5,593,5,353,- 513,1911,459- 11,459
    Transaktionen 617 001 9 ,817 ,817
    mit
    Eigentümern,
    die direkt im
    Eigenkapital
    erfasst
    werden

    Zum 31. 29,32642,528(2,482,(31,1938,173- 38,178
    Dezember ,143 ,627 038) 8,756),976 ,976
    2021

    Die Kapitalrücklage entspricht den Beträgen, die über den Nennwert der ausgegebenen Aktien hinaus bezahlt wurden, abzüglich der Kosten für die Ausgabe.

    Die Rücklage für Umrechnungsdifferenzen ist ein separater Bestandteil des Eigenkapitals, in dem die Umrechnungsdifferenzen ausgewiesen werden, die sich aus der Umrechnung der Ergebnisse und Finanzpositionen ausländischer Geschäftsbetriebe ergeben, die in den Konzernabschluss der Gruppe einbezogen sind.

    Die Gewinnrücklagen stellen die kumulierten Nettogewinne und -verluste dar, die in der konsolidierten Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen werden.

    CONDOR GOLD PLC

    BILANZ DER GESELLSCHAFT
    ZUM 31. DEZEMBER 2021

    Anmerkunge31.12.2 31.12.2
    n 1 0

    £ £
    VERMÖGEN:
    LANGFRISTIGE VERMÖGENSWERTE
    Sachanlagen und Ausrüstung 9 4,309,9 –
    Investitionen 11 55 751,977
    Sonstige Forderungen 12 32,260,
    751,977 491
    39,511,
    480

    44,573, 33,012,
    412 468

    KURZFRISTIGE VERMÖGENSWERTE
    Forderungen aus 12 33,329 30,656
    Lieferungen und 1,956,4 4,045,5
    Leistungen und sonstige 67 74
    Forderungen

    Zahlungsmittel und Zahlungs
    mitteläquivalente

    1,989,7 4,076,2
    96 30

    VERMÖGEN INSGESAMT 46,563, 37,088,
    208 698

    VERBINDLICHKEITEN:
    KURZFRISTIGE
    VERBINDLICHKEITEN 14 169,456 183,786

    Verbindlichkeiten aus
    Lieferungen und
    Leistungen und sonstige
    Verbindlichkeiten

    GESAMTVERBINDLICHKEITEN 169,456 183,786

    NETTOUMLAUFVERMÖGEN 1,820,3 3,892,4
    40 44

    NETTOVERMÖGEN 46,393, 36,904,
    752 912

    EIGENKAPITAL 29,326, 23,732,
    Eingefordertes Grundkapital15 143 526
    Kapitalrücklage
    Gewinnrücklagen 42,528, 37,175,
    627 626

    (25,461 (24,003
    ,018) ,240)

    EIGENKAPITAL INSGESAMT 46,393, 36,904,
    752 912

    Der Verlust für das im Jahresabschluss der Muttergesellschaft behandelte Geschäftsjahr betrug 1.970.977 £ (2020: 1.347.955 £).

    Der Jahresabschluss wurde vom Verwaltungsrat im März 2022 genehmigt und zur Veröffentlichung freigegeben und in seinem Namen von folgenden Personen unterzeichnet:

    M L Child – Chairman
    Firmennummer: 05587987

    CONDOR GOLD PLC

    EIGENKAPITALVERÄNDERUNGSRECHNUNG DER GESELLSCHAFT
    ZUM 31. DEZEMBER 2021

    GrundKapitalEinbehaInsgesa
    kapitalrücklagltene mt
    e Gewinn
    e

    £ £ £ £

    Am 1. Januar 2020 18,932,33,953,(22,93729,948,
    704 693 ,469) 928

    Umfassendes
    Einkommen:

    Verlust für den Beri- – (1,347,(1,347,
    chtszeitraum 955) 955)

    Gesamtergebnis – – (1,347,(1,347,
    955) 955)

    Neu ausgegebene 4,799,83,444,1- 8,243,9
    Aktien 22 43 65

    Kosten der Ausgabe – (222,21- (222,21
    0) 0)

    Aktienbasierte Vergü- – 282,184282,184
    tung

    Direkt im 4,799,83,221,9282,1848,303,9
    Eigenkapital 22 33 39
    erfasste
    Transaktionen mit
    Eigentümern
    insgesamt

    Zum 31. Dezember 23,732,37,175,(24,00336,904,
    2020 526 626 ,240) 912

    Umfassendes
    Einkommen:

    Verlust für den Beri- – (1,970,(1,970,
    chtszeitraum 977) 977)

    Gesamtergebnis – – (1,970,(1,970,
    977) 977)

    Neu ausgegebene 5,593,65,366,1- 10,959,
    Aktien 17 26 743

    Kosten der Ausgabe – (13,125- (13,125
    ) )

    Aktienbasierte Vergü- – 513,199513,199
    tung

    Direkt im 5,593,65,353,0513,19911,459,
    Eigenkapital 17 01 817
    erfasste
    Transaktionen mit
    Eigentümern
    insgesamt

    Zum 31. Dezember 29,326,42,528,(25,46146,393,
    2021 143 627 ,018) 752

    Die Kapitalrücklage entspricht den Beträgen, die über den Nennwert der ausgegebenen Aktien hinaus gezeichnet wurden, abzüglich der Kosten für die Ausgabe.

    Die Gewinnrücklagen stellen die kumulierten Nettogewinne und -verluste dar, die in der Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens ausgewiesen werden.

    CONDOR GOLD PLC

    KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG
    FÜR DAS JAHR BIS ZUM 31. DEZEMBER 2021

    Abgesch Jahrese
    lossene nde
    s
    Jahr

    31.12.2 31.12.2
    1 0

    £ £
    Cashflow aus betrieblicher
    Tätigkeit

    Verlust vor Steuern (2,330, (1,309,
    003) 992)

    Aktienbasierte Vergütung 513,199 282,184
    Abschreibung 88,264 53,699
    Umrechnungsdifferenzen 78,873 (287,27
    6)

    Finanzielle Einnahmen – (1,175)
    (1,649, (1,262,
    667) 560)

    (Zunahme) / Abnahme der (661,28 28,870
    Forderungen aus 4)
    Lieferungen und
    Leistungen und sonstigen
    Forderungen

    Zunahme / (Abnahme) der (18,236 (490,69
    Verbindlichkeiten aus ) 0)
    Lieferungen und
    Leistungen und sonstigen
    Verbindlichkeiten

    Netto-Mittelabfluss aus (2,329, (1,724,
    betrieblicher 187) 380)
    Tätigkeit

    Cashflow aus
    Investitionstätigkeit

    Erwerb von Sachanlagen (1) (2,370, (2,570,
    879) 054)

    Erwerb von immateriellen An (6,188, (2,472,
    lagegütern 725) 661)

    Erhaltene Zinsen – 1,175

    Nettomittelabfluss aus der (8,559, (5,041,
    Investitionstätigkeit 604) 540)

    Cashflow aus der
    Finanzierungstätigkeit 8,801,4 8,021,7
    46 55
    Nettoerlös aus der
    Aktienausgabe

    Nettozahlungsmittel aus 8,801,4 8,021,7
    Finanzierungstätigkeit 46 55

    Zunahme / (Abnahme) der (2,087, 1,255,8
    Zahlungsmittel und 345) 35
    Zahlungsmitteläquivalente

    Zahlungsmittel und 4,159,3 2,903,5
    Zahlungsmitteläquivalente 91 56
    zu Beginn des
    Jahres

    Zahlungsmittel und 2,072,0 4,159,3
    Zahlungsmitteläquivalente 46 91
    am Ende des
    Jahres

    (1) Beinhaltet den Kauf
    einer SAG-Mühle, der zum
    Teil mit Aktien des
    Unternehmens bezahlt
    wurde.

    CONDOR GOLD PLC

    KAPITALFLUSSRECHNUNG DES UNTERNEHMENS
    FÜR DAS JAHR BIS ZUM 31. DEZEMBER 2021

    Abgesch Abgesch
    lossene lossene
    s s
    Jahr Jahr

    31.12.2 31.12.2
    1 0

    £ £
    Cashflow aus betrieblicher
    Tätigkeit

    Verlust vor Steuern (1,970, (1,347,
    977) 955)

    Aktienbasierte Vergütung 513,199 282,184
    Abschreibung – 15
    Finanzielle Einnahmen – (1,175)
    (1,457, (1,006,
    778) 931)

    (Zunahme) / Abnahme der (2,673) (7,806)
    Forderungen aus
    Lieferungen und
    Leistungen und sonstigen
    Forderungen

    Zunahme / (Abnahme) der (14,330 3,712
    Verbindlichkeiten aus )
    Lieferungen und
    Leistungen und sonstigen
    Verbindlichkeiten

    Netto-Mittelabfluss aus (1,474, (1,071,
    betrieblicher 781) 025)
    Tätigkeit

    Cashflow aus
    Investitionstätigkeit

    Erwerb von Sachanlagen (1) (2,164, –
    783)

    Erhaltene Zinsen – 1,175
    Darlehen an Tochtergesellsc (7,250, (5,242,
    haften 989) 566)

    Nettomittelabfluss aus der (9,415, (5,241,
    Investitionstätigkeit 772) 391)

    Cashflow aus der
    Finanzierungstätigkeit 8,801,4 8,021,7
    46 55
    Erlöse aus der Ausgabe von
    Aktien

    Nettozahlungsmittel aus 8,801,4 8,021,7
    Finanzierungstätigkeit 46 55

    Zunahme / (Abnahme) der (2,089, 1,709,3
    Zahlungsmittel und 107) 39
    Zahlungsmitteläquivalente

    Zahlungsmittel und 4,045,5 2,336,2
    Zahlungsmitteläquivalente 74 35
    zu Beginn des
    Jahres

    Zahlungsmittel und 1,956,4 4,045,5
    Zahlungsmitteläquivalente 67 74
    am Ende des
    Jahres

    (1) Beinhaltet den Kauf
    einer SAG-Mühle, der zum
    Teil mit Aktien des
    Unternehmens bezahlt
    wurde.

    – Ende –
    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.condorgold.com oder kontaktieren Sie uns:
    Condor Gold plc-Mark Child, Chairman und CEO
    +44 (0) 20 7493 2784-

    Beaumont Cornish Limited-
    Roland Cornish und James Biddle
    +44 (0) 20 7628 3396-

    SP Angel Corporate Finance LLP
    H&P Advisory Limited-

    Ewan Leggat
    +44 (0) 20 3470 0470

    Andrew Chubb und Nelish Patel
    +44 (0) 20 7907 8500

    BlytheRay
    Tim Blythe und Megan Ray
    +44 (0) 20 7138 3204-

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Über Condor Gold Plc:

    Condor Gold Plc wurde im Mai 2006 an der AIM zugelassen und erlangte im Januar 2018 darüber hinaus die Notierung an der TSX. Das Unternehmen ist ein Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen mit Schwerpunkt auf Nicaragua.

    Am 25. Oktober 2021 meldete Condor die Einreichung eines technischen Berichts zur vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA) für sein Projekt La India, Nicaragua, auf SEDAR (www.sedar.com). Der Höhepunkt der technischen Studie ist ein Kapitalwert (NPV) von 418 Millionen USD nach Steuern und Vorabinvestitionen bei einem IZF von 54 % und einer 12-monatigen Amortisationszeit, wobei von einem Goldpreis von 1.700 USD pro Unze und einer durchschnittlichen Jahresproduktion von 150.000 Unzen Gold pro Jahr in den ersten 9 Jahren der Goldproduktion ausgegangen wird. Die Tagebaupläne wurden ausgehend von den geplanten Gruben optimiert, was zu einer durchschnittlichen Jahresproduktion von 157.000 Unzen Gold in den ersten zwei Jahren aus Tagebaumaterial und einem aus dem Cashflow finanzierten Untertagebau führt.

    Im August 2018 gab das Unternehmen bekannt, dass das Umweltministerium in Nicaragua eine Umweltgenehmigung (UG) für die Entwicklung, den Bau und den Betrieb einer Verarbeitungsanlage mit einer Verarbeitungskapazität von bis zu 2.800 Tagestonnen in seinem zu 100 % unternehmenseigenen Goldprojekt La India (Projekt La India) erteilt hat. Die UG gilt als die Hauptgenehmigung für den Bergbau in Nicaragua. Condor hat eine neue SAG-Mühle erworben, die größtenteils in Nicaragua eingetroffen ist. Die Abholzung und die Vorbereitung des Geländes sind bereits weit fortgeschritten.

    Im April bzw. Mai 2020 wurden die Umweltgenehmigungen für die Tagebaugruben Mestiza und America erteilt. Die beiden Gruben befinden sich in der Nähe des Projekts La India. Die Tagebaugrube Mestiza beinhaltet 92.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 12,1 Gramm Gold pro Tonne (36.000 enthaltene Unzen Gold) in der Kategorie der angezeigten Mineralressourcen und 341.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 7,7 Gramm Gold pro Tonne (85.000 Unzen enthaltenes Gold) in der Kategorie der abgeleiteten Mineralressourcen. Die Tagebaugrube America beinhaltet 114.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 8,1 Gramm Gold pro Tonne (30.000 Unzen) in der Kategorie der angezeigten Mineralressourcen und 677.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 3,1 Gramm Gold pro Tonne (67.000 Unzen) in der Kategorie der abgeleiteten Mineralressourcen. Nach der Genehmigung der Tagebaugruben America und Mestiza plus der Tagebaugrube La India verfügt Condor über eine Abbaugenehmigung für Tagebau-Mineralressourcen im Umfang von 1,12 Millionen Unzen Gold.

    Haftungsausschluss

    Weder die Inhalte auf der Website des Unternehmens noch die Inhalte auf einer Website, die über Hyperlinks auf der Website des Unternehmens (oder einer anderen Website) zugänglich ist, ist in diese Mitteilung integriert oder Teil dieser Mitteilung.

    Qualifizierte Sachverständige

    Die technischen und wissenschaftlichen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Andrew Cheatle, P.Geo., einem qualifizierten Sachverständigen gemäß NI 43-101, und Gerald D. Crawford, P.E., Chief Technical Officer von Condor Gold Plc,, in seiner Eigenschaft als ein qualifizierter Sachverständiger gemäß NI 43-101 geprüft, verifiziert und genehmigt.

    Technische Informationen
    Bestimmte Angaben in dieser Pressemitteilung, die wissenschaftlicher oder technischer Natur sind, wurden aus dem technischen Bericht mit dem Titel Technical Report on the La India Gold Project, Nicaragua, October 2021 vom 22. Oktober 2021 mit einem Gültigkeitsdatum vom 9. September 2021 (der technische Bericht), der gemäß NI 43-101 erstellt wurde, zusammengefasst oder entnommen. Die für den technischen Bericht zuständigen qualifizierten Sachverständigen sind Dr. Tim Lucks, Mitarbeiter von SRK Consulting (UK) und die Herren Fernando Rodrigues, Stephen Taylor und Ben Parsons, Mitarbeiter von SRK Consulting (U.S.) Inc. Herr Parson zeichnet für die Mineralressourcenschätzung verantwortlich, Herr Rodrigues für die Tagebauaspekte, Herr Taylor für die Tiefbauaspekte und Dr. Lucks für die Aufsicht der verbleibenden technischen Disziplinen und die Zusammenstellung des Berichts.

    Zukunftsgerichtete Aussagen
    Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht auf historischen Fakten beruhen, sind „zukunftsgerichtete Informationen“ in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen in Bezug auf: Entwicklungspläne für das Projekt La India, Mineralreserven und Ressourcen im Projekt La India. Zukunftsgerichtete Informationen sind oft, aber nicht immer, durch die Verwendung von Worten wie: „anstreben“, „antizipieren“, „planen“, „fortsetzen“, „Strategien“, „schätzen“, „erwarten“, „projizieren“, „vorhersagen“, „potenziell“, „anstreben“, „beabsichtigen“, „glauben“, „potenziell“, „könnten“, „könnten“, „werden“ und ähnliche Ausdrücke. Zukunftsgerichtete Informationen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen und basieren auf einer Reihe von Schätzungen und Annahmen des Managements zu dem Zeitpunkt, an dem die Aussagen getätigt werden, einschließlich unter anderem Annahmen über: künftige Rohstoffpreise und Lizenzgebühren; Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften; Zeitplan und Höhe der Investitionsausgaben; künftige Wechselkurse und Zinssätze; Auswirkungen des zunehmenden Wettbewerbs; allgemeine Bedingungen auf den Wirtschafts- und Finanzmärkten; Verfügbarkeit von Bohrungen und zugehöriger Ausrüstung; Auswirkungen der Regulierung durch Regierungsbehörden; Erhalt erforderlicher Genehmigungen; Lizenzgebühren; künftige Steuersätze; künftige Betriebskosten; Verfügbarkeit künftiger Finanzierungsquellen; Fähigkeit, Finanzierungen zu erhalten, und Annahmen, die den Schätzungen in Bezug auf bereinigte Betriebsmittel zugrunde liegen. Viele Annahmen beruhen auf Faktoren und Ereignissen, die nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen, und es kann nicht garantiert werden, dass sie sich als richtig erweisen werden.

    Solche zukunftsgerichteten Informationen bergen bekannte und unbekannte Risiken, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Informationen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen, einschließlich Risiken in Bezug auf: Mineralexploration, Erschließung und Betriebsrisiken; Schätzung von Mineralisierung, Ressourcen und Reserven; Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften der Rohstoffindustrie; Wettbewerbsbedingungen; Betriebsrisiken; Liquiditäts- und Finanzierungsrisiken; Finanzierungsrisiko; Explorationskosten; nicht versicherbare Risiken; Interessenkonflikte; Risiken der Geschäftstätigkeit in Nicaragua; Änderungen der Regierungspolitik; Eigentumsrisiken; Genehmigungs- und Lizenzierungsrisiken; handwerkliche Bergleute und Beziehungen zur Gemeinde; Schwierigkeiten bei der Durchsetzung von Urteilen; Marktbedingungen; Stress in der Weltwirtschaft; aktuelle globale Finanzlage; Wechselkurs- und Währungsrisiken; Rohstoffpreise; Abhängigkeit von Schlüsselpersonal; Verwässerungsrisiko; Zahlung von Dividenden; sowie jene Faktoren, die unter der Überschrift „Risikofaktoren“ im jährlichen Informationsformular des Unternehmens für das am 31. Dezember 2020 endende Geschäftsjahr vom 31. März 2021 erörtert werden, das im SEDAR-Profil des Unternehmens unter www.sedar.com.

    Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben sind, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von denen abweichen können, die in solchen Aussagen erwartet werden. Das Unternehmen lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Condor Gold Plc.
    Mark Child
    22a St James’s Square
    SW1H 4JH London
    Großbritanien

    email : mchild@condorgold.com

    Pressekontakt:

    Condor Gold Plc.
    Mark Child
    22a St James’s Square
    SW1H 4JH London

    email : mchild@condorgold.com

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

    Condor Gold gibt seine geprüften Ergebnisse für das am 31. Dezember 2021 endende Jahr und die Jahreshauptversammlung der Aktionäre bekannt

    wurde veröffentlicht am 29. März 2022 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 2 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: