• Die Leser erhalten durch Uwe Trostmanns „Wie die Nummer 5 zum Halten kam“ einen Einblick in das Leben im mittleren 20. Jahrhundert.

    BildMehrere Jahre lang schrieb Uwe Trostmann Geschichten über sein Leben während den Jahrzehnten nach dem Ende des zweiten Weltkriegs nieder. Er nutzte dazu oft die Zeit auf nächtlichen Transatlantikflügen. Jedes Mal, wenn er später ehemalige Klassenkameraden getroffen hat, wurde die eine oder andere Episode verändert oder ergänzt, da sich manche Menschen an manche Erlebnisse vollkommen anders erinnerten – oder eine andere Perspektive hatten. Die Leser erfahren, wie der Autor und seine Freunde die Straßenbahn Nummer 5 außerplanmäßig zum Halten brachten, in fremde Gärten einstiegen, sich mit der autoritären Haltung mancher Väter und mancher Lehrer herum schlugen und wie sich das Leben nach und nach durch mehr Geld in den Haushalten veränderte.

    Es geht in „Wie die Nummer 5 zum Halten kam“ von Uwe Trostmann um die Erfahrungen normaler Menschen und wie sie von der Situation nach dem Krieg beeinflusst wurden. Die Menschen um den Autor herum hatten Stärken und nutzten sie: sie lernten und gaben nicht auf. Junge Leute wollten raus aus ihren einengenden Umständen – und die Arbeitswelt brauchte junge Leute. Die Erzählungen des Autors erlauben den Lesern einen Einblick in eine Zeit, die sie selbst eventuell nicht erlebt haben. Das Buch ist eine ideale Ergänzung zu den reinen Fakten, die man in Geschichtsbüchern oder dem Geschichtsunterricht lernt.

    „Wie die Nummer 5 zum Halten kam“ von Uwe Trostmann ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-347-08262-5 zu bestellen. Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online“Stores) mit Einsatz von professionellem Buch- und Leser-Marketing.

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    tredition GmbH
    Frau Jacqueline Stumpf
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
    web ..: https://tredition.de/
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing, wie kreative Freiheit, individuelle Buchgestaltung nach Wunsch oder freie Verkaufspreisbestimmung, mit der Service- und Vermarktungsstärke eines Verlages. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und E-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für den Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Tredition vertreibt Bücher im gesamten Buchhandel national und international und setzt dafür auch eigene Außendienstmitarbeiter ein. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 40.000 veröffentlichten Büchern.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Jacqueline Stumpf
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    web ..: https://tredition.de/
    email : presse@tredition.de

    Schlagwörter: , , , , , , , , ,

    Wie die Nummer 5 zum Halten kam – Jugenderinnerungen aus den Nachkriegsjahrzehnten

    wurde veröffentlicht am 28. Juli 2020 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 4 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: