• Toronto, Ontario – 22. März 2024 – Karora Resources Inc. (TSX: KRR) („Karora“ oder das „Unternehmen“) – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/karora-resources-inc/ – gab heute die Finanz- und Betriebsergebnisse für das vierte Quartal („Q4 2023“) und das Gesamtjahr („2023“) 2023 bekannt. Der geprüfte verkürzte Zwischenabschluss des Unternehmens sowie die Management Discussion & Analysis („MD&A“) sind auf SEDAR unter www.sedarplus.ca und auf der Website des Unternehmens unter www.karoraresources.com verfügbar. Alle Dollarbeträge sind, sofern nicht anders angegeben, in kanadischen Dollar angegeben.

    REKORD-GOLDPRODUKTION 2023

    – Die Produktion im Jahr 2023 erreichte den Rekordwert von 160.492 Unzen und stieg damit um 20 % gegenüber 133.887 Unzen im Jahr 2022, was auf eine 37 %ige Steigerung der Goldproduktion in der Mine Beta Hunt zurückzuführen ist. Das Unternehmen übertraf die Produktionsprognose für 2023 von 145.000 bis 160.000 Unzen.
    – Die Produktion im vierten Quartal 2023 stieg von 37.309 Unzen im vierten Quartal 2022 um 8 % und lag um 2 % höher als die Produktion von 39.547 Unzen im dritten Quartal 2023 („Vorquartal“), was auf eine Verbesserung der Produktion von Beta Hunt um 57 % zurückzuführen ist, die teilweise durch eine geringere Produktion bei HGO ausgeglichen wurde.

    AISC IM EINKLANG MIT DER PROGNOSE FÜR 2023

    – Die Cash-Betriebskosten1 und die All-in Sustaining Costs („AISC“)1 pro verkaufter Unze betrugen im Jahr 2023 durchschnittlich 1.128 US$ bzw. 1.248 US$, verglichen mit 1.099 US$ bzw. 1.174 US$ im Jahr 2022. Die Betriebskosten1 in der zweiten Jahreshälfte 2023 wurden in erster Linie durch höhere Lizenzgebühren aufgrund höherer realisierter Goldpreise und einen Ausfall der Brecherbrücke bei HGO beeinträchtigt, was zur vorübergehenden Inanspruchnahme kostspieligerer Vertragsbrecherdienste führte. Die Reparatur der Brecherbrücke wurde im ersten Quartal 2024 abgeschlossen. Insbesondere die während der Sanierung der Brecherbrücke erforderliche Auftragsbrechung trug im Jahr 2023 mit 21 US$ zu den AISC pro Unze bei. Darüber hinaus betrug die Gutschrift für Nickel-Nebenprodukte im Jahr 2023 24 US$ pro verkaufter Unze, verglichen mit 40 US$ pro verkaufter Unze im Jahr 2022, was auf die geringeren Nickelverkäufe in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 zurückzuführen ist. Der AISC für das Gesamtjahr 20231 pro verkaufter Unze entspricht der Prognose für das Gesamtjahr 2023 von 1.100 bis 1.250 US$.
    – Die Cash-Betriebskosten1 und AISC1 pro verkaufter Unze betrugen im 4. Quartal 2023 durchschnittlich 1.272 US$ bzw. 1.435 US$, gegenüber 1.034 US$ bzw. 1.110 US$ im 4. Quartal 2022. Die höheren AISC1 im 4. Quartal 2023 waren in erster Linie auf vorübergehend höhere Verarbeitungskosten und niedrigere Gehalte bei Higginsville zurückzuführen, die die starke Leistung bei Beta Hunt ausglichen. Die Betriebskosten1 wurden in erster Linie durch die oben erwähnten höheren Lizenzgebühren und vorübergehende Faktoren beeinflusst, die nun behoben sind, einschließlich des Ausfalls der Brecherbrücke, der dazu führte, dass während des gesamten Quartals eine teurere Vertragsbrechung durchgeführt werden musste. Insbesondere die während der Sanierung der Brecherbrücke erforderliche Auftragsbrechung trug mit 51 US$ zu den AISC pro Unze bei. Die Reparaturen an der Brecherbrücke wurden im ersten Quartal 2024 abgeschlossen. Darüber hinaus betrug die Gutschrift für Nickelnebenprodukte im vierten Quartal 2023 6 US$ pro verkaufter Unze, verglichen mit 56 US$ pro verkaufter Unze im vierten Quartal 2022, was die geringeren Nickelverkäufe in diesem Quartal widerspiegelt.

    REKORDUMSATZ 2023

    – Die Einnahmen im Jahr 2023 erreichten einen Rekordwert von 416,3 Mio. $ und lagen damit um 31 % höher als die 317,0 Mio. $ im Jahr 2022, was vor allem auf einen Anstieg der Goldverkäufe um 19 % und einen realisierten Goldpreis zurückzuführen ist, der um 133 US$ pro Unze höher war als im Jahr 2022.
    – Der Umsatz im 3. Quartal 2023 in Höhe von 101,8 Mio. US-Dollar stieg gegenüber dem 4. Quartal 2022 um 5 % und war aufgrund der zeitlichen Planung der Verkäufe etwas niedriger als im Vorquartal.

    SOLIDER OPERATIVER CASHFLOW

    – Der Rekord-Cashflow des Jahres 2023 in Höhe von 132,7 Mio. US-Dollar bedeutet einen Anstieg um 50 % im Vergleich zu 88,2 Mio. US-Dollar im Jahr 2022.
    – Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit betrug im vierten Quartal 2023 32,1 Millionen US-Dollar gegenüber 36,5 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2023.
    – Die Barmittel zum 31. Dezember 2023 in Höhe von 82,5 Mio. $ stiegen um 13,7 Mio. $ oder 20 % gegenüber 68,8 Mio. $ zum 31. Dezember 2022.

    ERGEBNISENTWICKLUNG

    – Der Nettogewinn für 2023 in Höhe von 8,9 Millionen US-Dollar (0,05 US-Dollar pro Aktie) im Vergleich zu einem Nettogewinn von 9,9 Millionen US-Dollar (0,06 US-Dollar pro Aktie) für 2022 spiegelt die Auswirkungen einer nicht zahlungswirksamen Wertminderung und eines Währungsverlustes wider.
    – Der bereinigte Gewinn1 für 2023 belief sich auf insgesamt 36,1 Millionen $ (0,21 $ pro Aktie), ein Anstieg um 71 % gegenüber 21,1 Millionen $ (0,13 $ pro Aktie) für 2022. Die Hauptunterschiede zwischen dem Nettogewinn und dem bereinigten Nettogewinn im Jahr 2023 waren der Ausschluss nicht zahlungswirksamer aktienbasierter Zahlungen, Wertminderungsaufwendungen in Höhe von 9,2 Millionen $ (für den Buchwert einer kleinen HGO-Mine), nicht zahlungswirksame Verluste aus Derivaten, nicht realisierte Verluste aus der Neubewertung von marktfähigen Wertpapieren und die Auswirkungen von Wechselkursverlusten aus dem bereinigten Gewinn1 .
    – Das bereinigte EBITDA1,2 für 2023 beträgt 129,3 Mio. $ und liegt damit um 41 % über dem Wert von 91,5 Mio. $ im Jahr 2022, was den Anstieg der Goldverkäufe um 19 % und den Anstieg des realisierten Goldpreises in USD um 7 % widerspiegelt.
    – Nettoverlust für Q4 2023 in Höhe von 1,7 Mio. $ (0,01 $ pro Aktie) gegenüber einem Nettogewinn von 9,6 Mio. $ (0,06 $ pro Aktie) in Q4 2022 und einem Nettogewinn von 6,9 Mio. $ (0,04 $ pro Aktie) in Q3 2023. Das 4. Quartal 2023 wurde durch eine nicht zahlungswirksame Wertminderung in Höhe von 9,2 Mio. $ und eine NRV-Anpassung in Höhe von 3,1 Mio. $ bei den historischen Lagerbeständen beeinträchtigt.
    – Der bereinigte Gewinn für das vierte Quartal 2023 betrug 3,3 Millionen US-Dollar (0,02 US-Dollar pro Aktie), verglichen mit 8,7 Millionen US-Dollar (0,05 US-Dollar pro Aktie) im vierten Quartal 2022 und 14,0 Millionen US-Dollar (0,08 US-Dollar pro Aktie) im vorherigen Quartal.
    – Das bereinigte EBITDA1,2 für das vierte Quartal 2023 lag bei 24,9 Millionen US-Dollar, 15 % niedriger als 29,2 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2022.

    HIGHLIGHTS DES WACHSTUMSPLANS

    BETA-HUNT-ERWEITERUNG AUF 2,0 MTPA

    – Das Erweiterungsprojekt bei Beta Hunt schritt im letzten Quartal 2023 weiter voran, wobei der primäre Belüftungskreislauf der Mine erheblich verbessert wurde, um die wachsende Minenflotte unterzubringen. Ende des dritten Quartals 2024 wurden Aufträge für die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme neuer permanenter Primärlüfter erteilt. Die derzeitige temporäre Primärlüfteranordnung hat die drei abgeschlossenen Belüftungserhöhungen im vierten Quartal 2023 erfolgreich integriert. Der Ausbau der neuen Bergbauflotte wurde mit der Lieferung von fünf Untertage-LKWs und drei Untertage-Ladern im Jahr 2023 fortgesetzt, wobei ein weiterer Ausbau der Flotte im Jahr 2024 geplant ist. Nach Abschluss des Erweiterungsprojekts Beta Hunt wird die jährliche Produktionsrate der Mine bis Ende 2024 voraussichtlich auf 2,0 Mio. Tonnen pro Jahr steigen.

    ROBUSTES WACHSTUM DER MINERALRESSOURCEN UND MINERALRESERVEN

    – Die jährliche Aktualisierung der Mineralressourcen und -reserven wurde durch starke Steigerungen der Mineralressourcen und -reserven von Beta Hunt Gold hervorgehoben. Am 21. November 2023 meldete das Unternehmen eine 18%ige Steigerung der gemessenen und angezeigten Beta-Hunt-Gold-Ressourcen auf 1,6 Millionen Unzen und eine 12%ige Steigerung des Gehalts von 2,6 g/t auf 2,9 g/t bei Western Flanks, der größten Mineralressource von Beta Hunt. Die nachgewiesene und wahrscheinliche Mineralreserve von Gold stieg um 6 % auf 573.000 Unzen. Der konsolidierte Bestand an gemessenen und angezeigten Goldmineralressourcen (Beta Hunt plus Higginsville) stieg um 9 % auf 3,2 Millionen Unzen. Die konsolidierten nachgewiesenen und wahrscheinlichen Mineralreserven belaufen sich nun auf 1,3 Millionen Unzen.

    ERSCHLIESSUNG DER STARKEN BOHRERGEBNISSE AUS DER FLETCHER-SCHERZONE EINGELEITET

    – Die Bohrergebnisse der Zone Fletcher von Beta Hunt bestätigen weiterhin die Existenz eines großen mineralisierten Systems westlich von Western Flanks. Der erste Satz von Untersuchungsergebnissen aus dem Infill-Programm der Stufe 2 wurde am 22. Februar 2024 veröffentlicht. Die Ergebnisse von vier Bohrlöchern wurden veröffentlicht, die Abschnitte mit starker Mineralisierung in den Zielgebieten enthielten. Signifikante Ergebnisse beinhalteten 3,8 g/t auf 33,0 Metern, 15,2 g/t auf 3,3 Metern und 34,6 g/t auf 2,0 Metern und untermauern die Existenz eines bedeutenden mineralisierten Systems westlich von Western Flanks, das das Potenzial hat, dass sich die Fletcher Shear Zone über einen Streichen von bis zu 2 Kilometern erstreckt und nach der Western Flanks und der A Zone das dritte große Goldsystem im Hunt Block ist.
    – Die Entwicklung einer Explorationskampagne in Richtung der Fletcher Shear Zone hat begonnen; erste Schnitte in der Zone werden für 2H24 erwartet.

    NEUE HOCHGRADIGE NICKELABSCHNITTE BEI BETA HUNT

    – Hochgradige Ergebnisse aus dem Infill- und Erweiterungsbohrprogramm bei 50C Nickel wurden am 26. Februar 2024 gemeldet. Die ersten sechs Bohrlöcher des Infill-Bohrprogramms bei 50C lieferten einige der hochgradigsten Nickelabschnitte, die bisher in diesem Gebiet verzeichnet wurden, was das Potenzial für eine Aufwertung und Erweiterung der bestehenden Nickel-Mineralressource unterstreicht. Zu den bedeutenden Ergebnissen zählen 8,2 % Ni auf 5,1 Metern, einschließlich 13,7 % Ni auf 2,6 Metern und 12,0 % Ni auf 2,9 Metern.

    KALI METALS LITHIUM ABSPALTUNG

    – Die Lithiumtransaktion von Kali Metals wurde im Dezember 2023 abgeschlossen, und Kali wurde nach seinem erfolgreichen Börsengang am 4. Januar 2024 an der Australian Securities Exchange (ASX) notiert (weitere Einzelheiten unter www.kalimetals.com.au). Karora und Kalamazoo Resources Limited übertrugen bestimmte Lithium-Explorationsprojekte in die neu gegründete Kali Metals Limited und schufen damit ein neues, separat geführtes, auf Lithium fokussiertes und an der ASX notiertes Explorationsunternehmen. Karora besitzt einen Anteil von ca. 22% an Kali Metals Limited.
    1. Nicht-IFRS: Die Definition und Überleitung dieser Kennzahlen sind im Abschnitt „Nicht-IFRS-Kennzahlen“ dieser Pressemitteilung und in den MD&A für die drei und zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2023 enthalten.
    2. Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation

    Karora wird am 22. März 2024 um 10:00 Uhr (Eastern Time) eine Telefonkonferenz/Webcast veranstalten, um die Ergebnisse des Jahres 2023 zu diskutieren. Nordamerikanische Anrufer wählen bitte: 1-888-664-6383; lokale und internationale Anrufer wählen bitte: 416-764-8650. Wenn Sie an der Telefonkonferenz teilnehmen möchten, ohne von einem Telefonisten unterstützt zu werden, können Sie sich registrieren und Ihre Telefonnummer unter dem Callback-Link eingeben, um einen sofortigen automatischen Rückruf zu erhalten und in die Telefonkonferenz zugeschaltet zu werden. Für den Webcast dieser Veranstaltung klicken Sie auf den Webcast-Link
    app.webinar.net/qd49m96K08v

    (Informationen über den Zugang zu den Wiederholungen finden Sie weiter unten).

    LANGFRISTIGER STROMABNAHMEVERTRAG, ENTSCHEIDENDER SCHRITT ZUR REDUZIERUNG VON TREIBHAUSGASEN

    Im Anschluss an das Jahresende, am 16. Januar 2024, unterzeichnete das Unternehmen einen langfristigen Stromabnahmevertrag, ein entscheidender erster Schritt zur Erreichung seines ursprünglichen Ziels, die Treibhausgasemissionen der Bereiche 1 und 2 bis 2030 um 20 % zu reduzieren, verglichen mit einem für 2024 prognostizierten Basiswert für den Normalbetrieb. Die Vereinbarung sieht den Bau einer Stromleitung nach Higginsville vor und ermöglicht eine Verringerung der Kohlenstoffemissionen des Standorts ab Anfang 2025.

    Paul Andre Huet, Chairman und CEO, kommentierte: „Ich freue mich über unsere Leistung im Jahr 2023, in dem wir mehr als 160.000 Unzen Gold produzierten, einen neuen Rekord aufstellten und unsere Jahresprognose von 145.000 bis 160.000 Unzen Goldproduktion übertrafen. Die starke Produktion führte zu starken Finanzergebnissen, einschließlich eines bereinigten Gewinns1 von 36,1 Mio. $ (0,21 $/sh) und eines Cashflows aus dem Betrieb von 132,7 Mio. $, was unsere Leistung im Jahr 2022 übertrifft. Die AISC-Kosten für 2023 beliefen sich auf 1.248 US$ pro verkaufter Unze und lagen damit innerhalb unserer Prognosespanne von 1.100 bis 1.250 US$ pro Unze für 2023, obwohl in der zweiten Jahreshälfte eine Brecherbrücke ausfiel, die nun repariert wurde und wieder in Betrieb ist. Ich möchte unserem Team, das diese Arbeiten so schnell und sicher wie möglich durchgeführt hat, meine Anerkennung aussprechen.

    Unser Flaggschiff, die Mine Beta Hunt, ist nach wie vor der Motor für unser Wachstum bei Produktion und Mineralressourcen. Hervorragende Produktionsergebnisse im vierten Quartal, die sich auf insgesamt fast 35.000 Unzen beliefen, führten zu einer anhaltend starken Kostenentwicklung in unserem Vorzeigebetrieb. In Higginsville, wo das dritte Quartal starke Produktionsergebnisse bei Aquarius lieferte, entsprach das Produktionsergebnis des vierten Quartals von knapp 6.000 Unzen unserem Minenplan, da wir die nächste Phase der Pioneer-Grube für die Lieferung im zweiten Quartal 2024 einrichten.

    Die Gesamtbetriebskosten wurden im 4. Quartal 2023 durch vorübergehende Faktoren beeinträchtigt, die die AISC um fast 100 US$ pro Unze erhöhten. Während unsere Vorzeigemine Beta Hunt weiterhin sehr gute Ergebnisse lieferte, wurden die geplanten geringeren Tonnen und Gehalte bei Higginsville durch das Versagen der Brecherbrücke noch verstärkt. Wie bereits erwähnt, wurden die Kosten durch den Einsatz einer teureren temporären mobilen Brechanlage während des Quartals beeinträchtigt, was die AISC um 51 US$ pro Unze erhöhte. Die Hauptbrechanlage von HGO wurde im vierten Quartal 2023 nach dem Brückenversagen im dritten Quartal 2023 repariert. Die Reparaturen wurden Anfang dieses Monats abgeschlossen und der normale Brechbetrieb bei HGO wurde wieder aufgenommen. Darüber hinaus führten geringere Nickelverkäufe im vierten Quartal 2023 zu einer Verringerung der Gutschriften für Nickelnebenprodukte, was sich im Vergleich zum vierten Quartal 2022 mit 50 US$ pro Unze negativ auf die konsolidierten AISC-Kosten auswirkte. Dies war eine Folge der Neuverhandlung unseres verbesserten Nickelverkaufsvertrags und wir erwarten, dass sich diese Situation im Einklang mit der AISC-Prognose für das Gesamtjahr 2024 von 1.250 bis 1.375 US$ pro verkaufter Unze normalisieren wird.

    Unsere Bohrkampagne 2023 war ein großer Erfolg. Bei Beta Hunt führte unsere Bohrkampagne zu einer beträchtlichen Erweiterung unserer Ressourcenbasis, abzüglich der bergbaubedingten Erschöpfung, um 249.000 Unzen (bzw. eine Erhöhung der M&I-Ressourcen um 18 %). Ebenfalls von Bedeutung war die Verbesserung des Gehalts der M&I-Ressource Beta Hunt um 8 % und die Verbesserung des Gehalts der Mineralreserve um 8 %. Karoras Beta Hunt Mineralressourcen belaufen sich nun auf insgesamt 1,4 Mio. Unzen in der M&I Kategorie und weitere 1,1 Mio. Unzen in der abgeleiteten Kategorie. Wir gehen davon aus, dass Beta Hunt seinen rasanten Wachstumskurs fortsetzen wird, da wir vielversprechende Ergebnisse aus der neuen Fletcher Shear Zone erhalten haben, die wir gegen Ende dieses Jahres als nächstes Gebiet in unser Mineralressourceninventar aufnehmen werden. In der Zwischenzeit haben wir mit der Entwicklung einer Explorationskampagne in Richtung der Fletcher Shear Zone begonnen und erwarten, dass wir in der zweiten Jahreshälfte erste Explorationsschnitte vornehmen werden. Wir freuen uns auf jeden Fall auf das Potenzial dieses Gebiets als Teil unseres Minenplans für 2024, der zusätzliche Flexibilität mit neuen Arbeitsflächen bietet, wenn die Mine auf 2,0 Mtpa ansteigt.

    Während wir das letzte Jahr unseres Wachstumsplans im Jahr 2024 durchführen, werden wir durch mehrere laufende Initiativen zur Kostensenkung ermutigt, einschließlich der erwarteten niedrigeren Stromkosten bei HGO ab 2025. Zu Beginn des nächsten Jahres werden wir durch einen im Januar 2024 angekündigten Stromabnahmevertrag von der Diesel-Stromerzeugung vor Ort bei HGO auf Netzstrom umstellen. Diese Umstellung bietet einen doppelten Vorteil: Sie senkt unsere Kosten pro Kilowattstunde und bekämpft gleichzeitig die größte Quelle unserer Treibhausgasemissionen am Standort. Dies alles ist Teil unseres Ziels, die Emissionen bis 2030 um 20 % zu senken. Wir treiben auch die Arbeiten zur Steigerung der Nebenprodukt-Nickelproduktion in den kommenden Jahren voran, insbesondere im neuen Gamma-Gebiet, da wir vom Abbau in den historischen Restnickelgebieten abrücken. Sowohl die Gold- als auch die Nickelproduktion werden von den Investitionen in unseren Wachstumsplan profitieren, die alle Aspekte der Infrastruktur von Beta Hunt verbessert haben, einschließlich der Fertigstellung eines neuen zweiten Stollens im Jahr 2023, dreier neuer Belüftungsschächte und zusätzlicher Bergbauausrüstung.

    2023 war ein Jahr des strategischen Wachstums und der Investitionen, in dem wir unsere Ziele entweder erreicht oder übertroffen und dabei auch einige Herausforderungen gemeistert haben. Ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass wir das Jahr in einer sehr soliden Finanzlage mit einem Barguthaben von 82,5 Mio. $ abgeschlossen haben, was uns eine gute Ausgangsposition für die Erreichung unserer aggressiven Wachstumsziele im Jahr 2024 verschafft. Wir gehen davon aus, dass wir unser Ziel einer Produktionsrate von 2,0 Mtpa bei Beta Hunt noch vor Ende 2024 erreichen werden, wobei sich vor uns bedeutende Möglichkeiten und Hebel für ein weiteres Produktionswachstum ergeben. 2024 wird sicherlich ein weiteres aufregendes Jahr für Karora Resources sein.“

    GESCHÄFTSERGEBNISSE

    Tabelle 1. Ergebnisse der Operationen
    Drei Monate endend, Zwölf Monate zum Jahresende,
    31. Dezember 31. Dezember 30. September 31. Dezember 31. Dezember
    2023 2022 2023 2023 2022
    Goldgeschäft (konsolidiert)
    Gefräste Tonnen (000s) 485 522 516 2,039 1,925
    Wiederherstellungen 94% 94% 95% 95% 94%
    Gefördertes Gold, Gehalt (g/t Au) 2.75 2.37 2.51 2.59 2.30
    Produziertes Gold (Unzen) 40,295 37,309 39,547 160,492 133,887
    Verkauftes Gold (Unzen) 37,439 39,900 41,278 157,034 132,098
    Durchschnittlicher Wechselkurs (C$/US$) 1 0.73 0.74 0.75 0.74 0.77
    Durchschnittlich realisierter Preis (US $/Unze verkauft) $1,988 $1,737 $1,931 $1,926 $1,793
    Cash-Betriebskosten (US $/verkaufte Unze)2 $1,272 $1,034 $1,062 $1,128 $1,099
    Nachhaltige Gesamtkosten (AISC) (US $/verkaufte Unze)2 $1,435 $1,110 $1,196 $1,248 $1,174
    Gold (Beta-Hunt)
    Gefräste Tonnen (000s) 363 250 333 1,314 1,084
    Gefördertes Gold, Gehalt (g/t Au) 3.13 2.76 2.17 2.71 2.40
    Produziertes Gold (Unzen) 34,486 20,870 21,926 108,698 79,125
    Verkauftes Gold (Unzen) 31,819 22,342 23,595 104,821 78,377
    Cash-Betriebskosten (US $/verkaufte Unze)2 $1,123 $992 $1,233 $1,088 $1,045
    Gold (HGO Mine)
    Gefräste Tonnen (000s) 123 273 183 726 841
    Gefördertes Gold, Gehalt (g/t Au) 1.61 2.01 3.13 2.36 2.18
    Produziertes Gold (Unzen) 5,809 16,439 17,621 51,794 54,763
    Verkauftes Gold (Unzen) 5,620 17,558 17,683 52,213 53,721
    Cash-Betriebskosten (US $/verkaufte Unze)2 $2,112 $1,088 $832 $1,209 $1,179
    1. Der durchschnittliche Wechselkurs bezieht sich auf den durchschnittlichen Marktwechselkurs im Berichtszeitraum.
    2. Nicht-IFRS: Die Definition und Überleitung dieser Kennzahlen sind im Abschnitt „Nicht-IFRS-Kennzahlen“ dieser Pressemitteilung und in den MD&A für die drei und zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2023 enthalten.
    3. Aufgrund von Rundungen können sich die Zahlen nicht addieren.

    Konsolidierte Operationen

    Die konsolidierte Goldproduktion im vierten Quartal 2023 belief sich auf 40.295 Unzen, ein Anstieg um 8 % gegenüber dem vierten Quartal 2022 (37.309 Unzen) und um 2 % gegenüber den 39.547 Unzen im Vorquartal. Der Anstieg gegenüber dem vierten Quartal 2022 ist in erster Linie auf die um 45 % gestiegene Tonnage und den um 14 % höheren Gehalt von Beta Hunt zurückzuführen, die die geringeren Tonnen und den geringeren Gehalt von HGO ausgleichen. Die konsolidierte Tonnage lag 7 % bzw. 6 % unter der des Vergleichszeitraums 2022 bzw. des Vorquartals, was auf eine Reihe von Wartungsabschaltungen in den beiden Anlagen im letzten Quartal 2023 zurückzuführen ist. Trotz der höheren Produktion gegenüber den Vergleichsquartalen lag das Verkaufsvolumen im Quartal bei 37.439 Unzen und damit um 6 % niedriger als im vierten Quartal 2022 und um 9 % niedriger als im Vorquartal.

    Die Cash-Betriebskosten1 pro verkaufter Unze betrugen im vierten Quartal 2023 durchschnittlich 1.272 US$, verglichen mit 1.034 US$ im selben Zeitraum 2022 und 1.062 US$ im vorangegangenen Quartal. Der Anstieg gegenüber den Vergleichsquartalen spiegelt größtenteils die vorübergehend höheren Verarbeitungskosten während des Quartals wider, die auf eine dreimonatige Auftragsbrechung nach dem Ausfall der Brecherbrücke bei HGO sowie auf den anhaltenden leicht erhöhten Kostendruck in Bereichen wie Arbeit, Auftragnehmer, Strom und Treibstoff zurückzuführen sind. Die Reparatur der Brecherbrücke wurde im März 2024 abgeschlossen. Darüber hinaus wurde aufgrund einer geplanten Neuverhandlung der Nickelverkaufsvereinbarungen das im vierten Quartal 2023 produzierte Nickel zurückgehalten und im Quartal nicht verkauft, wodurch die Nickelnebenproduktgutschriften auf 6 US$/Unze sanken, verglichen mit 56 US$/Unze im selben Zeitraum 2022. Die AISC1 pro verkaufter Unze lagen im vierten Quartal 2023 bei durchschnittlich 1.435 US$, verglichen mit 1.110 US$ im vierten Quartal 2022 und 1.196 US$ im vorangegangenen Quartal, was auf das geringere vergleichbare Verkaufsvolumen, die Auswirkungen der höheren Cash-Betriebskosten pro verkaufter Unze und das geplante höhere anteilige Betriebskapital für das letzte Quartal 2024 zurückzuführen ist.

    In den zwölf Monaten des Jahres 2023 belief sich die Goldproduktion auf 160.492 Unzen und lag damit um 20 % höher als die 133.887 Unzen in den zwölf Monaten des Jahres 2022, was auf einen Anstieg der gefrästen Tonnen um 6 % und eine Verbesserung des Durchschnittsgehalts um 12 % zurückzuführen ist. Die höheren gefrästen Tonnen spiegeln den Anstieg der Fräskapazität nach dem Erwerb der Mühle Lakewood im August 2022 und deren anschließende Erhöhung auf eine Verarbeitungsrate von 1,0 Mtpa wider. Dieses Ergebnis stellt einen jährlichen Produktionsrekord für das Unternehmen dar und übertraf das obere Ende des für 2023 prognostizierten Produktionsbereichs von 145.000 bis 160.000 Unzen Gold.

    Die Cash-Betriebskosten1 pro verkaufter Unze beliefen sich in den zwölf Monaten des Jahres 2023 auf durchschnittlich 1.128 US$, verglichen mit 1.099 US$ im selben Zeitraum des Jahres 2022, wobei Mengen- und Gehaltsverbesserungen durch höhere Betriebskosten ausgeglichen wurden, insbesondere durch die zusätzlichen Kosten, die im Zusammenhang mit der Auftragsbrechung aufgrund des inzwischen behobenen Brückendefekts bei der Brechanlage HGO entstanden. Die AISC1 pro verkaufter Unze betrugen im Jahr 2023 durchschnittlich 1.248 US$, innerhalb der Kostenprognose von 1.100 bis 1.250 US$ pro verkaufter Unze , verglichen mit 1.174 US$ im Jahr 2022, was die Cash-Betriebskosten pro Unze und das geplante höhere nachhaltige Kapital für das Jahr widerspiegelt, das in erster Linie aus dem Austausch von Motoren und Umbauten für die Bergbauausrüstung von Beta Hunt besteht.

    Beta-Hunt

    Im 4. Quartal 2023 wurden 360.300 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 3,05 g/t abgebaut, die 35.286 Unzen Gold enthielten. Dies stellt eine Verbesserung von 43 % gegenüber dem vierten Quartal 2022 dar und spiegelt die Fortschritte bei der laufenden Produktionssteigerung in der Mine Beta Hunt wider. Das geförderte Gold war 52 % höher als im vierten Quartal 2022 (252.500 Tonnen mit 2,84 g/t für 23.100 enthaltene Unzen) und 54 % höher als im Vorquartal (357.200 Tonnen mit 2,00 g/t für 22.912 enthaltene Unzen), was den Abbau eines geplanten höhergradigen Abschnitts von Beta Hunt im vierten Quartal widerspiegelt. Die meisten der im 4. Quartal 2023 abgebauten Tonnen stammten aus dem mittleren und südlichen Abschnitt der Western Flanks und aus geplanten höhergradigen Bereichen der Zone A im Dezember.

    Die Goldproduktion von Beta Hunt belief sich im 4. Quartal 2023 auf insgesamt 34.486 gewonnene Unzen, basierend auf dem Abbau von 362.500 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 3,13 g/t und einer Anlagenausbeute von 94,4 %. Der höhere Abbaugehalt trug dazu bei, dass die Goldproduktion in diesem Quartal um 65 % höher war als im vierten Quartal 2022 (20.870 Unzen) und um 57 % höher als im vorangegangenen Quartal (21.926 Unzen).

    Die Cash-Betriebskosten1 pro verkaufter Unze bei Beta Hunt betrugen im vierten Quartal 2023 durchschnittlich 1.123 US$, verglichen mit 992 US$ im vierten Quartal 2022 und 1.233 US$ im vorangegangenen Quartal. Der Rückgang der Cash-Betriebskosten gegenüber dem vorangegangenen Quartal 2023 spiegelt die Auswirkungen des höheren Gehalts wider, die die höheren Betriebskosten des letzten Quartals mehr als ausgleichen. Der Anstieg im Vergleich zum vierten Quartal 2022 spiegelt die höheren Kosten im Jahr 2023 und eine Verringerung der Nebenproduktgutschriften in Höhe von 88 US$ pro Beta-Hunt-Unze aufgrund der geringeren vergleichbaren Nickelverkäufe im Quartal im Vergleich zu 2022 wider (im letzten Quartal 2024 wurde keine Nickelproduktion verkauft, da eine neue Nickelverkaufsvereinbarung ausgehandelt wurde).

    Im Jahr 2023 wurden 1.314.600 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 2,69 g/t abgebaut, die 113.726 Unzen Gold enthielten, verglichen mit 1.081.500 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 2,45 g/t und 85.208 Unzen Gold im Jahr 2022. Die Goldproduktion von Beta Hunt für das gesamte Jahr 2023 belief sich auf 108.698 Unzen, eine Steigerung um 37 % gegenüber der Produktion von 79.125 Unzen im Jahr 2022, die auf einen um 21 % höheren Durchsatz der Erzmühle Beta Hunt und einen um 13 % höheren Gehalt für das gesamte Jahr zurückzuführen ist. Die Cash-Betriebskosten1 pro verkaufter Unze betrugen durchschnittlich 1.088 US$ und entsprachen damit in etwa den 1.045 US$ von 2022.

    Zusätzlich zur Goldproduktion förderte Beta Hunt im vierten Quartal 2023 5.253 Tonnen Nickelerz mit einem geschätzten Gehalt von 2,3 % Nickel, verglichen mit 5.755 Tonnen Nickelerz mit einem geschätzten Gehalt von 2,0 % Nickel im gleichen Zeitraum 2022 und 5.193 Tonnen Nickelerz mit einem geschätzten Gehalt von 1,7 % Nickel im vorherigen Quartal. Im Jahr 2023 wurden 23.288 Tonnen Nickelerz mit einem geschätzten Gehalt von 2,2 % Nickel abgebaut, im Vergleich zu 24.604 Tonnen mit einem geschätzten Durchschnittsgehalt von 1,7 % Nickel ein Jahr zuvor.

    Higginsville Bergbaubetrieb („HGO“)

    Im vierten Quartal 2023 wurden 90.400 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 1,76 g/t und 5.129 Unzen abgebaut, verglichen mit 106.000 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 3,34 g/t und 11.370 Unzen im vierten Quartal 2022 und 96.400 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 5,16 g/t und 15.994 Unzen im vorherigen Quartal. Im vierten Quartal 2023 wurde der Abbau im Tagebau Pioneer fortgesetzt und der Abbau in der Untertagemine Two Boys begonnen.

    Die Goldproduktion bei HGO belief sich im 4. Quartal 2023 auf insgesamt 5.809 Unzen (122.800 gefräste Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 1,61 g/t), 65 % weniger als im 4. Quartal 2022 mit 16.439 Unzen (272.600 gefräste Tonnen mit 2,01 g/t), was 55 % weniger verarbeitete Tonnen und 20 % weniger verarbeitete Gehalte widerspiegelt, und war 67 % niedriger als im Vorquartal (182.500 Tonnen mit 3.13 g/t für 17.621 Unzen), was wiederum die um 33 % geringeren verarbeiteten Tonnen und den um 49 % geringeren Gehalt im Vergleich zum Vorquartal widerspiegelt, in dem die endgültige Stilllegung der Untertagemine Aquarius abgeschlossen wurde. Die verarbeiteten Tonnen waren in beiden Vergleichen niedriger, was auf die Ausfallzeit der Mühle, den geringeren Durchsatz des Brechers infolge des Ausfalls der Brecherbrücke und die geringere Beschickung von Satelliten zurückzuführen ist, da man sich nun stärker auf die Anlauftonnage von Beta Hunt verlässt.

    Die Cash-Betriebskosten1 pro verkaufter Unze bei HGO betrugen im 4. Quartal 2023 durchschnittlich 2.112 US$ gegenüber 1.088 US$ im 4. Quartal 2022, wobei der Anstieg die zuvor besprochenen vorübergehend höheren Vertragsbrecherkosten, höhere Betriebskosten, die bei neuen kurzfristigen Bergbauprojekten anfallen, sowie einen niedrigeren Verarbeitungsgrad und verkaufte Unzen in diesem Zeitraum widerspiegelt. Die Cash-Betriebskosten1 pro verkaufter Unze im vierten Quartal 2023 stiegen von 832 US$ im vorangegangenen Quartal, das von dem höhergradigen Aquarius-Erz und den damit verbundenen höheren produzierten und verkauften Unzen profitiert hatte. Der Tagebau Pioneer wurde im 4. Quartal 2023 in Betrieb genommen und wird insbesondere im 2. Quartal 2024 zur Produktion beitragen. Die frühe Erschließung von Two Boys im Untertagebau trug zu höheren Betriebskosten im 4. Quartal 2023 bei, wobei die Unzen bis ins Jahr 2024 geliefert werden sollen. Am 31. Dezember 2023 beliefen sich die Nickelbestände auf 10.871 t mit einem Anteil von 2 %; der Verkauf dieses Materials wird voraussichtlich in Q1 2024 abgeschlossen sein.

    Im Jahr 2023 förderte HGO 437.100 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 3,27 g/t, die 45.854 enthaltene Unzen Gold enthielten, was 7 % unter den 469.800 Tonnen lag, die im Jahr 2022 mit einem Durchschnittsgehalt von 3,09 g/t und 46.767 Unzen Gold gefördert wurden. Die Produktion im Jahr 2023 belief sich auf 51.794 Unzen aus 725.800 Tonnen, die mit einem Durchschnittsgehalt von 2,36 g/t verarbeitet wurden, gegenüber einer Goldproduktion von 54.763 Unzen aus 841.200 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 2,18 g/t im Jahr 2022. Die Cash-Betriebskosten1 pro verkaufter Unze betrugen im Jahr 2023 durchschnittlich 1.209 US$ gegenüber 1.179 US$ im Jahr 2022, wobei die höheren Cash-Kosten in erster Linie auf den Ausfall der Brecherbrücke und die damit verbundenen Kosten für die Vertragsbrecher im vierten Quartal zurückzuführen sind.

    Bearbeitung von Vorgängen

    Im vierten Quartal 2023 wurden insgesamt 485.300 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 2,75 g/t und einer durchschnittlichen Ausbeute von 94 % für eine Produktion von 40.295 Unzen vermahlen.

    Beta Hunt trug im 4. Quartal 2023 zu 100 % zum Durchsatz in der Mühle Lakewood bei, der sich auf insgesamt 211.100 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 3,46 g/t belief. Das in diesem Quartal gewonnene Gold belief sich auf insgesamt 22.352 Unzen. Der Rest von Beta Hunt wurde für die Verarbeitungsanlage in Higginsville verwendet, wobei Beta Hunt 55 % des Mühlendurchsatzes beisteuerte und HGO die restlichen 45 % lieferte. In Higginsville wurden 274.200 Tonnen Material mit einem Durchschnittsgehalt von 2,18 g/t verarbeitet, was einer Goldgewinnung von 17.944 Unzen entspricht.

    Im Jahr 2023 belief sich der Durchsatz in der Lakewood-Mühle auf insgesamt 759.7002 Tonnen (98 % von Beta Hunt und 2 % von HGO) mit einem Durchschnittsgehalt von 2,39 g/t. Die Goldgewinnung während des Zwölfmonatszeitraums belief sich auf insgesamt 55.344 Unzen. Bei Higginsville wurden 1.279.700 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 2,70 g/t vermahlen (45 % des Mühlenmaterials stammten von Beta Hunt und 55 % von HGO). Das gewonnene Gold belief sich auf insgesamt 105.428 Unzen.

    1. Nicht-IFRS: Die Definition und Überleitung dieser Kennzahlen sind im Abschnitt „Nicht-IFRS-Kennzahlen“ dieser Pressemitteilung und in den MD&A für die drei und zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2023 enthalten.
    2. Lakewood – im 4. Quartal fand keine Mautaufbereitung statt; der Zwölfmonatsdurchsatz schließt das im Jahr 2023 verarbeitete Erz aus externer Mautaufbereitung aus.

    FINANZÜBERSICHT

    Tabelle 2. Finanzieller Überblick
    (in Tausend Dollar, ausgenommen Beträge je Aktie) Drei Monate endend, Zwölf Monate zum Jahresende,
    Für die Zeiträume bis zum 31. Dezember, 2023 2022 2023 2022
    Einnahmen $101,782 $96,835 $416,319 $317,042
    Produktions- und Verarbeitungskosten 61,609 54,306 228,094 179,265
    (Verlust) Ergebnis vor Ertragsteuern (4,525) 9,804 20,117 16,650
    Netto(verlust)ergebnis (1,705) 9,560 8,920 9,901
    Netto(verlust)ergebnis je Aktie – unverwässert (0.01) 0.06 0.05 0.06
    Netto(verlust)ergebnis je Aktie – verwässert (0.01) 0.05 0.05 0.06
    Bereinigtes EBITDA 1 24,854 29,196 129,314 91,511
    Bereinigtes EBITDA je Aktie – unverwässert 1 0.14 0.17 0.74 0.56
    Bereinigtes Ergebnis 1 3,330 8,699 36,084 21,121
    Bereinigtes Ergebnis je Aktie – unverwässert 1 0.02 0.05 0.21 0.13
    Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit 32,064 36,538 132,675 88,224
    Barinvestitionen in Sachanlagen und Anteile an Mineralgrundstücken (32,428) (21,454) (103,143) (171,144)
    1. Nicht-IFRS: Die Definition und Überleitung dieser Kennzahlen sind im Abschnitt Nicht-IFRS-Kennzahlen“ dieser Pressemitteilung und in den MD&A für die drei und zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2023 enthalten.

    Im vierten Quartal 2023 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 101,8 Mio. $, was einem Anstieg von 4,9 Mio. $ oder 5 % gegenüber dem vierten Quartal 2022 entspricht. Die Goldeinnahmen beliefen sich auf insgesamt 101,4 Millionen $, 7,7 Millionen $ bzw. 8 % mehr als im vierten Quartal 2022, wobei der Anstieg 13,5 Millionen $ aus Kursfaktoren, einschließlich der Auswirkungen eines stärkeren US-Dollars sowie eines Anstiegs des durchschnittlichen realisierten Goldpreises in US-Dollar um 15 %, widerspiegelt, was teilweise durch die geringere verkaufte Goldmenge in diesem Quartal ausgeglichen wurde. Beta Hunt trug im vierten Quartal 2023 86,2 Millionen $ zum gesamten Goldumsatz bei, während HGO 15,2 Millionen $ beisteuerte. Im Vergleichszeitraum 2022 steuerte Beta Hunt 52,5 Mio. $ an Goldeinnahmen bei, während die restlichen 41,2 Mio. $ von HGO stammten.

    Im Jahr 2023 beliefen sich die Einnahmen auf insgesamt 416,3 Mio. $ und lagen damit um 99,3 Mio. $ bzw. 31 % höher als die 317,0 Mio. $ im gleichen Zeitraum des Jahres 2022. Die Goldeinnahmen für die zwölf Monate des Jahres 2023 beliefen sich auf insgesamt 408,3 Mio. $, was einem Anstieg von 98,9 Mio. $ bzw. 32 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Von diesem Anstieg entfielen 58,4 Mio. $ auf einen Anstieg der verkauften Goldunzen um 19 %, während die restlichen 40,5 Mio. $ des Umsatzwachstums auf Kursfaktoren zurückzuführen sind, die den Anstieg des durchschnittlichen realisierten Goldpreises in US-Dollar um 7 % und die Auswirkungen eines deutlich stärkeren US-Dollars widerspiegeln. Beta Hunt trug im Jahr 2023 $ 273,2 Millionen zu den Goldeinnahmen bei, während HGO $ 135,1 Millionen beisteuerte. Im Jahr 2022 steuerte Beta Hunt 183,7 Mio. $ an Goldeinnahmen bei, wobei 125,7 Mio. $ von HGO stammten.

    Der Nettoverlust für das vierte Quartal 2023 belief sich auf 1,7 Millionen $ (0,01 $ pro Basisaktie), verglichen mit 9,6 Millionen $ (0,06 $ pro Basisaktie) für die drei Monate bis zum 31. Dezember 2022. Die Nettogewinnentwicklung im Vergleich zum vierten Quartal 2022 wird durch eine nicht zahlungswirksame Wertminderung in Höhe von 9,2 Millionen $ und eine Bestandsanpassung in Höhe von 3,1 Millionen $ im Zusammenhang mit der nicht zahlungswirksamen Abschreibung historischer Lagerbestände sowie durch die Auswirkungen höherer Produktions- und Verarbeitungskosten (insbesondere im Zusammenhang mit der Lohnzerkleinerung während der Reparatur der Brecherbrücke von HGO), allgemeiner und administrativer Kosten, Abschreibungen, Lizenzgebühren, sonstiger Kosten und Einkommenssteuern beeinträchtigt.

    Der Nettogewinn für die zwölf Monate, die am 31. Dezember 2023 endeten, betrug 8,9 Mio. $ (0,05 $ pro Basisaktie) im Vergleich zu einem Nettogewinn von 9,9 Mio. $ (0,06 $ pro Basisaktie) in den zwölf Monaten des Jahres 2022, obwohl die um 37 % gestiegene Betriebsmarge von 44,4 Mio. $ die Auswirkungen höherer Ausgaben für allgemeine Verwaltung, Abschreibungen, Lizenzgebühren, Sonstiges und Einkommenssteuern mehr als ausglich.

    Der bereinigte Gewinn 1 für das vierte Quartal 2023 belief sich auf 3,3 Millionen US-Dollar (0,02 US-Dollar pro Aktie) gegenüber 8,7 Millionen US-Dollar (0,05 US-Dollar pro Aktie) im vierten Quartal 2022. Der Unterschied zwischen dem Nettogewinn und dem bereinigten Gewinn1 im vierten Quartal 2023 ergab sich aus dem Ausschluss der Nachsteuereffekte in Höhe von 3,2 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit nicht zahlungswirksamen aktienbasierten Zahlungen, 9,2 Mio. US-Dollar Wertminderungsaufwendungen, 2,6 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit Verlusten aus Derivaten, ausgeglichen durch den Ausschluss von Wechselkursgewinnen in Höhe von 7,8 Mio. US-Dollar aus dem bereinigten Gewinn1 .

    Im Jahr 2023 belief sich der bereinigte Gewinn1 auf 36,1 Mio. US-Dollar (0,21 US-Dollar pro Aktie) gegenüber 21,1 Mio. US-Dollar (0,13 US-Dollar pro Aktie) im gleichen Zeitraum des Jahres 2022. Der Unterschied zwischen dem Nettogewinn und dem bereinigten Gewinn1 im vierten Quartal 2023 resultiert größtenteils aus dem Ausschluss der Nachsteuereffekte in Höhe von 10,0 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit nicht zahlungswirksamen aktienbasierten Zahlungen, 9,2 Mio. US-Dollar an Wertminderungsaufwendungen, 7,8 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit Verlusten aus Derivaten und 5,5 Mio. US-Dollar an nicht realisierten Wechselkursverlusten aus dem bereinigten Gewinn1 . Der Anstieg des bereinigten Gewinns1 im Vergleich zum Gesamtjahr 2022 spiegelt in erster Linie den Anstieg der Betriebsmarge um 37 % wider, der auf einen um 98,9 Millionen $ bzw. 32 % höheren Goldumsatz zurückzuführen ist.

    1. Nicht-IFRS: Die Definition und Überleitung dieser Kennzahlen sind im Abschnitt Nicht-IFRS-Kennzahlen“ dieser Pressemitteilung und in den MD&A für die drei und zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2023 enthalten.

    Tabelle 3. Highlights der Liquidität und der Kapitalressourcen
    (in Tausenden von Dollar) Drei Monate sind vorbei, Zwölf Monate zum Jahresende,
    Für die Zeiträume bis zum 31. Dezember, 2023 2022 2023 2022
    Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit vor Veränderung des Betriebskapitals $24,188 $28,211 $127,942 $89,962
    Veränderung des nicht zahlungswirksamen Betriebskapitals 7,930 8,406 4,841 (739)
    Verpflichtungen zur Stilllegung von Vermögenswerten – – – (441)
    Gezahlte Einkommensteuern (54) (79) (108) (558)
    Mittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit 32,064 36,538 132,675 88,224
    Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit (32,292) (21,247) (102,736) (170,333)
    Mittelzufluss/(-abfluss) aus Finanzierungstätigkeit (3,879) (4,216) (15,591) 59,279
    Auswirkungen von Wechselkursänderungen auf die Zahlungsmittel und 2,486 1,630 (596) 611
    Zahlungsmitteläquivalente
    Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente $(1,621) $12,705 $13,752 $(22,219)
    1. Das Betriebskapital errechnet sich aus dem Umlaufvermögen (einschließlich der liquiden Mittel) abzüglich der kurzfristigen Verbindlichkeiten.

    Im vierten Quartal 2023 belief sich der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit vor Änderungen des Betriebskapitals auf 24,2 Millionen $, verglichen mit 28,2 Millionen $ im selben Zeitraum 2022. Der Rückgang im Vergleich zum vierten Quartal 2022 spiegelt vor allem das geringere Verkaufsvolumen aufgrund des Zeitplans für die Goldverschiffung zum Jahresende sowie die gestiegenen Verarbeitungskosten im Zusammenhang mit dem HGO-Vertrag, den Zerkleinerungskosten, den allgemeinen und administrativen Kosten und den Lizenzgebühren wider. Änderungen des Betriebskapitals stellten in den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 eine Nettobarmittelquelle von insgesamt 7,9 Millionen $ dar, was einen Anstieg der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 6,1 Millionen $ widerspiegelt, der auf erhöhte Betriebs- und laufende Wachstumskapitalaktivitäten insbesondere im Dezember 2023 zurückzuführen ist.

    Im Jahr 2023 belief sich der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit vor Änderungen des Betriebskapitals auf 127,9 Mio. $ im Vergleich zu 90,0 Mio. $ im selben Zeitraum des Jahres 2022, wobei der Anstieg vor allem auf höhere Goldeinnahmen und eine höhere Betriebsmarge in den zwölf Monaten zurückzuführen ist, die den Anstieg der Lizenzgebühren sowie der allgemeinen und Verwaltungskosten mehr als ausgleichen. Die Änderungen des Betriebskapitals stellten in den zwölf Monaten bis zum 31. Dezember 2023 einen Nettobarmittelzufluss in Höhe von 4,8 Millionen $ dar, wovon 3,4 Millionen $ auf geringere Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen zurückzuführen sind, da in der letzten Jahreshälfte 2023 keine Nickelproduktion verkauft wurde. Änderungen des Betriebskapitals in den zwölf Monaten des Jahres 2022 verbrauchten 0,7 Millionen $, was hauptsächlich durch einen Anstieg der Vorräte um 8,1 Millionen $ und einen Anstieg der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstigen Forderungen um 2,7 Millionen $ dargestellt wurde, was durch einen Anstieg der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und der Rückstellungen um 8,7 Millionen $ im Wesentlichen ausgeglichen wurde.

    Das Unternehmen verfügte am 31. Dezember 2023 über liquide Mittel in Höhe von 82,5 Mio. $, verglichen mit 68,8 Mio. $ am 31. Dezember 2022.

    AUSBLICK

    ORIENTIERUNG (2024)

    Das Unternehmen aktualisierte die Produktions-, Kosten- und Kapitalprognose für 2024 am 11. März 2024. Dieser Ausblick enthält zukunftsgerichtete Informationen über die Geschäftstätigkeit und die finanziellen Erwartungen des Unternehmens und basiert auf den Erwartungen und dem Ausblick der Geschäftsleitung zum Zeitpunkt der Erstellung dieser MD&A. Dieser Ausblick, einschließlich der erwarteten Ergebnisse und Ziele, unterliegt verschiedenen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen, die sich auf die künftige Leistung und die Fähigkeit des Unternehmens auswirken können, die in diesem Abschnitt beschriebenen Ergebnisse und Ziele zu erreichen. Das Unternehmen kann diesen Ausblick in Abhängigkeit von Änderungen der Metallpreise und anderen Faktoren aktualisieren.

    Tabelle 4. Richtwerte (2024)
    2024 2024

    Goldproduktion (Koz) 170 – 185
    All-in Sustaining Costs (US$/Unze verkauft) 1,250 – 1,375
    Nachhaltiges Kapital (A$M) 11 – 16
    G
    Wachstumskapital (A$M) 80 – 90
    Exploration und Ressourcenentwicklung (A$M) 18 – 23
    Nickel-Produktion (Ni-Tonnen) 200 – 300
    1. Die Produktionsprognose basiert auf den Mineralreserven und Mineralressourcen vom 30. September 2023, die am 21. November 2023 bekannt gegeben wurden.
    2. Das Unternehmen geht davon aus, dass es die oben angeführten Investitionsbeträge aus dem Kassenbestand, dem Cashflow aus dem Betrieb und der Leasingfinanzierung von zusätzlich bis zu 8 Mio. AUD an schwerem Gerät finanzieren kann.
    3. Die wesentlichen Annahmen im Zusammenhang mit der Ausweitung der Produktionsrate von Beta Hunt auf 2,0 Mtpa im Jahr 2024 beinhalten die Fertigstellung der Belüftung und anderer Infrastrukturen, die zur Unterstützung dieser Gebiete erforderlich sind, sowie eine erweiterte Bergbauausrüstung und LKW-Flotte.
    4. Die Prognosen des Unternehmens gehen von den angestrebten Abbauraten und -kosten, der Verfügbarkeit von Personal, Auftragnehmern, Ausrüstung und Zubehör, dem rechtzeitigen Erhalt der erforderlichen Genehmigungen und Lizenzen, der Verfügbarkeit von Barmitteln für Kapitalinvestitionen aus dem Kassenbestand, dem Cashflow aus dem Betrieb oder aus einer Fremdfinanzierungsquelle zu für das Unternehmen akzeptablen Bedingungen, dem Ausbleiben bedeutender Ereignisse, die sich auf den Betrieb auswirken, einem Wechselkurs von 0,67 zwischen A$ und US$ im Jahr 2024 und einem Wechselkurs von 0,90 zwischen A$ und C$ aus. Die Annahmen, die für die Erstellung der Prognosen verwendet wurden, können sich als falsch erweisen und die tatsächlichen Ergebnisse können von den erwarteten abweichen. Siehe unten „Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen“.
    5. Die Explorationsausgaben beinhalten Investitionsausgaben im Zusammenhang mit Infill-Bohrungen für die Umwandlung von Mineralressourcen, Investitionsausgaben für Erweiterungsbohrungen außerhalb bestehender Mineralressourcen und als Aufwand verbuchte Exploration. Die Explorationsausgaben umfassen auch die Investitionsausgaben für die Entwicklung von Explorationsstollen.
    6. Die Investitionsausgaben schließen aktivierte Abschreibungen und Leasing von Ausrüstungen aus.
    7. Die AISC-Berechnungen beziehen sich nur auf den australischen Betrieb und schließen nicht zahlungswirksame aktienbasierte Vergütungsaufwendungen, Derivatabrechnungen und Anpassungen des Nettoveräußerungswerts von Lagerbeständen aus früheren Perioden aus. Das Unternehmen erwarb die Mühle Lakewood im Jahr 2022 und begann mit einem Erweiterungsprogramm, um die Goldmine Beta Hunt bis 2024 auf eine Förderrate von 2,0 Mtpa zu erweitern. Die Minenerschließung für Projekte mit einer Lebensdauer von mehr als einem Jahr und der Erwerb von Ausrüstung werden in dieser Wachstumsphase dem Wachstumskapital zugerechnet.
    8. Siehe „Nicht-IFRS-Kennzahlen“ am Ende dieser Pressemitteilung und in der MD&A für das am 31. Dezember 2023 abgeschlossene Jahr.

    TELEFONKONFERENZ / WEBCAST

    Karora wird heute, 22. März 2024, ab 10:00 Uhr (Eastern Time) eine Telefonkonferenz und einen Webcast veranstalten. Die begleitende Präsentation ist auf der Website von Karora unter www.karoraresources.com zu finden.

    Informationen zur Live-Telefonkonferenz und zum Webcast-Zugang:

    Nordamerikanische Anrufer wählen bitte: 1-888-664-6383:
    Lokale und internationale Anrufer wählen bitte: 416-764-8650

    Ein Live-Webcast der Telefonkonferenz wird auf der Website von Cision verfügbar sein: app.webinar.net/qd49m96K08v

    Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz kann über den Webcast-Link oder für einen Zeitraum von einer Woche ab ca. 13:00 Uhr (Eastern Time) am 22. März 2024 über die folgenden Einwahlnummern wiedergegeben werden:

    Nordamerikanische Anrufer wählen bitte: 1-888-390-0541; Vorwahl: 706165#
    Lokale und internationale Anrufer wählen bitte: 416-764-8677; Vorwahl: 706165#

    Nicht-IFRS-Kennzahlen

    Diese Pressemitteilung bezieht sich auf Cash-Betriebskosten, Cash-Betriebskosten pro Unze, All-in-Sustaining-Kosten, EBITDA, bereinigtes EBITDA und bereinigtes EBITDA pro Aktie, bereinigte Gewinne, bereinigte Gewinne pro Aktie und Betriebskapital, bei denen es sich nicht um nach IFRS anerkannte Kennzahlen handelt. Solche Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen haben keine standardisierte Bedeutung, die von den IFRS vorgeschrieben ist, und sind daher wahrscheinlich nicht mit ähnlichen Kennzahlen anderer Emittenten vergleichbar. Das Management verwendet diese Kennzahlen intern. Die Verwendung dieser Kennzahlen ermöglicht es dem Management, Leistungstrends besser zu beurteilen. Die Geschäftsleitung ist sich bewusst, dass eine Reihe von Investoren und anderen Personen, die die Leistung des Unternehmens verfolgen, die Leistung auf diese Weise bewerten. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass diese Kennzahlen die Leistung des Unternehmens besser widerspiegeln und einen besseren Hinweis auf die erwartete Leistung in zukünftigen Perioden geben. Diese Daten sollen zusätzliche Informationen liefern und sollten nicht isoliert oder als Ersatz für nach IFRS erstellte Leistungskennzahlen betrachtet werden.

    Im November 2018 veröffentlichte das World Gold Council („WGC“) seine Richtlinien für die Berichterstattung über nachhaltige Gesamtkosten und Gesamtkosten. Das WGC ist eine Marktentwicklungsorganisation für die Goldindustrie und ist ein Verband, dessen Mitglieder führende Goldminenunternehmen sind. Obwohl das WGC keine Regulierungsorganisation der Bergbauindustrie ist, hat es bei der Entwicklung dieser Non-IFRS-Kennzahlen eng mit seinen Mitgliedsunternehmen zusammengearbeitet. Die Anwendung der All-in Sustaining Cost- und All-in-Cost-Kennzahlen ist freiwillig und nicht notwendigerweise Standard, weshalb diese vom Unternehmen präsentierten Kennzahlen möglicherweise nicht mit ähnlichen Kennzahlen anderer Emittenten vergleichbar sind.

    In den folgenden Tabellen werden diese Non-IFRS-Kennzahlen auf die am direktesten vergleichbaren IFRS-Kennzahlen übergeleitet:

    BERGBAUBETRIEBE

    Cash-Betriebs- und All-in Sustaining-Kosten

    Konsolidiert
    Drei Monate sind vorbei, Zwölf Monate beendet,
    Für die Jahre bis zum 31. Dezember, 2023 2022 2023 2022
    Produktions- und Verarbeitungskosten $61,609 $54,305 $288,094 $179,265
    Anpassung der Bestände 1 (2,582) – (5,023) –
    Ausgaben für Lizenzgebühren 6,206 5,039 24,016 17,987
    Kredite für Nebenerzeugnisse 2,3 (367) (3,105) (8,013) (7,642)
    Betriebskosten (C$) $64,866 $56,239 $239,074 $189,610
    Allgemeiner und administrativer Aufwand – Australien 3,4 4,632 3,552 16,897 10,157
    Nachhaltige Investitionsausgaben 3,722 600 8,485 2,804
    Nachhaltige Gesamtkosten (C$) $73,220 $60,391 $264,456 $202,571
    Verkaufte Unzen Gold 37,439 39,900 157,034 132,098
    Australische Dollar pro verkaufte Unze
    Cash-Betriebskosten $1,954 $1,573 $1,699 $1,589
    All-in-Unterhaltskosten 5 $2,206 $1,690 $1,879 $1,698
    US-Dollars pro verkaufter Unze
    Cash-Betriebskosten $1,272 $1,034 $1,128 $1,199
    All-in-Unterhaltskosten 5 $1,435 $1,110 $1,248 $1,174
    Durchschnittlicher Wechselkurs
    C$:A$ 0.89 0.89 0.90 0.90
    A$:US$ 0.65 0.66 0.66 0.69
    1. Bezieht sich auf eine Anpassung des Nettoveräußerungswertes von Goldvorräten. Siehe Anmerkung 6 des geprüften Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2023.
    2. Siehe Anmerkung 25 des geprüften Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2023.
    3. Nebenproduktgutschriften für die drei und zwölf Monate, die am 31. Dezember 2023 endeten, beinhalten externe Mauteinnahmen in Höhe von null bzw. 2.527 $ (gleiche Zeiträume im Jahr 2022 – 141 $ und 460 $)
    4. In den allgemeinen Verwaltungskosten für die drei und zwölf Monate, die am 31. Dezember 2022 endeten, sind Beträge im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung und Due-Diligence-Kosten in Höhe von 900 $ bzw. 3.100 $ nicht enthalten
    5. Die AISC-Berechnungen beziehen sich nur auf den australischen Betrieb und schließen nicht zahlungswirksame aktienbasierte Vergütungsaufwendungen, Derivatabrechnungen und Anpassungen des Nettoveräußerungswerts von Lagerbeständen aus früheren Perioden aus. Das Unternehmen erwarb die Mühle Lakewood im Jahr 2022 und begann mit einem Erweiterungsprogramm, um die Goldmine Beta Hunt bis 2024 auf eine Förderrate von 2,0 Mtpa zu erweitern. Alle Minenerschließungen, der Erwerb von Ausrüstung und Wachstumsleasingverträge werden während dieser Wachstumsphase dem Wachstumskapital zugerechnet.

    Beta-Jagd
    Drei Monate sind vorbei, Zwölf Monate beendet,
    Für die Zeiträume bis zum 31. Dezember, 2023 2022 2023 2022
    Produktions- und Verarbeitungskosten 1,2 $43,315 $29,562 $138,784 $99,586
    Ausgaben für Lizenzgebühren 1 5,730 3,445 20,443 14,240
    Kredite für Nebenerzeugnisse 1 (353) (2,929) (5,347) (7,067)
    Betriebskosten (C$) $48,692 $30,078 $153,880 $106,759
    Verkaufte Unzen Gold 31,818 22,342 104,820 78,377
    Australische Dollar pro verkaufte Unze
    Cash-Betriebskosten $1,726 $1,509 $1,638 $1,509
    US-Dollars pro verkaufter Unze
    Cash-Betriebskosten $1,123 $992 $1,088 $1,045
    Durchschnittlicher Wechselkurs
    C$:A$ 0.89 0.89 0.90 0.90
    A$:US$ 0.65 0.66 0.66 0.69
    1. Siehe Anmerkung 25 des geprüften Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2023
    2. Beinhaltet 16.070 $ bzw. 49.151 $ Kosten für die Verarbeitung des Betta Hunt Erzes in den HGO-Mühlen für die drei bzw. zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2023 (9.540 $ bzw. 32.067 $ für die gleichen Zeiträume im Jahr 2022).

    HGO
    Drei Monate sind vorbei, Zwölf Monate beendet,
    Für die Zeiträume bis zum 31. Dezember, 2023 2022 2023 2022
    Produktions- und Verarbeitungskosten 1 $34,364 $34,284 $138,461 $111,746
    Berichtigung für konzerninterne Kosten und Mautkosten 1, 2 (16,070) (9,681) (51,678) (32,527)
    Anpassung der Bestände 3 (2,582) – (5,023) –
    Ausgaben für Lizenzgebühren 1 476 $1,594 3,573 3,747
    Kredite für Nebenerzeugnisse 1 (14) (36) (139) (115)
    Betriebskosten (C$) $16,174 $26,161 $85,194 $82,851
    Verkaufte Unzen Gold 5,621 17,558 52,214 53,721
    Australische Dollar pro verkaufte Unze
    Cash-Betriebskosten $3,246 $1,655 $1,821 $1,706
    US-Dollars pro verkaufter Unze
    Cash-Betriebskosten $2,112 $1,088 $1,209 $1,179
    Durchschnittlicher Wechselkurs
    C$:A$ 0.89 0.89 0.90 0.90
    A$:US$ 0.65 0.66 0.66 0.69
    1. Siehe Anmerkung 25 des geprüften konsolidierten Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2023.
    2. Beinhaltet Mühlengebühren für Dritte in der Mühle Lakewood in Höhe von null $ bzw. 2.527 $ für die drei bzw. zwölf Monate bis zum 31. Dezember 2023 (dieselben Zeiträume im Jahr 2022: 141 $ bzw. 160 $).
    3. Bezieht sich auf eine Anpassung des Nettoveräußerungswertes für Goldvorräte in Bezug auf frühere Zeiträume. Siehe Anmerkung 6 des geprüften konsolidierten Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2023.

    Bereinigtes EBITDA und bereinigter Gewinn

    Die Unternehmensleitung ist der Ansicht, dass das bereinigte EBITDA und der bereinigte Gewinn wertvolle Indikatoren für die Fähigkeit des Unternehmens sind, operative Cashflows zu generieren, um den Bedarf an Betriebskapital zu decken, Schulden zu bedienen und Explorations- und Evaluierungs- sowie Investitionsausgaben zu finanzieren. Das bereinigte EBITDA und der bereinigte Gewinn schließen die Auswirkungen bestimmter Posten aus und sind daher nicht unbedingt ein Indikator für den Betriebsgewinn oder den Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit gemäß IFRS. Andere Unternehmen berechnen das bereinigte EBITDA und den bereinigten Gewinn möglicherweise anders.

    Das bereinigte EBITDA ist eine Nicht-IFRS-Kennzahl, bei der aus dem Gesamtergebnis (Verlust) folgende Posten herausgerechnet werden: Ertragsteueraufwand (-erstattung), Zinsaufwand und sonstige finanzierungsbezogene Kosten, Abschreibungen, nicht zahlungswirksame sonstige Aufwendungen, nicht zahlungswirksame Wertminderungsaufwendungen und -aufholungen, nicht zahlungswirksamer Anteil aktienbasierter Vergütungen, Derivate und Währungsverluste sowie Nachhaltigkeitsinitiativen.

    (in Tausend Dollar, ausgenommen Beträge je Aktie) Drei Monate sind vorbei, Zwölf Monate beendet,
    Für die Zeiträume bis zum 31. Dezember, 2023 2022 2023 2022
    Nettogewinn (-verlust) für den Berichtszeitraum – wie berichtet $(1,705) $9,560 $8,920 $9,901
    Finanzaufwendungen, netto 2,024 1,761 7,950

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Karora Resources Inc.
    Tim Hollaar
    141 Adelaide Street West, Suite 1608
    M5H 3L5 Toronto, ON
    Kanada

    email : thollaar@karoraresources.com

    Pressekontakt:

    Karora Resources Inc.
    Tim Hollaar
    141 Adelaide Street West, Suite 1608
    M5H 3L5 Toronto, ON

    email : thollaar@karoraresources.com

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

    Karora Resources meldet Rekord bei Produktion, Umsatz und Cashflow für 2023

    wurde veröffentlicht am 22. März 2024 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 45 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: