• – Bohrung K-22-157 lieferte 3,53 g/t Au über 6 Meter ab 37 Meter, einschließlich 5,71 g/t Au über 3 Meter in alteriertem und sulfidiertem Gabbro.
    – Die Mineralisierung wurde gleich von der dritten Kernbohrung auf dem Ziel Midway durchteuft.
    – Midway liegt zwischen der Appleton-Verwerfungszone (Fault Zone) und der Dog Bay Line, etwa 2,7 km nördlich von Big Vein und 1,4 km südwestlich des Goldvorkommens Cracker.
    – Die neue Entdeckung bei Midway, im Streichen des Goldvorkommens Cracker, eröffnet ein potenzielles zweites goldmineralisiertes System, das subparallel zur Appleton-Verwerfungszone verläuft.

    TORONTO, Ontario, 19. April 2022 – Labrador Gold Corp. (TSX.V: LAB | OTCQX: NKOSF | FNR: 2N6) (LabGold oder das Unternehmen) freut sich, eine neue Entdeckung einer oberflächennahen Goldmineralisierung bekannt zu geben, die mittels Kernbohrungen im Zielgebiet Midway auf dem zu 100 % kontrollierten Projekt Kingsway in der Nähe von Gander, Neufundland, gemacht wurde. Diese Bohrung wurde im Rahmen des laufenden 100.000 Meter umfassenden Bohrprogramms des Unternehmens niedergebracht und stellt ein neues Goldziel bei Kingsway dar.

    Die Bohrung K-22-157 wurde zur Überprüfung anomale Goldgehalte auf dem Ziel Midway niedergebracht und lieferte 3,53 g/t Au über 6 Meter ab 37 Meter, einschließlich 5,71 g/t Au über 3 Meter. Midway liegt zwischen der Appleton-Verwerfungszone und der Dog Bay Line, zwei wichtigen Strukturen in der Region, etwa 2,7 km nördlich von Big Vein und stellt ein anderes mineralisiertes System dar. Die Goldmineralisierung wurde gleich von der dritten Kernbohrung bei Midway durchteuft. Die Mineralisierung befindet sich in einem stark alterierten und sulfidierten Gabbro, der in den Schluff- und Sandstein eingedrungen ist. Höhere Goldgehalte stehen in Zusammenhang mit einem erhöhten Vorkommen von Pyrit und Arsenkies und einer starken Kalifeldspat- und Karbonat-Alteration sowie Verkieselung.

    Die bei Midway durchteufte Goldmineralisierung stellt eine andere Mineralisierungart dar als jene, die wir bei Big Vein sehen. Sie ähnelt jener, die beim Goldvorkommen Cracker etwa 1,4 Kilometer nordöstlich von Midway gefunden wurde, sagte Roger Moss, President und CEO des Unternehmens. Diese neue Entdeckung bei Midway, zusätzlich zu der Goldmineralisierung bei Cracker, eröffnet ein potenzielles zweites mineralisiertes System bei Kingsway. Wir wissen, dass von Cracker und Midway gabbroartige Intrusionen in nordöstlicher und südwestlicher Streichrichtung mit Unterbrechungen auftreten, und sind der Ansicht, dass diese Intrusionen entlang einer Struktur entstanden sind, die parallel zur Dog Bay Line und der Appleton-Verwerfungszone verläuft. Während unser Hauptaugenmerk weiterhin auf der Erstellung von und dem Bohren auf Zielen entlang der Appleton-Verwerfungszone liegt, werden wir im Konzessionsgebiet das Potenzial der im Gabbro beherbergten Goldmineralisierung weiter untersuchen.

    Bohrung Von (m)Bis (Abschnitt Au
    m) (m) (g/t)

    K-22-157 37 43 6 3,53
    einschlie40 43 3 5,71
    ßlich
    Tabelle 1. Zusammenfassung der Analyseergebnisse
    Bei allen Abschnitten handelt es sich um die Bohrlängen, da nicht genügend Informationen zur Berechnung der wahren Mächtigkeit vorliegen.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65338/2022_04_19_Midway_Final_DE_Prcom.001.png

    Abbildung 1. Midway – Plankarte

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65338/2022_04_19_Midway_Final_DE_Prcom.002.png

    Abbildung 2. Lageplan mit Midway und anderen Goldvorkommen bei Kingsway.

    Bohrung Easting NorthinHöhe (AzimutNeigungswiTiefe (
    (Rechtswg m) nkel m)
    ert
    ) (Hochwe
    rt
    )
    K-22-157 661375 543783575.4 300 65 86
    Tabelle 2. Details der Bohransatzpunkte

    Goldvorkommen Midway und Cracker

    Die Goldmineralisierung ist sowohl bei Midway als auch bei Cracker in einem alterierten Gabbro beherbergt. In beiden Fällen ist eine Quarz-Karbonat-Alteration vorhanden, wobei bei Midway auch eine K-Feldspat-Alteration auftritt. Disseminierter Pyrit und Arsenkies stehen ebenfalls mit der Goldmineralisierung in Zusammenhang. Historische Stichproben aus dem Vorkommen Cracker umfassen Gehalte von 61,73 g/t, 33,87 g/t und 16,4 g/t Au. Es wird angenommen, dass diese Goldvorkommen das Vorhandensein einer ergiebigen Struktur darstellen, die durch den rheologischen Kontrast zwischen dem Gabbro und den Sedimenten, die das Nebengestein bilden, entstanden ist. (Beachten Sie, dass es sich bei den Stichproben um ausgewählte Proben handelt, die nicht unbedingt repräsentativ für die Goldmineralisierung im Konzessionsgebiet sind).

    Gabbro-Intrusionen sind dafür bekannt, dass sie von den Vorkommen Cracker und Midway in nordöstlicher und südwestlicher Streichrichtung auftreten und sich mit Unterbrechungen über das gesamte Konzessionsgebiet erstrecken, eine Strecke von etwa 21 Kilometern. Proben aus einigen dieser Gabbro zeigten eine anomale Goldmineralisierung, was auf das Potenzial für ein ausgedehntes mineralisiertes System subparallel zur Appleton-Verwerfungszone und der Dog Bay Line hindeutet.

    QA/QC

    Die wahren Mächtigkeiten der gemeldeten Abschnitte müssen noch berechnet werden. Die Proben sind nicht gedeckelt. Die Proben aus dem halbierten HQ-Bohrkern werden vor dem Versand an das Eastern Analytical Laboratory in Springdale, Neufundland, zur Untersuchung sicher gelagert. Eastern Analytical ist ein nach ISO/IEC17025 akkreditiertes Labor. Die Proben werden mittels einer standardmäßigen 30-g-Brandprobe mit anschließendem Atomabsorptionsverfahren routinemäßig auf Gold sowie mittels ICP-OES auf weitere 34 Elemente untersucht. Proben, die sichtbares Gold enthalten, werden mittel Metallsiebverfahrens/Brandprobe analysiert, ebenso wie alle Proben mit Brandprobenergebnissen von mehr als 1 g/t Au. Das Unternehmen fügt Blindproben und zertifizierte Referenzstandards in einer Größenordnung von etwa 5 % der Gesamtproben jeder Charge hinzu.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Roger Moss, PhD., P.Geo., President und CEO von LabGold, ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne der kanadischen behördlichen Bestimmungen gemäß NI 43-101, hat die wissenschaftlichen und technischen Informationen, die den Angaben in dieser Mitteilung zugrunde liegen, gelesen und genehmigt.

    Das Unternehmen dankt dem Ministerium für natürliche Ressourcen der Provinz Neufundland und Labrador für seine finanzielle Unterstützung bei der Exploration des Konzessionsgebiets Kingsway im Rahmen des Junior Exploration Assistance-(JEA)-Programms.

    Über Labrador Gold

    Labrador Gold ist ein kanadisches Rohstoffexplorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf den Erwerb und die Erkundung von aussichtsreichen Goldprojekten in Ostkanada gerichtet ist.

    Anfang 2020 erwarb Labrador Gold eine Option auf den Erwerb sämtlicher Anteile am Projekt Kingsway im Gebiet Gander in Neufundland. Die drei Lizenzen des Projekts Kingsway decken ungefähr 12 Kilometer der Appleton-Verwerfungszone ab, die mit Goldvorkommen in der Region in Zusammenhang steht, einschließlich deren der Entdeckung von New Found Golds unmittelbar südlich von Kingsway. Die Infrastruktur in diesem Gebiet ist ausgezeichnet. Das Projekt befindet sich nur 18 Kilometer von der Stadt Gander entfernt. Das Projekt ist über den Straßenweg erreichbar und in der Nähe gibt es Stromleitungen und eine ausreichende lokale Wasserversorgung. Nach ermutigenden ersten Ergebnissen führt LabGold Bohrungen auf voraussichtlich 50.000 Metern durch, die auf eine hochgradige epizonale Goldmineralisierung entlang der Appleton Fault Zone abzielen. Das Unternehmen verfügt über ein Working Capital von 28 Millionen Dollar und ist gut kapitalisiert, um das geplante Programm durchzuführen.

    Das Konzessionsgebiet Hopedale deckt einen Großteil des über 60 Kilometer langen Grünsteingürtels Florence Lake ab. Der Gürtel ist typisch für Grünsteingürtel weltweit, wurden jedoch im Vergleich nur wenig erkundet. Bisherige Arbeiten von Labrador Gold zeigen Goldanomalien in Gestein, Böden und Seesedimenten über einen 3 Kilometer langen Abschnitt des nördlichen Teils des Grünsteingürtels Florence Lake in der Nähe des bekannten Goldvorkommens Thurber Dog an. Stichproben aus diesem Goldvorkommen enthielten bis zu 7,8 g/t Gold. Darüber hinaus kommen anomale Goldgehalte in Boden- und Seesedimentproben über ungefähr 40 Kilometer entlang des südlichen Abschnitts des Grünsteingürtels vor (siehe Pressemitteilung vom 25. Januar 2018 für weitere Einzelheiten). Labrador Gold kontrolliert jetzt ungefähr 40 Kilometer der Streichlänge des Grünsteingürtels Florence Lake.

    Das Unternehmen verfügt über 155.589.526 ausgegebene und ausstehende Stammaktien und notiert an der TSX Venture Exchange unter dem Kürzel LAB.

    Nähere Informationen erhalten Sie über:
    Roger Moss, President und CEO
    Tel: 416-704-8291

    Besuchen Sie auch unsere Website unter: www.labradorgold.com
    oder auf Twitter @LabGoldCorp

    Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

    Zukunftsgerichtete Aussagen: Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken und Ungewissheiten unterworfen sind, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den getroffenen Aussagen abweichen. Bei Verwendung in dieser Mitteilung dienen die Wörter können, würden, könnten, werden, beabsichtigen, planen, rechnen mit, glauben, schätzen, erwarten und ähnliche Ausdrücke der Kenntlichmachung von zukunftsgerichteten Aussagen. Diese Aussagen spiegeln unsere gegenwärtigen Ansichten in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider und sind mit Risiken und Unsicherheiten behaftet. Viele Faktoren können dazu führen, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den getroffenen Aussagen abweichen, einschließlich der Faktoren, die in den von uns bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen beschrieben sind. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken und Ungewissheiten, wie z.B. die tatsächlichen Ergebnisse der laufenden Explorationsprogramme, die allgemeinen Risiken in Zusammenhang mit dem Bergbausektor, der Preis von Gold und anderen Metallen, Währungs- und Zinsschwankungen, erhöhter Wettbewerb sowie allgemeine Wirtschafts- und Marktfaktoren, eintreten oder sollten sich die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, als unrichtig erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die hier als beabsichtigt, geplant, vorausgesehen oder erwartet beschrieben werden. Wir beabsichtigen nicht und übernehmen keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Die Aktionäre werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Labrador Gold Corp.
    Roger Moss
    1260-355 Burrard Street
    V6C 2G8 Vancouver, BC
    Kanada

    email : rogermoss@mossexploration.com

    Pressekontakt:

    Labrador Gold Corp.
    Roger Moss
    1260-355 Burrard Street
    V6C 2G8 Vancouver, BC

    email : rogermoss@mossexploration.com

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

    Labrador Gold meldet neue Entdeckung von oberflächennahem Gold bei Midway 2,7 km nördlich von Big Vein

    wurde veröffentlicht am 19. April 2022 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 2 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: