• Höhepunkte

    – Heavy Liquid Separation- (HLS)-Testarbeiten an fünf (5) Kernmischproben von Pegmatitanhäufung CV13 weisen darauf hin, dass einfaches Dense Media Separation- (DMS)-Verarbeitungsfließschema angewendet werden kann

    – HLS-Testarbeiten, gefolgt von magnetischer Abscheidung, ergaben Spodumenkonzentrate mit über 6 % Li2O und Lithiumgewinnungsrate von insgesamt über 70 %
    o Starke Gewinnungsraten bei niedrigen, mittleren und hohen Zufuhrgehalten

    – Fe2O3-Gehalt von ca. 0,60 % in endgültigem Spodumenkonzentrat nach magnetischer Abscheidung von HLS-Konzentrat

    – Ergebnisse weisen eindeutig darauf hin, dass sowohl Material von Pegmatit CV13 als auch von Pegmatit CV5 unter Anwendung derselben Planungskriterien und desselben Fließschemas (d. h. Verarbeitung in derselben Anlage) verarbeitet werden könnte

    Brett Grosvenor, Mineral Process Consultant und Mitglied der Project Steering Group, sagte: Die Ergebnisse dieser HLS-Testarbeiten bei CV13 sind äußerst positiv und weisen eindeutig darauf hin, dass eine gemeinsame Verarbeitung mit dem Material des Pegmatits CV5 praktikabel und machbar ist. In puncto Projekterschließung, Risikominderung und Fließschema kann man sich kein besseres Ergebnis wünschen.

    4. Juli 2023 – Vancouver (British Columbia, Kanada) / 5. Juli 2023 – Sydney (Australien) / IRW-Press / – Patriot Battery Metals Inc. (das Unternehmen oder Patriot) (TSX-V: PMET) (ASX: PMT) (OTCQX: PMETF) (FWB: R9GA) freut sich, die Ergebnisse der vorläufigen Heavy Liquid Separation- (HLS)-Testarbeiten von Kernproben des Pegmatits CV13 bekannt zu geben. Die Pegmatitanhäufung CV13 befindet sich etwa 3,8 km entlang des geologischen Abschnitts westlich der Pegmatitanhäufung CV5 (Abb. 1), wo im Rahmen von Bohrungen ein umfassender und beständiger spodumenmineralisierter Körper definiert wurde (siehe Pressemitteilung vom 14. Juni 2023).

    Das primäre Ziel des HLS-Testprogramms bei CV13 besteht darin, die Freisetzungs- und Gewinnungseigenschaften von Spodumen an unterschiedlichen Standorten entlang des etwa 2,2 km langen Abschnitts zu bewerten, der die Anhäufung definiert. Die HLS-Tests sind eine kosteneffiziente Möglichkeit, die Anwendbarkeit der Dense Media Separation-(DMS)-Verarbeitung in größerem Maßstab zu bewerten, die eher einem aktiven und kontinuierlichen Prozess entspricht und die bevorzugte Methode der Spodumenpegmatitverarbeitung ist. Darüber hinaus werden die Daten eine erste Bewertung des Potenzials für eine gemeinsame Verarbeitung mit Material des Pegmatits CV5 unter Anwendung derselben Verarbeitungskriterien und desselben Fließschemas (d. h. derselben Verarbeitungsanlage) ermöglichen. Frühere HLS- und DMS-Testarbeiten, die beim Pegmatit CV5 durchgeführt wurden, verdeutlichen, dass ein einfaches DMS-Fließschema angewendet werden kann (siehe Pressemitteilungen vom 4. August 2022 und 19. Dezember 2022).

    Die Vorteile der DMS (± Magnetabscheidung) gegenüber alternativen Gewinnungsmethoden (z. B. Flotation) sind beträchtlich und umfassen relativ niedrigere Investitions- und Betriebsausgaben, einen geringeren Bedarf an Reagenzien, grobkörnigere Produkte und Berge, eine raschere Inbetriebnahme und insgesamt ein geringeres technisches Risiko. Ein DMS-Kreislauf erfordert außerdem nur eine charakteristische grobkörnige Brechgröße gegenüber einer kleineren Brechgröße (oder Mahlgröße), was zu einem geringeren Stromverbrauch und weniger Ausrüstung führt.

    Beim HLS-Testprogramm bei Material des Pegmatits CV13 wurden fünf (5), etwa 8 bis 10 m große Mischproben in NQ-Größe verwendet, die von den Bohrlöchern CV22-077, 082, 084, 085, 092 und 103 im westlichen, mittleren und östlichen Teil des etwa 2,2 km langen Abschnitts entnommen wurden, der die Anhäufung definiert (Abb. 2). Dies beinhaltete vier (4) Proben vom oberen Pegmatitkörper und eine Probe vom unteren Pegmatitkörper. Das Testprogramm wurde von SGS Canada Inc. in dessen Anlage in Lakefield in Ontario durchgeführt, wo auch die früheren Testarbeiten für das Projekt durchgeführt worden waren.

    Die Höchstgehalte der Mischproben variierten von 0,84 bis 1,42 % Li2O, mit einem Durchschnitt von 1,14 % Li2O, und enthielten unterschiedliche Mengen an Glimmer und Turmalin, um deren Auswirkungen auf die Verarbeitung weiter zu bewerten. Die Mischproben wurden auf -9,5 mm (-3/8), eine grobkörnige Brechgröße, gebrochen, wobei der Feinbruch (-0,85 mm) ausgesiebt wurde. Anschließend wurden HLS-Tests an sechs (6) unterschiedlichen Schnittpunkten (2,65, 2,70, 2,80, 2,85, 2,90 und 2,95) durchgeführt. Das Konzentrat wurde auch magnetisch abgeschieden, um etwaige verbleibende Eisenmineralien (z. B. Amphibol, Glimmer) zu bewerten. Es muss darauf hingewiesen werden, dass die magnetische Abscheidung nur bei manchen Proben durchgeführt wurde, um die Eisengehalte im endgültigen Konzentrat zu verringern. Das Erfordernis einer magnetischen Abscheidung im Fließschema wird mit Fortdauer des Projekts weiter bewertet werden.

    Das Unternehmen freut sich bekannt zu geben, dass die Testarbeiten äußerst positive Ergebnisse mit Lithiumgewinnungsraten zwischen 67 % und 77 % bei einem interpolierten Spodumenkonzentratgehalt von 6,00 % Li2O geliefert haben. Die Gewinnungsraten blieben auch bei den niedriggradigeren Proben hoch, was die grobkörnige Beschaffenheit des Spodumens belegt, die für eine Freisetzung besser geeignet ist. Zusammen weisen die vorläufigen HLS-Ergebnisse eindeutig darauf hin, dass ein reiner DMS-Betrieb bei CV13 angewendet werden kann. Darüber hinaus sprechen die Ergebnisse für einen gemeinsamen Verarbeitungsansatz hinsichtlich der Pegmatite CV5 und CV13, wobei beide mit einer vernünftigen Gewinnungsrate in derselben Verarbeitungsanlage verarbeitet werden könnten. Ein solches Szenario ist optimal und reduziert den Platzbedarf sowie die Anforderungen an die Infrastruktur im Fall einer gemeinsamen Erschließung.

    Die bis dato gesammelten metallurgischen Daten von den Pegmatiten CV5 und CV13 sind äußerst vielversprechend und verdeutlichen, dass ein reines DMS-Fließschema in beiden Anhäufungen angewendet werden kann. Darüber hinaus weisen die Daten darauf hin, dass beide Pegmatite gemeinsam gebrochen und in dieselbe Verarbeitungsanlage eingespeist werden könnten, wobei eine relativ hohe Gewinnungsrate zu einem marktgängigen Spodumenkonzentrat mit über 5,5 % Li2O aufrechterhalten wird. Als nächsten Schritt beabsichtigt das Unternehmen, im Sommer bzw. Herbst 2023 eine umfassende und repräsentative Bohrkern-Mischprobe zu entnehmen, um eine DMS-Pilotanlage zu beschicken.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71228/Patriot_050723_DEPRcom.001.jpeg

    Abb. 1: Standort der Pegmatitanhäufung CV13 im Verhältnis zur Pegmatitanhäufung CV5
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71228/Patriot_050723_DEPRcom.002.jpeg

    Abb. 2: Verteilung der Mischkernproben, die für HLS-Testarbeiten bei der Pegmatitanhäufung CV13 entnommen wurden
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71228/Patriot_050723_DEPRcom.003.jpeg

    Abb. 3: Ergebnisse der ersten Bohrungen bei der Pegmatitanhäufung CV13, die im Jahr 2022 abgeschlossen wurden.

    Über den CV-Lithium-Trend

    Der CV-Lithium-Trend ist ein aufstrebender Spodumen-Pegmatit-Bezirk, den das Unternehmen 2017 entdeckte und der sich über mehr als 25 km auf dem Konzessionsgebiet Corvette erstreckt. Das Kerngebiet umfasst einen etwa 3,7 km langen Spodumen-Pegmatit (den Pegmatit CV5) und mehrere nahe gelegene sekundäre Spodumen-Pegmatitlinsen.

    Bis heute wurden auf dem Konzessionsgebiet Corvette sechs (6) verschiedene Lithium-Pegmatit-Anhäufungen entdeckt – der Pegmatit CV5 und die zugehörigen Linsen (CV4, CV8-12, CV9, CV10) sowie CV13. In Anbetracht der Nähe einiger Pegmatitausbisse zueinander sowie der flachen Bodenbedeckung in diesem Gebiet ist es wahrscheinlich, dass einige der Ausbisse eine diskontinuierliche Oberflächenexposition eines einzelnen, größeren Pegmatit-Ausbisses“ unter der Oberfläche darstellen. Weiters hat die hohe Anzahl stark mineralisierter Pegmatite entlang des Trends ein starkes Potenzial für das Vorhandensein einer Serie relativ nahe aneinander liegender, sub-paralleler und großer spodumenhaltiger Pegmatitkörper mit beachtlicher Ausweitung zur Seite und in die Tiefe hin, aufgewiesen.

    Qualifizierter Sachverständiger/sachkundige Person

    Die Informationen in dieser Pressemeldung, die sich auf die Explorationsergebnisse des Konzessionsgebiets Corvette beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Darren L. Smith, M.Sc., P.Geo. zusammengestellt wurden, der ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne von National Instrument 43-101 und ein Mitglied des Ordre des Géologues du Québec (Geologist Permit number 1968) sowie der Association of Professional Engineers and Geoscientists of Alberta (member number 87868) ist. Herr Smith hat die technischen Informationen in dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

    Herr Smith ist Vice President of Exploration bei Patriot Battery Metals Inc. und Senior Geologist und Project Manager bei Dahrouge Geological Consulting Ltd. Herr Smith besitzt Stammaktien und Optionen des Unternehmens.

    Herr Smith verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die Art der Mineralisierung, die Art der Lagerstätte und die durchgeführten Aktivitäten relevant ist, um sich als sachkundige Person gemäß JORC Code 2012 zu qualifizieren. Herr Smith erklärt sich damit einverstanden, dass die auf seinen Informationen basierenden Sachverhalte in dieser Pressemeldung in der Form und dem Kontext, in dem sie erscheinen, wiedergegeben werden.

    Über Patriot Battery Metals Inc.

    Patriot Battery Metals Inc. ist ein auf in Hartgestein lagernde Lithiumvorkommen ausgerichtetes Explorationsunternehmen, das sich auf die Weiterentwicklung seines großflächigen, zu 100 % unternehmenseigenen Konzessionsgebiets Corvette in der Region Eeyou Istchee James Bay in der kanadischen Provinz Quebec konzentriert. Das Konzessionsgebiet Corvette ist eines der größten und höchstgradigen Hartgestein-Lithiumprojekte, die bisher erkundet wurden; es verfügt über eine Streichlänge von über 50 Kilometern in einem Konzessionsblock von über 214 Quadratkilometern und über 70 bisher identifizierten lithiumhaltigen Pegmatit-Ausbissen.

    Das Konzessionsgebiet Corvette befindet sich in unmittelbarer Nähe der Allwetterstraße Trans-Taiga Road und der Stromleitungsinfrastruktur von Hydro-Québec in der Region Eeyou Istchee James Bay in Quebec. Das Konzessionsgebiet beherbergt ein beträchtliches Lithiumpotenzial, was durch den Pegmatit CV5 unterstrichen wird, der durch Bohrungen über eine Streichlänge von mindestens 3,7 km nachverfolgt wurde, wobei spodumenhaltiger Pegmatit bis in eine vertikale Tiefe von bis zu 425 m angetroffen wurde.

    Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an uns unter info@patriotbatterymetals.com oder unter der Rufnummer +1 (604) 279-8709 oder besuchen Sie unsere Webseite unter www.patriotbatterymetals.com. Die verfügbaren Explorationsdaten entnehmen Sie bitte den kontinuierlichen Veröffentlichungen des Unternehmens, die Sie unter seinem Profil auf www.sedar.com und www.asx.com.au finden.

    Diese Pressemeldung wurde vom Board of Directors freigegeben.
    BLAIR WAY
    Blair Way, President, CEO & Direktor

    Haftungsausschluss für zukunftsgerichtete Informationen

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und andere Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind häufig durch Begriffe wie wird, kann, sollte, antizipiert, erwartet und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Tatsachen darstellen, einschließlich in Bezug auf die Fähigkeit des Unternehmens, Minerale aus seinen Konzessionsgebieten wie vorgeschlagen oder überhaupt zu verarbeiten, sind zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken und Ungewissheiten in sich bergen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als zutreffend erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen. Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind die Ergebnisse weiterer Explorationen und Tests sowie andere Risiken, die von Zeit zu Zeit in den vom Unternehmen bei den Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen beschrieben werden, die unter www.sedar.com abrufbar sind. Der Leser wird darauf hingewiesen, dass sich die bei der Erstellung von zukunftsgerichteten Informationen verwendeten Annahmen als falsch erweisen können. Ereignisse oder Umstände können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse aufgrund zahlreicher bekannter und unbekannter Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren, von denen viele außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, erheblich von den vorhergesagten abweichen. Der Leser wird davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen. Solche Informationen können sich, auch wenn sie vom Management des Unternehmens zum Zeitpunkt ihrer Erstellung als angemessen erachtet wurden, als falsch erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den erwarteten abweichen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden durch diesen Warnhinweis ausdrücklich eingeschränkt. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich auf das Datum dieser Pressemitteilung, und das Unternehmen wird alle darin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aktualisieren oder öffentlich revidieren, sofern dies nach geltendem Recht ausdrücklich erforderlich ist.

    Keine Wertpapieraufsichtsbehörde oder Börse hat die Angemessenheit oder Richtigkeit des Inhalts dieser Pressemitteilung überprüft und übernimmt keine Verantwortung dafür.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Patriot Battery Metals Inc.
    Adrian Lamoureux
    838 W Hastings Street, Suite 700
    V6C 0A6 Vancouver
    Kanada

    email : adrian@gaiametalscorp.com

    Pressekontakt:

    Patriot Battery Metals Inc.
    Adrian Lamoureux
    838 W Hastings Street, Suite 700
    V6C 0A6 Vancouver

    email : adrian@gaiametalscorp.com

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

    Patriot erreicht Spodumenkonzentratgehalt von 6 % Li2O bei vorläufigen metallurgischen HLS-Testarbeiten bei Pegmatit CV13, was auf Potenzial für gemeinsame Verarbeitung mit CV5 hinweist

    wurde veröffentlicht am 5. Juli 2023 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 44 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: