• KI-Technologien haben großes Potenzial, die Branche wächst. Tech-Unternehmen wie Unith setzen auf den boomenden Markt

    KI macht Maschinen intelligent. Und die Künstliche Intelligenz erreicht immer mehr Bereiche im Leben. Gut aufgestellte Tech-Unternehmen stehen daher im Blickpunkt der Anlegergemeinde. Eine herausstechende Gesellschaft ist beispielsweise Unith (WKN: A3D3KA; ISIN: AU0000256646). Gerade erregte das in Perth ansässige Unternehmen Aufsehen mit Abschluss eines großen internationalen E-Lotterie-Vertrages. Unith gehört zu den führenden Gesellschaften, die digitale Menschen erschaffen. Diese menschenähnlichen virtuellen KI-Charaktere interagieren mit den Menschen. Oft sind sie kaum von echten Menschen zu unterscheiden. Diese interaktiven Avatare nutzen maschinelles Lernen, können hochwertige Gespräche mit Kunden führen oder Probleme lösen. Nun hat Xite Holdings einen verbindlichen Kaufvertrag mit Unith für digitale Menschen mit künstlicher Intelligenz unterzeichnet. Diese sollen auf der globalen E-Lotterieplattform AZBillions, die Xite Holdings gehört eingesetzt werden. Auf dieser Plattform können Benutzer weltweit Tickets für Lotterien, wo auch immer, kaufen. Unith schafft die digitalen Avatare, ausgestattet mit den nötigen Sprachen, Stimmen und Gesichtsausdrücken, die zur jeweiligen Region passen.

    So erreicht der KI-Boom immer mehr Bereiche des Lebens. Schaut man sich den technologielastigen US-Index Nasdaq 100 an, so erreichte er im Mai dank dem Erfolg von KI ein Plus von 7,6 Prozent. Seit Anfang des Jahres ist er sogar 30 Prozent nach oben gegangen. Viele Anleger verfolgen daher genau die Entwicklungen im KI-Markt. Laut Prognosen der Analysten der Investmentbank Goldman Sachs könnte bis zum Jahr 2030 in den USA Investitionen in KI ein Prozent der US-amerikanischen Wirtschaftskraft erlangen. Die schnellen Fortschritte in Sachen Künstlicher Intelligenz wird zu einem Marktwachstum führen. So geht das Marktforschungsunternehmen The Brainy Insights in einer Studie davon aus, dass der Markt für digitale menschliche Avatare bis 2032 rund 156 Milliarden US-Dollar erreichen wird. In 2022 lag er bei 5,4 Milliarden US-Dollar. Dabei wurden mehr als 30 Länder analysiert, Chancen und Herausforderungen sowie eine Nachfrageanalyse durchgeführt. Nicht zuletzt hat die Pandemie Fernarbeit, Fernunterricht vorangetrieben, ebenso wie die Entwicklung von Arbeits- und Lernumgebungen und die Entwicklung digitaler Avatare. Diese können für besseres Kundenmanagement sorgen. Und mit ihren Vorteilen in einer automatisierten Welt werden sie für Marktwachstum sorgen. Angetrieben wird das alles vom zunehmenden Einsatz digitaler Avatare. Und in diesem wachsenden Markt positioniert sich Unith (WKN: A3D3KA; ISIN: AU0000256646), indem das Unternehmen seinem ersten anpassbaren und interaktiven Avatar generiert.

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Redaktionsbüro
    Frau Ingrid Heinritzi
    Kapellenweg 1b
    83024 Rosenheim
    Deutschland

    fon ..: 0803117995
    web ..: http://www.google.de
    email : 0803117995@t-online.de

    KI macht Maschinen intelligent. Gut aufgestellte Tech-Unternehmen stehen daher im Blickpunkt der Anlegergemeinde. Eine herausstechende Gesellschaft ist beispielsweise Unith (WKN: A3D3KA; ISIN: AU0000256646). Gerade erregte das in Perth ansässige Unternehmen Aufsehen mit Abschluss eines großen internationalen E-Lotterie-Vertrages. Unith gehört zu den führenden Gesellschaften, die digitale Menschen erschaffen.

    Pressekontakt:

    Redaktionsbüro
    Frau Ingrid Heinritzi
    Kapellenweg 1b
    83024 Rosenheim

    fon ..: 0803117995
    web ..: http://www.google.de
    email : 0803117995@t-online.de

    Schlagwörter: , , , , , , , , ,

    Künstliche Intelligenz – präsent in allen Lebensbereichen

    wurde veröffentlicht am 12. Juli 2023 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 82 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: