• In langjähriger Zusammenarbeit zwischen IfKom und der HfT Leipzig wurde der diesjährige IfKom-Preis an der HfTL für besondere studentische Leistungen an Frau Ola Al-Dulaimi überreicht.

    BildDie Ingenieure für Kommunikation e.V. (IfKom) und die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) verbindet eine langjährige Zusammenarbeit. Bereits seit vielen Jahren lobt die IfKom den sogenannten IfKom-Preis aus für besondere studentische Leistungen. Diesen überreicht stets Heinz Leymann, der Vorsitzende der IfKom, persönlich. In seiner Ansprache betonte Heinz Leymann die von gegenseitigem Wohlwollen getragene gute Zusammenarbeit mit der HfTL und äußerste sein Bedauern über die Schließung der Hochschule. Gleichzeitig wies er daraufhin, dass die IfKom auch im kommenden Jahr den Preis vergeben wird.
    Den diesjährigen IfKom-Preis an der HfTL erhielt Frau Ola Al-Dulaimi.
    Sie schrieb ihre Masterarbeit „Development of a Demonstration System for Coordinated Multi-Point Operation based on Software Defined Radio“ (Entwicklung eines Demonstrationssystems für koordinierten Multi-Point Betrieb auf der Grundlage von Software Defined Radio). „Sie zeigte perfekt, wie die während des Studiums an der Hochschule vermittelten theoretischen Grundlagen in Kombination mit anwendungsorientierten technischen Konzepten zur Lösung anspruchsvoller Problemstellungen effizient genutzt werden können“, so ihr Betreuer Professor Dr. Michael Einhaus.
    Neben der theoretischen Aufarbeitung der mathematischen Grundlagen, der Konzeptentwicklung und der effizienten Realisierung mit Hilfe von Software Defined Radio wurden im Rahmen der Arbeit auch umfangreiche Messungen in Kooperation mit der Deutschen Telekom durchgeführt. Das von Ola Al-Dulaimi entwickelte Demonstrationssystem kann ab sofort vielfältig für weitere Untersuchungen von technischen Konzepten im Zusammenhang mit verteilten Mehrantennensystemen genutzt werden. Da dies eine der Schlüsseltechnologien von 5G darstellt, wurde mit der Arbeit auch eine äußerst relevante Grundlage für weitere Forschungsarbeiten gelegt. Zusätzlich wird das System in Zukunft auch intensiv in der Ausbildung der Studierenden zum Einsatz kommen. Ola Al-Dulaimi hat durch Ihre wertvollen Beiträge maßgeblich zum Aufbau des Radio Lab an der Hochschule und der guten Zusammenarbeit mit Industriepartnern beigetragen.
    Über die fachliche Arbeit hinaus ist ihre äußerst aufgeschlossene und verlässliche Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Mitarbeitern, Kommilitonen und Projektpartnern aus der Industrie hervorzuheben. Sie hat sich über ihren eigenen Aufgabenbereich hinaus immer intensiv an Diskussionen und Problemlösungen beteiligt. In diesem Zusammenhang hat sie dabei auch vielfach Kommilitonen bei ihren Projektarbeiten unterstützt. Während ihrer Zeit an der Hochschule übernahm sie mehrfach für Professor Dr. Christian-Alexander Bunge den Teilnehmer-Support bei ITG-Fachtagungen und trug so zum Erfolg dieser Veranstaltungen bei.
    Ola Al-Dulaimi selbst lobt die stets zeitnahe Unterstützung durch die Professoren und anderen Studierenden sowie das familiäre Umfeld an der HfTL. Sie sagt, diese haben maßgeblich dazu beigetragen, dass sie sich an der HfTL so willkommen und stets bestens aufgehoben gefühlt hat. Inzwischen arbeitet sie an der HTWK als Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Fakultät Digitale Transformation.
    Zusätzlich zum IfKom-Preis erhielt Ola Hasan Ibrahim Al-Dulaimi den Stibet-Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
    Herr Heinz Leymann
    Castroper Str. 157
    44357 Dortmund
    Deutschland

    fon ..: 0231 93699329
    web ..: http://www.ifkom.de
    email : info@ifkom.de

    Die Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom) sind der Berufsverband von technischen Fach- und Führungskräften in der Kommunikationswirtschaft. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder – Ingenieure und Ingenieurstudenten sowie fördernde Mitglieder – gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Der Verband ist offen für Studenten und Absolventen von Studiengängen an Hochschulen aus den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnik sowie für fördernde Mitglieder. Der Netzwerkgedanke ist ein tragendes Element der Verbandsarbeit. Gerade ITK-Ingenieure tragen eine hohe Verantwortung für die Gesellschaft, denn sie bestimmen die Branche, die die größten Veränderungsprozesse nach sich zieht. Die IfKom sind Mitglied im Dachverband ZBI – Zentralverband der Ingenieurvereine e. V. Mit über 50.000 Mitgliedern zählt der ZBI zu den größten Ingenieurverbänden in Deutschland.
    www.ifkom.de

    Die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) ist eine durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) anerkannte private Hochschule in Trägerschaft der HfTL- Trägergesellschaft mbH, eine hundertprozentige Beteiligung der Deutschen Telekom AG. Die HfTL steht für Lehre und Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien und ist die einzige deutsche Hochschule mit diesem Spezialprofil.
    www.hft-leipzig.de

    Pressekontakt:

    IfKom – Ingenieure für Kommunikation e.V.
    Herr Heinz Leymann
    Castroper Str. 157
    44357 Dortmund

    fon ..: 0231 93699329
    web ..: http://www.ifkom.de
    email : info@ifkom.de

    Schlagwörter: , , , , , , ,

    Verleihung des IfKom-Preises 2020

    wurde veröffentlicht am 13. Oktober 2020 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 4 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: