• Mit seinem Bildband über die Allerheiligenkirche in Kutna-Hora, setzt Alois Gmeiner mal wieder ein Zeichen für die Kunst kreativer Andersdenker und Andersseher

    BildLiebt man Kirchenkunst und besucht gerne Kirchen im Urlaub, dann wird die Allerheiligenkirche in Kutna-Hora nicht den Erwartungen entsprechen. Wer aber das Außergewöhnliche im Leben sucht, der wird in Tschechien und auf der Internetseite http://ideenmanufaktur.info/fotokunst.html im Bildband von Alois Gmeiner die Schönheit der Andersdenkenden in der Kunst entdecken.

    Wer sich des künstlerischen Werks eines Menschen wie Frantisek Rint in Kutna-Hora annehmen will, der muss sich selber nicht als durchschnittlicher Mensch in der Welt der Kunst sehen. Ein Querdenker wie Alois Gmeiner war in der Lage, die Schönheit des Todes, die durch die Kunst von Frantisek Rint in Tschechien entstanden ist, wirklich in Bilder umzusetzen. Aus 10000 menschlichen Knochen ist somit unvergängliche Kunst entstanden, die bezeugen soll, dass die Schönheit eines Menschen auch mit dem Tod nicht vergehen muss. Wer hierbei nur das Makabre oder Ungewöhnliche sieht, der wird die tiefen Gefühle nicht erkennen, die beim Betrachten dieses Kunstwerks entstehen sollen und die jeden Betrachter begeistern sollen. Dazu kommt noch der Gedanke der Heiligkeit, denn diese Knochen haben in heiliger Erde vom Kalvarienberg gelegen, sodass der Tod den Schrecken verlieren kann. Für die Ewigkeit verbreiten die Überreste von Menschen hier die Schönheit der Kunst und so wie die Auferstehung von Jesus dem Tod den Schrecken nehmen sollte, so soll dieses Kunstwerk bezeugen, dass der Tod nicht das Ende des menschlichen Körpers sein soll.

    Als Meister sakraler Bilder erweist sich Alois Gmeiner in seinem Bildband über die Allerheiligenkirche in Kutna-Hora. Auf seiner Internetseite http://ideenmanufaktur.info/fotokunst.html kann der Bücherfreund aber noch andere Werke entdecken und dazu bietet Gmeiner seinen Kollegen der schreibenden Zunft auch noch kostenlose Hilfe an. Hier hat sich ein kreativer Mann seine eigene Nische geschaffen und er will anderen Autoren zeigen, dass sich die Welt der Kunst als Ort beruflicher Erfüllung erweisen kann.

    Das Buch ist als Taschenbuch und als Ebook erhältlich!

    Kontakt:
    http://www.ideenmanufaktur.info

    Über:

    Verlag Ideenmanufaktur Wien
    Herr Alois Gmeiner
    Rembrandtstraße 23/5
    1020 Wien
    Österreich

    fon ..: 0043/133 20 234
    web ..: http://www.ideenmanufaktur.info
    email : ideenmanufaktur@chello.at

    Der Verlag IDEENMANUFAKTUR ist nicht nur im Print-Bereich tätig, sondern auch im weiten Feld der Internet-Publikationen. Ob Buch, E-Book, App, Audio oder Video!

    Der Verlag Ideenmanufaktur – pupliziert IHR Buch!

    Dass wir kein gewöhnlicher Verlag sind zeigt sich auch an dem Umstand, dass wir Ihre Buch-PR und Öffentlichkeitsarbeit in die Hand nehmen können – sogar dann, wenn Sie Ihr Buch bereits in einem anderen Verlag veröffentlicht haben. Profitieren Sie von der langjährigen Tätigkeit des Verlagsleiters als Buchautor und Werbe- und PR-Profi!

    Mehr noch: Marketing-Überlegungen fließen bereits im Produktionsprozess mit ein! Das erhöht die Chancen, dass Ihre Publikation tatsächlich gelesen wird.

    Besonderes Anliegen ist uns die Vermittlung von Kooperationen:

    * Autor sucht Mit-Autor(en)
    * Buchtext sucht passende Fotos oder Bilder
    * Unternehmen sucht Autor für ein Firmenbuch
    * Autor sucht Buch-Sponsor
    * …

    Pressekontakt:

    Der Pressetherapeut
    Herr Alois Gmeiner
    Rembrandtstraße 23/5
    1020 Wien

    fon ..: 0043/133 20 234
    web ..: http://www.pressetherapeut.com
    email : 2000@chello.at


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:


    Memento Mori Fotografien – von Alois Gmeiner

    wurde veröffentlicht am 21. März 2015 auf bekannt im Web in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 274 x angesehen