• Faszinierend – sie haben es wieder geschafft. Die jüngsten Bohrkerne brachten erneut hohe Goldgehalte ans Tageslicht. Damit kann Amex Exploration sein Gebiet weiter aufwerten

    Wenn man insgesamt eines der größten Bohrprogramme in Kanada in Angriff nimmt, sollte dabei etwas herausspringen. Doch zuvor muss das Management und allen voran die Geologen überzeugt sein, dass es sich lohnen wird. Bei Amex Exploration (WKN: A2DJY1; ISIN: CA03114B1022) trifft dies zu. Am 7. Oktober konnte Chairman Jacques Trottier wieder einmal exzellente Ergebnisse präsentieren. Im Bereich der High Grade Zone (HGZ), die wiederum Teil der Eastern Gold Zone (EGZ) des Perron-Projekts ist, konnte bis in eine Tiefe von 1.100 Metern Gold nachgewiesen werden. „Seit der Entdeckung waren mein Team und ich überzeugt, dass die HGZ ein robustes mineralisiertes System ist, das sich signifikant in die Tiefe erstreckt“, sagt Trottier.

    Goldgehalte von zum Beispiel 4,88 Gramm gerechnet auf eine Tonne Gestein in einer Tiefe von 230 Metern, von 14,07 Gramm bei 950 Metern und von 25,04 Gramm bei 1.100 Metern, dies jeweils über gute Ausdehnungen von 11,7 bis 3,85 Metern können sich sehen lassen. Mit den bisher vorgenommenen Explorationsbemühungen lässt sich die Goldmineralisierung in der HGZ nun auf einer Länge von mehr als 350 Metern von nahe der Oberfläche bis in die Tiefe von 1.100 Metern und einer voraussichtlichen Dicke von durchschnittlich sieben Metern erkennen.

    Bis noch vor einem Monat hatten Trottier, CEO Victor Cantore und das Geologenteam angenommen, dass die HGZ mittels einer Untertagebaumine ausgebeutet werden könnte. Doch dann kamen die Ergebnisse von Bohrungen in der Denise Zone auf den Tisch. Diese liegt ebenfalls in der Eastern Gold Zone und reicht bis auf 100 Meter an die HGZ heran. Bohrlöcher durchteuften bei Denise zum Beispiel in einer Tiefe von nur 120 Metern eine Länge von 100 Metern mit gut einem Gramm Gold in der Tonne Gestein. Bisher ist die Denise Zone in alle Richtungen offen und kann weiter ausgedehnt werden. Wobei die Ausdehnung aktuell schon über eine Länge von 325 Metern bis in eine Tiefe von 550 Metern und einer Breite von 100 Metern erkannt ist. Darin befinden sich Abschnitte mit interessanten Goldgehalten. Daher kann sich das Amex-Team vorstellen bei der Denise Zone mit einem Tagebau zu beginnen. Dies würde mit vergleichsweise geringeren Kosten gehen. Von der Tagebaumine aus könnte dann über ein Portal und eine Rampe die HGZ erreicht und ausgebeutet werden. Dies ist heute zwar noch Zukunftsmusik. Doch die bisher erbohrten Ergebnisse lassen diese Interpretation durchaus zu.

    Zudem ist die Eastern Gold Zone noch nicht einmal die einzige Entdeckung im Perron-Gebiet. Dort befinden sich auch noch die Gratien Goldzone und die Grey Cat Goldzone. Bei beiden wurden bereits Goldmineralisierungen gefunden. Bei Gratien wurden seit Juli 2019 rund 15.500 Meter Bohrungen durchgeführt. Goldgehalte von zum Beispiel gut 16 Gramm in einer Tiefe von gut 220 Metern über eine Länge von gut vier Metern oder 27 Gramm Gold je Tonne Gestein in einer Tiefe um die 190 Meter auf knapp 5 Meter Länge können sich sehen lassen.

    Da sich das Perron-Gebiet in einem bekannten Rohstoffbezirk zirka 110 Kilometer nördlich von Rouyn Noranda befindet, ist die Infrastruktur gut. Der Aufbau einer neuen Goldmine in Quebec ist somit nur eine Frage der Zeit. Ob dies Amex Exploration selbst in Angriff nehmen kann oder ob sie vorher durch einen größeren Konkurrenten aus dem Goldsektor aufgekauft werden, bleibt abzuwarten. Wahrscheinlicher ist das zweite Szenario. Denn Management und befreundete Hände besitzen einen signifikanten Anteil des Aktienkapitals. Daher dürfte eine Übernahme nur deutlich über dem aktuellen Aktienkurs stattfinden können.

    Für risikobereite Investoren bietet Amex somit eine gute, wenn auch nicht risikofreie Portfoliobeimischung. Denn Bergbauaktivitäten besitzen immer Risiken von der Geologie über Managemententscheidungen und politische Einflüsse bis hin zu Wetterphänomenen. Doch bei Amex Exploration (WKN: A2DJY1; ISIN: CA03114B1022) erscheint aus heutiger Sicht das Chance-Risiko-Verhältnis sehr gut.

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Redaktionsbüro
    Frau Ingrid Heinritzi
    Kapellenweg 1b
    83024 Rosenheim
    Deutschland

    fon ..: 0803117995
    web ..: http://www.google.de
    email : 0803117995@t-online.de

    Wenn man insgesamt eines der größten Bohrprogramme in Kanada in Angriff nimmt, sollte dabei etwas herausspringen. Doch zuvor muss das Management und allen voran die Geologen überzeugt sein, dass es sich lohnen wird. Bei Amex Exploration (WKN: A2DJY1; ISIN: CA03114B1022) trifft dies zu.

    Pressekontakt:

    Redaktionsbüro
    Frau Ingrid Heinritzi
    Kapellenweg 1b
    83024 Rosenheim

    fon ..: 0803117995
    web ..: http://www.google.de
    email : 0803117995@t-online.de

    Schlagwörter: , , , , , , ,

    Immer tiefer – immer besser

    wurde veröffentlicht am 20. Oktober 2020 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 3 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: