• Die Deutsche Rheuma-Liga bietet vom 20. bis 27. August 2015 ein Online-Expertenforum zum Thema „Naturheilkunde und andere ergänzende Heilmethoden“ an.

    Kortison, Schmerzmittel, MTX und Biologika – wer an einer rheumatischen Erkrankung leidet, muss damit rechnen, sein Leben lang auf diese Medikamente angewiesen zu sein. Die in den Beipackzetteln aufgeführten Nebenwirkungen machen Angst – kein Wunder also, dass viele chronisch Kranke auch Hilfe jenseits der Schulmedizin suchen. „Eine chronische Erkrankung geht nicht mehr weg, der Wunsch nach Heilung bleibt aber“, weiß Cornelia Baltscheit, Diplom-Psychologin und Vorstandsmitglied der Rheuma-Liga Berlin. „Viele greifen daher nach jedem Strohhalm“, ist ihre Erfahrung. Doch welche ergänzenden Behandlungsmethoden können wirklich Gelenkschmerz oder die chronische Abgeschlagenheit lindern? Wie finde ich einen geeigneten Therapeuten? Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse? Gibt es auch Behandlungsmethoden, mit denen sich Patienten schaden können? Welche Erfahrungen haben andere Betroffene gemacht? Antworten auf diese und andere Fragen zum Thema Komplementärmedizin und rheumatische Erkrankungen bietet die Deutsche Rheuma-Liga in einem Online-Expertenforum „Naturheilkunde und andere ergänzende Heilmethoden“: Vom 20. bis 27. August 2015 stehen Ärzte und erfahrene Betroffene Rede und Antwort zu Wasseranwendungen, Ernährungs- und Bewegungstherapie, Pflanzenheilmitteln, Akupunktur, Homöopathie und vielem mehr. Als Mediziner beraten Dr. Reinhard Hein, internistischer Rheumatologe und Arzt für Naturheilverfahren und Akupunktur, und Dr. Artur Wölfel, Internist und Arzt für Naturheilverfahren und Homöopathie sowie ärztlicher Leiter des Krankenhauses für Naturheilweisen München. Aus Sicht der Betroffenen helfen Cornelia Baltscheit und Patricia Weiß mit ihren Erfahrungen gern weiter. Im gleichen Monat erscheint mobil, das Mitgliedermagazin der Deutschen Rheuma-Liga, mit dem Themenschwerpunkt „Ergänzend behandeln – Blick über den Tellerrand“.
    Das Online-Forum ist erreichbar unter: www.rheuma-liga.de/forum

    Werbeanzeige

    Darüber hinaus bietet die Deutsche Rheuma-Liga die Broschüre „Naturheilkunde“ an, die jüngst überarbeitet und neu aufgelegt wurde. Das 48 Seiten starke Heft kann gegen Portokosten kostenlos bei den Verbänden der Deutschen Rheuma-Liga bestellt werden.
    Bestelladresse:
    Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V., Maximilianstr. 14, 53111 Bonn (bitte 1,45 EUR Rücksendeporto beilegen), Fax: 0228-7660620, E-Mail: bv@rheuma-liga.de oder per Info-Telefon: 01804-600 000 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, bei Mobiltelefon max. 42 Cent).

    Weitere Informationen zum Thema „Rheuma und Naturheilkunde“: www.rheuma-liga.de/naturheilkunde

    Über:

    Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.
    Frau Susanne Walia
    Maximilianstraße 14
    53111 Bonn
    Deutschland

    fon ..: 0228 76 60 6 – 11
    web ..: http://www.rheuma-liga.de
    email : bv.walia@rheuma-liga.de

    Die Deutsche Rheuma-Liga ist mit aktuell 290.000 Mitgliedern die größte deutsche Selbsthilfeorganisation im Gesundheitsbereich. Der Verband informiert und berät Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Die Rheuma-Liga bietet Menschen mit rheumatischen Erkrankungen Rat und praktische Hilfen, zum Beispiel Funktionstraining, unterstützt aber auch Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen und tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein. Die Rheuma-Liga finanziert ihre Arbeit vorrangig durch Mitgliedsbeiträge, Förderungen der Kranken- und Rentenversicherer, Projektmittel und Spenden.

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.
    Frau Susanne Walia
    Maximilianstraße 14
    53111 Bonn

    fon ..: 0228 76 60 6 – 11
    web ..: http://www.rheuma-liga.de
    email : bv.walia@rheuma-liga.de

    Expertenrat zu Rheuma und Naturheilkunde

    wurde veröffentlicht am 29. Juli 2015 auf bekannt im Web in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 282 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: