• Wir können oft nicht beeinflussen, was uns im Leben zustößt. Wie wir damit umgehen liegt allerdings in unserer Hand. Damit gestalten wir unsere Gegenwart und Zukunft.

    BildDie Welt ist überfüllt mit Menschen, die gestresst, verängstigt und mutlos durch ihr Leben gehen. Mehr schlecht als recht kommen sie mit ihrem Alltag und seinen Anforderungen zurecht. Dann trösten sie sich damit, dass andere noch viel schlechter dran sind und es ihnen selbst eigentlich gar nicht so schlecht geht. Irgendwie kommen sie über die Runden. Jeden Tag wieder. Auch wenn man eigentlich nicht so recht weiß, was man alles getan hat und wofür das gut war. Abends ist man dann zu müde, um noch weiter darüber nachzudenken. Ist es denn wirklich so schlimm, wenn im sich Laufe der Zeit auch noch ein Wehwehchen zum anderen gesellt? Das bringen die Jahre doch mit sich. Oder?

    Könnte das eigene Leben auch anders verlaufen?

    Manchmal blitzen solche Gedanken auf. Vor allem dann, wenn man andere Menschen sieht, denen es offensichtlich besser geht als einem selbst. Diese Personen bewegen sich selbstbewusst. Jeder kann ihnen die Freude bei ihrem Tun ansehen. Ihre Konzentration beeindruckt andere. Wie versunken sie in ihr Werk sind. Wie aufmerksam sie anderen Menschen begegnen.

    Haben diese anderen mehr Glück? Nein. Das ist eine gute Nachricht, auch wenn sie das Gute daran nicht sofort erkennen wollen. Wären wir Menschen vom Glück alleine abhängig, könnten wir uns nicht selbst für unser Wohlergehen einsetzen. Das wäre Unglück pur. Dann wären Menschen ausgeliefert an andere Menschen oder an ein fremdbestimmtes Schicksal.

    Alle Menschen wünschen sich ein glückliches Leben. Alle wollen von anderen geschätzt werden, gesund in glückliche Beziehungen leben und erfolgreich im Beruf sein. Eine weitere gute Nachricht: Das lässt sich einrichten. Viele prominente Menschen zeigen uns, wie das möglich ist. Der berühmte Physiker Stephan Hawking war wahrlich nicht vom Glück bevorzugt. Er litt an ALS, einer unheilbaren Erkrankung des motorischen Systems. Er machte mit großer Demut das Beste daraus. Ja, er sah es sogar als Vorteil seines Schicksals, dass er alle Kraft ohne jede Ablenkung der theoretischen Physik widmen konnte. Da spielt sich alles im Kopf ab, bemerkte er.

    Dem ehemaligen österreichischen Schifahrer Hermann arbeitete sich zu einer Schilegende hoch. 1998 bei den Olympischen Winterspielen stürzte Maier schwer. Er segelte fast 40 Meter waagrecht durch die Luft bevor er im Tiefschnee außerhalb der Piste landete. Während des Sturzes dachte er „Wenn ich jetzt noch Gold gewinne, bin ich unsterblich!“ Auf Grund seiner anschließenden Erfolge wurde er weltweit bekannt als „Herminator“. Nach vielen weiteren Siegen erlitt er 2001 in Radstadt einen schweren Unfall mit dem Motorrad. Eine Beinamputation wurde in Betracht gezogen. Hermann Maier trainierte mental und dann körperlich so viel wie möglich. Er meisterte auch diese Herausforderung. Im Jänner 2003 schaffte er wieder einen Weltcupsieg. Sein Leben verläuft auch nach seiner Karriere als Schirennläufer vielfältig und erfolgreich.

    In beiden Beispielen wurde keine Zeit mit Jammern vergeudet. Beide Männer nahmen ihr Leben in die Hand, allen Hindernissen und Widrigkeiten zum Trotz.

    Ein solches Vorgehen ist besonders in dieser Zeit des rasanten Wandels durch Digitalisierung und demografische Veränderungen für jeden von uns bedeutsam. Viele fühlen sich bedroht und manche erleben im übertragenen Sinn ähnliche Vorgaben wie Hermann Maier.

    Wer sich neugierig und hellwach auf die neuen Situationen einstellt, erkennt eine Fülle von Chancen und Wege, wie er oder sie diese nützen kann. Die beste Möglichkeit, sich vorzubereiten besteht darin, sich als Persönlichkeit zu stärken. Wer sich seiner Einzigartigkeit bewusst ist und diese für sich und sein Umfeld einsetzt, bleibt unersetzbar. Was der feste Glaube an sich und seine Fähigkeiten bewirkt, sehen Sie an den genannten Beispielen. Diese stehen exemplarisch für viele weitere.

    Gestalten Sie Tag für Tag genau das Leben, das Sie gerne leben möchten. Ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen. Voller Gesundheit, Schaffensfreude und Kraftquellen.

    Viel Erfolg. Bleiben Sie dran am Abenteuer Leben. Auf guten Mut!

    Weitere regelmäßige Tipps erhalten Sie auf www.erfolgsorientiert.com

    Einverständniserklärung:
    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unseren Podcast http://www.erfolgsorientiert.com auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Über:

    Erfolgswissen für Mensch und Wirtschaft
    Frau Edith Karl
    Schmiedgasse 9a/5
    8605 Kapfenberg
    Österreich

    fon ..: + 43 664 88 366 140
    web ..: http://www.erfolgsorientiert.com
    email : presse@powermanagement.at

    Treten Sie ein in das weltweit größte Portal für Erfolgswissen www.erfolgsorientiert.com

    Unsere Interviewgäste berichten über ihre Erfolgsfaktoren des 21. Jahrhunderts.

    Pressekontakt:

    PowerManagement Verlag
    Herr Rudolf Pusterhofer
    Schmiedgasse 9a/5
    8605 Kapfenberg

    fon ..: + 43 664 88 366 140
    web ..: http://www.erfolgsorientiert.com
    email : presse@powermanagement.at

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

    Warum Mut ein unverzichtbarer Begleiter ist

    wurde veröffentlicht am 3. Mai 2018 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 7 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: