• Die Journalistin Daniela Haußmann eröffnet in ihrem Buch „Frauen in Afghanistan“ Einblicke in die Gesellschaft, Geschichte und Kultur eines vom Krieg zerrütteten Landes.

    BildEhrenmorde, Zwangsheiraten, Kinderehen – die Liste der Gewalt, der afghanische Frauen ausgesetzt sind, ist lang. Obwohl Gesetze zu ihrem Schutz erlassen wurden, kommen ihre Peiniger meist ungestraft davon. Daniela Haußmann sprach mit Männern und Frauen, die am Hindukusch leben, über die Situation der weiblichen Bevölkerung. Anhand ihrer Geschichten und Sichtweisen eröffnen sich Einblicke in die Lage der Frauen vor Ort.

    Mit ihrem Buch „Frauen in Afghanistan“ taucht Daniela Haußmann aber auch in die Geschichte, Gesellschaft und Kultur des Landes ein. Die Journalistin zeigt auf, dass sich die Situation der Afghaninnen nicht auf die dunklen Jahre der Talibanherrschaft reduzieren lässt. Ob Idealistin, Kämpferin, Gefallene, Verlorene oder Angetroffene – Frauen verschiedenster Landesteile und sozialer Schichten gewähren in Haußmanns Buch – teils schockierende – Einblicke in ihr Leben. Im Spannungsfeld, längst vergangener Träume und dem unerschütterlichen Glaube an eine bessere Zukunft, wird rasch deutlich, dass Afghanistans Frauen ein Dasein zwischen Tradition und Moderne führen.

    In den vergangenen 17 Jahren hat der Westen am Hindukusch im Bereich der Frauenförderung viele Impulse gesetzt. Die damit einhergehenden Entwicklungen haben auch im Bewusstsein der männlichen Bevölkerung Spuren hinterlassen. Aus diesem Grund greift Daniela Haußmann die Sichtweisen beider Geschlechter in der Frauenrechtsfrage auf. Aus den ganz unterschiedlichen Meinungen, Befindlichkeiten und Erwartungen ergibt sich ein Gesamtbild, das nicht statisch auf der Situation der Afghaninnen verharrt. „Frauen in Afghanistan“ zeigt, wie die Sozial- und Gesellschaftsstruktur am Hindukusch aussieht.

    Gleichzeitig wird deutlich, wie die Lebensumstände die Vorstellung von Staat, öffentlicher Verwaltung und Daseinsvorsorge prägen. Mit Berichten über ihren Alltag, ihre Hoffnungen, Sorgen und Nöte laden die, in Daniela Haußmanns Gesellschaftsporträt, zu Wort kommenden Afghanen, den Leser ein, die Welt mit ihren Augen zu sehen.

    Frauen in Afghanistan
    164 Seiten
    Taschenbuch
    Euro (D) 10,99
    ISBN 978-3-7431-2496-7
    Erscheinungsdatum: 16. März 2018
    Erhältlich unter
    Amazon: https://tinyurl.com/y7k98dkm
    oder unter www.haussmann-presse.com

    Über:

    Haußmann Pressedienst
    Frau Daniela Haußmann
    Hirschplanweg 5
    72636 Frickenhausen
    Deutschland

    fon ..: 07022217136
    web ..: https://www.haussmann-presse.com
    email : daniela.haussmann@t-online.de

    Daniela Haußmann, hat Politik- und Empirische Kulturwissenschaft in Tübingen studiert. Die Journalistin berichtet nicht nur über das, was vor der Haustüre liegt. Die Lust am Reisen zum Beruf gemacht, ist sie in den wilden Kaukasus aufgebrochen, hat Panama und Alaska per Pedes entdeckt, aber vor allem auch Afghanistan kennengelernt. Seit 2003 reist Daniela Haußmann regelmäßig an den Hindukusch, um von dort zu berichten. Sie macht ihre Arbeit auch im Rahmen von Vorträgen öffentlich.

    Pressekontakt:

    Haußmann Pressedienst
    Frau Daniela Haußmann
    Hirschplanweg 5
    72636 Frickenhausen

    fon ..: 07022217136
    web ..: https://www.haussmann-presse.com

    Schlagwörter: , , , ,

    Frauen in Afghanistan

    wurde veröffentlicht am 30. Mai 2018 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 9 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: