• In einer Gesellschaft, in der die Lebenserwartung stetig steigt, wird die Frage, wie wir den Lebensabend so angenehm wie möglich gestalten können, immer dringlicher.

    BildÄltere Menschen stehen im Alltag vor einer Vielzahl von Herausforderungen, die von gesundheitlichen Einschränkungen bis hin zu sozialen und psychologischen Faktoren reichen können. Eines der Hauptprobleme ist oft die Mobilität. Mit zunehmendem Alter kann es schwieriger werden, sich ohne Hilfe fortzubewegen. Gelenkprobleme, Muskelschwund oder chronische Erkrankungen wie Arthritis können alltägliche Aktivitäten wie Einkaufen, Treppensteigen oder sogar das Anziehen erschweren.

    „In diesen Situationen kommt es darauf, dass wir die vielfältigen Herausforderungen, denen ältere Menschen im Alltag begegnen, erkennen und dafür Hilfestellungen und Lösungsansätze finden. Es ist unsere Aufgabe als Gesellschaft, Ältere bestmöglich zu unterstützen“, betont Stefan Lux. Er ist Geschäftsführer der SHD Seniorenhilfe Dortmund und SHD Seniorenhilfe Rhein-Nahe, einem Spezialdienstleister für die Vermittlung von Kräften in der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft (www.shd-dortmund.de und www.shd-rhein-nahe.de). Das Unternehmen stellt an Rhein und Ruhr, in Westfalen und in der Region Rhein-Nahe für Senioren Betreuungskräfte für ein sogenanntes 24-Stunden-Konzept zur Verfügung. SHD ist auch als Dienstleister für Entlastungen im Alltag gemäß Sozialgesetzbuch anerkannt.

    Der Experte für die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft stellt auch heraus, dass die sensorischen Fähigkeiten beeinträchtigt sein könnten. Seh- und Hörvermögen nehmen bei älteren Menschen oft ab, was die Kommunikation und die Interaktion mit der Umwelt erschwert. Dies kann zu Isolation und einem Gefühl der Entfremdung führen, welches wiederum psychologische Auswirkungen wie Depression und Angstzustände haben kann. Auch die kognitiven Fähigkeiten können mit dem Alter abnehmen. Probleme mit dem Gedächtnis, der Aufmerksamkeit oder dem räumlichen Verständnis können das Risiko für Unfälle im Haushalt erhöhen und die Fähigkeit zur selbstständigen Lebensführung beeinträchtigen. Und allgemeine gesundheitliche Einschränkungen können von chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Atemwegserkrankungen bis hin zu akuten Zuständen wie Schlaganfällen oder Frakturen reichen. Diese Erkrankungen erfordern oft eine komplexe medizinische Betreuung und Medikation, die die Lebensqualität beeinträchtigen können.

    „In diesen Fällen hilft die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft. Unsere Betreuungskräfte übernehmen alle Tätigkeiten der Haushaltsführung wie Einkaufen, Putzen, Waschen, Kochen oder Bügeln, aber auch die individuelle Unterstützung bei alltäglichen Dingen des Lebens, etwa der Körperpflege und -hygiene, beim An- und Auskleiden sowie bei der Grundpflege. Das schafft in einer Vielzahl von Szenarien die benötigte Entlastung für Senioren und deren Familien“, sagt Stefan Lux. Er weist auch auf technische Lösungen zur Hilfestellungen hin. Es gebe eine Vielzahl von Diensten und Produkten, die den Alltag erleichtern könnten. Mobilitätshilfen wie Gehstöcke, Rollatoren oder Elektromobile könnten die Fortbewegung erleichtern. Hausanpassungen wie Haltegriffe, Treppenlifte oder barrierefreie Duschen können die Selbstständigkeit im eigenen Zuhause erhöhen. Auch Kommunikationshilfen wie spezielle Telefone oder Apps könnten die Verbindung zur Außenwelt verbessern. Die medizinische Versorgung wiederum müsse oft von einem Team aus verschiedenen Fachleuten koordiniert werden, einschließlich Hausärzten, Spezialisten, Physiotherapeuten und gegebenenfalls professioneller medizinischer Pflegekräften. Auch die richtige Ernährung und regelmäßige Bewegung sind wichtige Faktoren, um die Lebensqualität im Alter zu erhalten.

    Um diese Herausforderungen zu analysieren und die richtigen Strategien zu erarbeiten, hat die SHD Seniorenhilfe vor knapp zwei Jahren mit der examinierten Krankenschwester Sandy Hipp eine erfahrene Spezialistin für alle Pflegefragen eingestellt. Sie hat als pflegerische Leitung die Beratung zum Thema Pflege für Familien und Betreuungskräfte übernommen, ist Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Pflege für die Familien, Betreuungskräfte und Mitarbeiterinnen der SHD, führt die Schulung der Betreuungskräfte in den Familien durch und entwickelt Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung der Dienstleistungen gegenüber den Familien und Betreuungskräften. Sandy Hipp für auch den kostenlosen Pflegecheck der SHD durch. Der kostenlose Pflegecheck beinhaltet unter anderem das Erfassen von Risikofaktoren, die Einführung von Prophylaxemaßnahmen, um die zuvor erfassten Risikofaktoren zu minimieren, das regelmäßige Überprüfen der Pflegesituation, die Beratung zu Hilfsmitteln, Barrierefreiheit und der Einstufung der Pflegegrade und die Entlastung der Angehörigen und Betreuungskraft. Das erleichtert beispielsweise auch die Gespräche mit den Pflegekassen, um finanzielle Unterstützung für die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft zu erhalten.

    „Zusammengefasst sind die Herausforderungen des Älterwerdens vielfältig und komplex, aber durch eine Kombination aus medizinischer Betreuung, sozialer Unterstützung und technischen Hilfsmitteln können viele dieser Probleme abgemildert oder sogar gelöst werden. Es ist wichtig, dass sowohl die Gesellschaft als auch das individuelle soziale Umfeld die Bedürfnisse älterer Menschen erkennen und aktiv Unterstützung bieten, um ihre Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern“, stellt Stefan Lux heraus.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH
    Herr Stefan Lux
    Berghofer Straße 176
    44269 Dortmund
    Deutschland

    fon ..: 0231 5897988-0
    web ..: http://www.shd-dortmund.de
    email : info@shd-dortmund.de

    Über die SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH

    Die SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH ist ein von Stefan Lux geführtes Unternehmen aus Dortmund, das sich auf die 24-Stunden-Seniorenbetreuung (Betreuung in häuslicher Gemeinschaft) und die Seniorenbetreuung auf Stundenbasis spezialisiert hat. Dafür arbeitet die SHD Seniorenhilfe Dortmund mit mehr als 1000 osteuropäischen Pflegekräften zusammen, die eine Rundum-Betreuung und -Versorgung der Kunden gewährleisten. Dazu gehören alle Tätigkeiten der Haushaltsführung wie Einkaufen, Putzen, Waschen, Kochen oder Bügeln, aber auch eine individuelle Unterstützung bei alltäglichen Dingen des Lebens, etwa der Körperpflege und -hygiene, beim An- und Auskleiden sowie bei der Grundpflege. Dabei stimmen sich die Betreuungskräfte eng mit Ärzten und Therapeuten ab. Ebenso gehört die soziale Begleitung zum Aufgabengebiet der SHD Seniorenhilfe Dortmund- Betreuungskräfte. SHD Seniorenhilfe Dortmund übernimmt dabei die gesamte Beratung, Organisation und Logistik, sodass Kunden im Rahmen der Seniorenhilfe des Dortmunder Unternehmens sämtliche Leistungen aus einer Hand erhalten und über einen festen Ansprechpartner verfügen. Die SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH ist an Rhein und Ruhr sowie in Westfalen und damit im Großraum Dortmund-Bochum-Essen-Duisburg-Düsseldorf sowie in Städten wie Wuppertal und Mönchengladbach für Kunden tätig. Seit Anfang 2018 bietet die SHD ihre Dienstleistungen auch unter dem Label SHD-Rhein-Nahe von Bockenau bei Bad Kreuznach in der gesamten Region Rhein-Nahe an. Seit 2020 führt die SHD Dortmund GmbH gemeinsame internationale Gesellschaften mit der polnischen Carework-Gruppe und hat mit dem Partner die Dachmarke Arbeitlandia GmbH als „Leuchtturm“ für seriöses und professionelles Arbeiten in der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft gegründet. Die SHD Seniorenhilfe Dortmund hat gemeinsam mit der CareWork Seniorenhilfe Deutschland auch die Möglichkeit ins Leben gerufen, häusliche Seniorenbetreuung auf Stundenbasis in Anspruch zu nehmen. Die SHD Seniorenhilfe ist nach § 45a SGB XI als Anbieter von Entlastungsleistungen anerkannt. Geschäftsführer Stefan Lux ist seit November 2023 Vorsitzender des Verbandes für häusliche Betreuung und Pflege (VHBP). Weitere Informationen unter www.shd-dortmund.de und www.shd-rhein-nahe.de

    Pressekontakt:

    Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
    Herr Dr. Patrick Peters
    Heintgesweg 49
    41239 Mönchengladbach

    fon ..: 01705200599
    web ..: http://www.pp-text.de
    email : info@pp-text.de

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

    Häusliche Seniorenbetreuung: Herausforderungen des Älterwerdens gemeinsam meistern

    wurde veröffentlicht am 24. November 2023 auf bekannt im Web in der Rubrik Allgemein
    Artikel wurde 34 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: