• – AMP besitzt vollständige Lizenz für Import von medizinischem Cannabis aus Europa und anderen Ländern
    – Aufbau von Marken für medizinischen Cannabismarkt in Deutschland, die von lizenzierten ausländischen Herstellern geliefert werden
    – Großvolumige kanadische Importe werden voraussichtlich ab Herbst 2020 unter der Marke AMP erfolgen

    Erfurt und Berlin (Deutschland), 8. Juni 2020 – AMP German Cannabis Group Inc. (CSE: XCX, FWB: C4T – ISIN: CA00176G1028) (AMP oder das Unternehmen) gibt bekannt, dass es medizinische Marken für eine Reihe von Cannabisblütensorten, Extrakten und anderen neuartigen Darreichungsformen speziell für den deutschen Markt entwickelt, die von lizenzierten ausländischen Produzenten von medizinischem Cannabis geliefert werden. Lizenzierte Produzenten, die gemäß EU-GMP zertifiziert sind, werden medizinisches Cannabis gemäß den Markenspezifikationen und Qualitätsstandards von AMP anbauen.

    Erste großvolumige Importe der medizinischen Cannabismarke von AMP werden voraussichtlich im Herbst 2020 von lizenzierten Herstellern aus Kanada kommen, die bereits vor der COVID-19-Pandemie gemäß EU-GMP zertifiziert waren. AMP unterzeichnet nur Lieferabkommen mit kanadischen Lizenzherstellern, die pro Jahr mindestens 1.000 Kilogramm an medizinischem Cannabis der Marke AMP liefern können, das dann monatlich versendet wird. AMP verhandelt zurzeit mit mehreren lizenzierten kanadischen Herstellern, um im Herbst diesen Jahres mit den Lieferungen zu beginnen.

    AMP treibt die Arbeiten mit seinen anderen kanadischen Herstellern voran, mit denen es Verträge unterzeichnet hat, damit diese im Herbst 2020 vom deutschen pharmazeutischen Berater des Unternehmens gemäß EU-GMP geprüft und Anfang 2021 vom Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz (das TLV) hinsichtlich der Zertifizierung inspiziert werden können – vorausgesetzt, die internationalen Reisebeschränkungen haben sich bis dahin normalisiert. Aufgrund der COVID-19-Pandemie führt Deutschland bis Ende 2020 keine Inspektionen bei ausländischen Herstellern von medizinischem Cannabis durch.

    Um die zukünftige Nachfrage angesichts des Wachstums des deutschen Marktes zu decken, entwickelt AMP langfristige Lieferquellen in Europa für die großvolumige Lieferung von medizinischen Cannabisprodukten der Marke AMP. Das Unternehmen ist der Auffassung, dass Europa angesichts der Entwicklung des deutschen Marktes eine wichtige und bedeutsame Quelle für die Versorgung mit medizinischem Cannabis werden wird. Die Strategie von AMP besteht darin, exklusive Beziehungen zu großen lizenzierten Herstellern von medizinischem Cannabis in bestimmten EU-Ländern für medizinische Cannabisprodukte der Marke AMP für den deutschen Markt aufzubauen.

    Das nicht-exklusive Vertriebsabkommen von AMP (siehe Pressemitteilung vom 16. Oktober 2019) mit einem führenden Vertriebshändler von pharmazeutischen Produkten an über 13.000 Apotheken in ganz Deutschland umfasst den Erwerb von medizinischen Cannabisprodukten der Marke AMP. Darüber hinaus wird AMP im Rahmen eines Programms dieses führenden pharmazeutischen Vertriebshändlers in Ausbildungsseminare für Ärzte und Apotheker über medizinisches Cannabis in ganz Deutschland investieren. Das Unternehmen befindet sich zudem in Verhandlungen mit weiteren pharmazeutischen Vertriebshändlern, um medizinische Cannabisprodukte der Marke AMP zu erwerben, zumal die Importe von AMP in diesem Herbst steigen werden.

    Dr. Stefan Feuerstein, Director von AMP, sagte: Wir hatten gehofft, dass wir unser Vertriebsabkommen mit unserem führenden pharmazeutischen Vertriebshändler hinsichtlich der Importe aus den Niederlanden in diesem Monat erfüllen können, doch wir sind zuversichtlich, dass sich die Niederlande im Hinblick auf die Exportquote mit Deutschland einigen und die Exporte in naher Zukunft erhöhen werden. Wie bereits erwähnt, befinden wir uns in fortgeschrittenen Verhandlungen mit mehreren ausländischen Cannabisproduzenten, die bereits über eine EU-GMP-Zertifizierung verfügen, und gehen davon aus, innerhalb der nächsten vier Wochen mindestens ein endgültiges Lieferabkommen zu unterzeichnen. Ab diesem Herbst wird AMP medizinische Cannabisprodukte der Marke AMP verkaufen, die aus Kanada nach Deutschland importiert werden.

    Über AMP German Cannabis Group Inc.

    AMP German Cannabis Group verfügt über eine Importlizenz im Hinblick auf nach der guten Herstellungspraxis der Europäischen Union (EU-GMP) hergestelltem Cannabis für medizinische Zwecke und für den Direktverkauf an pharmazeutische Vertriebsunternehmen oder Apotheken, den einzigen Verkaufsstandorten, an denen deutsche Patienten medizinisches Cannabis erhalten.

    AMP hat mit einem führenden Vertriebsunternehmen für pharmazeutische Produkte eine nicht exklusive Vertriebsvereinbarung für medizinisches Cannabis unterzeichnet, welche ab der zweiten Jahreshälfte 2020 eine monatliche Belieferung von mehr als 13.000 Apotheken in ganz Deutschland vorsieht.

    Nähere Informationen erhalten Sie unter www.amp-eu.com.

    Ansprechpartner:
    Alex Blodgett, CEO & Director
    Tel: +236-833-1602
    E-Mail: investor@amp-eu.de
    Links zu sozialen Medien:

    – Twitter: twitter.com/AMP_Cannabis
    – LinkedIn: www.linkedin.com/company/ampgermancannabisgroup
    – Facebook: www.facebook.com/AMPGCG/

    Medien-Kit: www.amp-eu.com/media-kit

    Quelle: AMP German Cannabis Group Inc.

    Die CSE und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der CSE als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

    Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den Erwartungen, Schätzungen und Prognosen des Unternehmens im Hinblick auf die Geschäftstätigkeit und das wirtschaftliche Umfeld des Unternehmens basieren. Dazu zählen auch die Geschäftsplane und Meilensteine sowie deren zeitliche Abwicklung. Obwohl das Unternehmen annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu und unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die schwierig zu steuern oder vorherzusagen sind. Die tatsächlichen Ergebnisse können sich daher erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden, und die Leser sollten sich daher nicht bedenkenlos auf solche Aussagen verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen wurden unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Meldung getätigt und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese öffentlich durch Einbindung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder Umstände zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    AMP German Cannabis Group Inc.
    224 5th Ave W
    V5Y 1J4 Vancouver, BC
    Kanada

    Pressekontakt:

    AMP German Cannabis Group Inc.
    224 5th Ave W
    V5Y 1J4 Vancouver, BC

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

    AMP German Cannabis Group entwickelt medizinische Cannabismarken für deutschen Markt

    wurde veröffentlicht am 8. Juni 2020 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 6 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: